Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Ford Transit

ford-transit-l-01.jpg
ford-transit-l-02.jpg
ford-transit-l-03.jpg
ford-transit-l-04.jpg

Stärken

  • Serienmäßig gute Ausstattung

  • Enorm niedriger Kraftstoffverbrauch

  • Bis zu 17 Kubikmeter Stauraum

Schwächen

  • Kann gebraucht teuer sein

  • Funktionalität geht zulasten des Designs

  • Kaum für Mitfahrer ausgestattet

Seit Generationen beliebtes Nutzfahrzeug

Den Ford Transit gibt es seit 1965 und ist inzwischen in der siebten Generation verfügbar. Er hat sich sowohl als Kleinbus, Kastenwagen und Pritschenwagen einen Namen gemacht. Seit 2014 konzentriert sich Ford bei der Produktion des Nutzfahrzeugs auf letztere Variante. Weiterlesen

Interessiert am Ford Transit

Unser Wissen zu Deiner Suche

Video - Ford Transit Steckbrief

Gute Gründe

  • Serienmäßig viele Funktionen.
  • Hohe Sicherheitsstandards und viel Raum.
  • Diesel und Verbrenner sind sparsam.
  • Auch mit E-Motor erhältlich.
  • Fahrspaß trotz seiner Größe.

Daten

Motorisierung

Beim Transit, seinem kleinen Bruder Custom sowie den engen Verwandten Transit Connect und Transit Courier kommen je nach Modell Benzin-, Diesel- und Elektromotoren zum Einsatz. Die Zahlen in den nachfolgenden Tabellen beziehen sich auf die neueren verfügbaren Modelle.

Motoren des Ford Transit und Ford Transit Custom

Transit Diesel (groß, seit 2014) Transit mit E-Motor (groß, seit 2022) Custom 2.0 TDCi Custom 1.0 PHEV (Plug-in-Hybrid)
Hubraum in Litern 2,2 – 3,2 - 2 1
PS 105 – 170 184 – 269 105 – 185 126
Beschleunigung 0 auf 100 in Sekunden k. A. k. A. 12,6 – 19,8 k. A.
Geschwindigkeit max in km/h k. A. k. A. 155 – 180 120
Kraftstoffverbrauch in Litern pro 100 km 6,7 – 7,4 - 6,0 – 8,8 3,1 – 3,6

Motoren des Ford Transit Connect und Ford Transit Courier

Connect 1.5 EcoBoost (Ottomotor) Connect 2.0 EcoBlue/2.0 4WD (Diesel) Courier 1.0 EcoBoost (Ottomotor) Courier 1.5/1.6 TDCi (Diesel)
Hubraum in Litern 1,5 2 1 1,5 – 1,6
PS 114 102 – 122 100 75 – 100
Beschleunigung 0 auf 100 in Sekunden 11,9 11,2 – 13,5 12,3 13,1 – 16,0
Geschwindigkeit max in km/h 181 175 – 187 173 157 – 170
Kraftstoffverbrauch in Litern pro 100 km 6,3 – 7,0 4,8 – 5,7 5,1 – 5,4 3,8 – 4,5

So divers sich die neueste Generation des Ford Transit hinsichtlich der unterschiedlichen Modelle präsentiert, so unterschiedlich sind auch Fahrverhalten und Fahrspaß des Nutzfahrzeugs. Insgesamt ist es Ford jedoch gelungen, den kleineren Transportern Custom, Connect und Courier und auch dem großen Transit selbst ordentliche Motoren zu spendieren: Im Kraftstoffverbrauch bleiben sie recht sparsam und verlieren selbst für einen Pritschen- oder Kastenwagen das Fahrvergnügen nicht aus den Augen. Das liegt nicht zuletzt an der Ausstattung, die bereits serienmäßig tadellos und großzügig ist. Seit Mitte 2022 gibt es den großen Ford Transit zusätzlich mit Elektromotor, der kleine Bruder – der Custom – wird schon seit Ende 2019 auch als Plug-in-Hybrid angeboten.

Abmessung

Der Transit ist in den größeren Versionen 5,53 bis 6,37 Meter lang, dazu 2,06 bis 2,12 Meter breit und 2,55 bis 2,78 Meter hoch. Je nach Modell beträgt der Radstand dabei 3,30 bis 3,75 Meter, das Leergewicht liegt in Abhängigkeit vom genauen Modell zwischen 2.043 und 3.085 Kilogramm. Hinsichtlich seiner Nutzlasten unterscheiden sich die Generationen des Ford Transit erheblich. Naturgemäß hat das Nutzfahrzeug im Laufe der Jahre immer mehr Platz bekommen, was sich letztendlich im Ladevolumen und der Nutzlast widerspiegelt. Letztere liegt seit 2012 immer bei mindestens einer Tonne.

Varianten

Der aktuelle Ford Transit wird in zwei unterschiedlichen Höhen und drei verschiedenen Längen gebaut, unter der Haube des Nutzfahrzeugs arbeitet ein 2,2-Liter-Common-Rail-Dieselmotor. Je nach Version liegt das zulässige Gesamtgewicht zwischen zwei und fünf Tonnen, das größtmögliche Ladevolumen beträgt bei der größten Variante mehr als 17 Kubikmeter. Beim Facelifting im Jahr 2019 erhielt der Transit ein neues Lenkrad, ein neues Armaturenbrett und eine leicht veränderte Außenfront, im Mai 2022 kam zusätzliche eine Elektrovariante des Transit auf den Markt (Reichweite bis 350 Kilometer).

Preis

Ein Ford Transit der siebten Generation kostet, abhängig von der Ausstattung und der Größe des Nutzfahrzeugs, im Neuzustand zwischen 19.000 und 75.000 Euro, mit Sonderaufbau und Sonderausstattung können es bis zu 90.000 Euro sein. Als Gebrauchtwagen gibt es den neuesten Transit ab etwa 5.000 Euro, wobei die obere Preisgrenze nicht exakt zu taxieren ist und je nach Laufleistung und Zustand in die Höhe steigt.

Die Kfz-Steuer für den Ford Transit beträgt je nach CO2-Emission des verbauten Motors im Jahr 378 bis 447 Euro. Reine Elektrofahrzeuge sind bei erstmaliger Zulassung bis Ende 2025 für maximal zehn Jahre von der Steuer befreit. Für die Haftpflichtversicherung wird jährlich ein Betrag von ungefähr 648 Euro bei 50 Prozent Beitragssatz fällig.

Design

Exterieur

Der Transit ist ein Nutzfahrzeug, sodass in diesem Fall Funktionalität über Design geht. Dennoch wirkt das Fahrzeug in der aktuellen Generation moderner und sportlicher als sein direkter Vorgänger, was nicht zuletzt auf die neuen Frontleuchten und den aufgefrischten Kühlergrill zurückzuführen ist. In vergangenen Generationen, als es den Ford Transit noch als Kastenwagen oder als Kleinbus gab, teilten sich alle Modelle zumindest die Ford-typische Front.

Interieur

Neben der sicherheitsrelevanten Ausstattung sind seit dem Facelift 2019 viele weitere Features an Bord. Dazu gehören z. B. ein Querverkehr-Warner, Kameras zur Rundumsicht, ein Toter-Winkel-Assistent mit Anhängerfunktion und ein Parkpilot. Mitfahrer müssen zugunsten des praktischen Nutzens auf Luxus allerdings verzichten, was jedoch bei Nutzfahrzeugen keine Seltenheit ist.

Sicherheit

Serienmäßig an Bord der aktuelleren Fahrzeuge sind ein Seitenwind-Assistent, ein Sicherheits-Bremsassistent, ein Anfahrassistent für den Berg, Sicherheitsgurte und Airbags (plus zusätzliche Seiten- und Kopf-Schulter-Airbags). Dazu kommen ein Müdigkeitswarner, ein Erkennungssystem für Verkehrsschilder, ein Fahrspur-Assistent sowie ein Pre-Collision-Assistent sowie eine bei Nutzfahrzeugen sehr praktische Start-Stopp-Automatik.

FAQ

Wie viel kostet ein Ford Transit?

Ein Ford Transit der aktuellen, siebten Generation kostet je nach Modell und Ausstattung neu zwischen 19.000 und 75.000 Euro, mit Sonderaufbau und Sonderausstattung können es auch 90.000 Euro werden. Gebraucht gibt es den neuesten Transit – natürlich ebenfalls abhängig von Ausstattung, Alter und Laufleistung – ab 5.000 Euro, wobei die obere Preisgrenze nicht exakt festlegbar ist.

Welche Ford Transit gibt es?

Ford baut den Transit seit 1965, inzwischen in der siebten Generation. In fast jeder dieser Generationen hat es viele unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Ausstattungen und Motorvarianten gegeben, zudem hat Ford zwischendurch auch immer wieder Modellpflege und Facelifting betrieben.

In welchen Karosserieformen gibt es den Ford Transit?

Die Nutzfahrzeuge sind heute das, was wir eigentlich unter dem Transit verstehen. Da gibt es den „großen“ Transit ohne Namenszusatz, den kleineren namens Ford Transit Custom sowie zwei weitere Modelle, den Transit Connect und den Transit Courier. Zur Transit-Familie gehören eigentlich auch die gleichnamigen Kleinbusse zur Personenbeförderung, die jedoch wiederum zur eigens aufgelegten Subkategorie Tourneo gezählt werden.

Wie viel PS hat ein Ford Transit?

Die aktuellsten Transit-Modelle inkl. des Connect und des Courier werden von Otto- und Dieselmotoren angetrieben, die Leistungen zwischen 75 und 185 PS bieten.

Alternativen

Wie der Ford Transit ist auch der VW Bus ein Transporter, der seit Jahrzehnten durch seine Beliebtheit bei den Kunden sowie durch seine Zuverlässigkeit überzeugt – und seit 2021 ebenfalls in siebter Generation als VW T7 vom Band rollt. Dieser Multivan will Sprit sparen, richtet sich aber ganz klar an Familien und ist weniger als reiner Transporter konzipiert, wie das beim großen Transit der Fall ist. Den VW T7 gibt es neu zwischen ca. 45.000 und 57.000 Euro, auf dem Gebrauchtwagenmarkt hat der Wagen allerdings Sammlerwert und ist für ein Nutzfahrzeug vergleichsweise teuer.

Auch der Mercedes-Benz Vito kommt trotz seines großzügigen Laderaums nicht an den großen Transit heran. Der Wagen ist neben seiner Funktion als Nutzfahrzeug auch als Familienauto geeignet, dessen neueste Generation seit 2014 gefertigt wird und in drei Motorvarianten auf dem Markt ist: Benzin, Diesel und Elektro. Beim Euro NCAP-Crashtest erhält der W447 – so der Baureihenname des neuesten Vito – alle fünf Sterne. Neu kostet das Fahrzeug je nach Ausstattung und Größe zwischen 35.000 und 94.000 Euro, als Gebrauchtwagen liegen die Preise zwischen 9.000 und 85.000 Euro.

Als echter Konkurrent hinsichtlich des Ladevolumens kommt nur der Iveco Daily in Betracht, auch er ist seit 2019 in siebter Generation auf dem Markt. Mit 19,6 Kubikmetern beim größten Modell übertrumpft der Iveco sogar den Transit, das gilt allerdings auch für den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß. Neu kostet der Iveco Daily, abhängig von Größe und Ausstattung,etwa 40.000 bis 77.000 Euro. Gebraucht gibt es dieses Fahrzeug der jüngsten Generation ab ca. 25.000 Euro. Eine Besonderheit weist der Daily auf: Es gibt ihn nicht nur mit Elektromotor, sondern auch mit Erdgasantrieb.

Weiterführende Links im Überblick

Modelle

Fahrzeugtyp

Spezial

Weitere Links