Gebrauchte Hyundai Grand Santa Fe bei AutoScout24 finden

Hyundai Grand Santa Fe

Hyundai Grand Santa Fe

Der Grand Santa Fe übernimmt 2013 die Flaggschiff-Position bei den Hyundai SUVsFacelifts, Modellpflegen und schließlich ein Generationswechsel mit weitergehenden optischen und technischen Veränderungen, mit diesen Maßnahmen versuchen die Autoproduzenten, ihren Modellen in den unterschiedlichen Fahrzeugklassen den Anschein zu geben, das Auto sei gerade komplett neu erschaffen worden. Weiterlesen

Hyundai Neuwagen und Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Wunsch Hyundai aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen

Hyundai Grand Santa Fe - Außenfarbe

Der Namenszusatz Grand bezeichnet die Langversionen des Hyundai Santa Fe

Was in den seltensten Fällen zutrifft, da es sich zumeist um kontinuierliche Weiterentwicklungen lang erprobter Technik handelt. Selbst das Design wird kaum jemals von heute auf morgen radikal modifiziert. Wollen Hersteller ihr Markenimage ändern, setzen sie daher gerne auf eine neue Nomenklatur ihrer Baureihen. Das heißt konkret: Die Modelle kommen unter einem neuen Namen in die Verkaufsräume, um einen Umbruch und Innovation zu signalisieren. Genau diese Marketingstrategie setzte der südkoreanische Konstrukteur Hyundai ab dem Jahr 2006 ein, als er mit der Umstellung seines Programms begann. Mit einem i oder einem ix plus Zahlencode im Namen sollten die Modelle ein technisch-rationaleres Bild der Hyundai-Produkte vermitteln und zugleich Modernität und Dynamik ausstrahlen. Zum Vergleich: Die ersten Hyundai waren in den 1970er Jahren unter eher prosaischen Bezeichnungen wie Pony oder Grandeur in den Handel gekommen. Eines der ersten Fahrzeuge mit neuer Benennung war der ab 2009 in Europa eingeführte ix55, der in der Klasse der Sport Utility Vehicles (SUV) antrat. Der 7-Sitzer wurde damit zum Vorgänger einer Langversion im SUV-Programm von Hyundai, die auf Basis der kompakten Santa Fe entstand und die mit dem Zusatz Grand im Jahr 2013 als neues Flaggschiff der Hyundai-SUVs in den Handel kam.

Dass die Koreaner die zu dieser Zeit bei den meisten Modellen eingeführte i-Nomenklatur in der SUV-Klasse nicht weiterführten, überraschte manche Marktbeobachter, die zum Modellwechsel beim Santa Fe im Jahr 2012 mit einer weiteren Vereinheitlichung der Baureihenbezeichnungen gerechnet hatten. Doch die Beibehaltung des Modellnamens und die Einführung der Ergänzung Grand für die Langversionen hatte einen einfachen Grund: Der Santa Fe hatte sich seit seiner Markteinführung im Jahr 2000 zum Klassiker im Programm des Herstellers entwickelt. Und da der Santa Fe einer der absatzstärksten Fahrzeuge im Konzern geworden war, wurde der eingeführte Name ganz besonders mit Hyundai identifiziert. Außerdem gab die Bezeichnung dem SUV ein Image, das perfekt zum Charakter eines allradangetriebenen SUV passte, das mit Offroad-Eigenschaften assoziiert werden sollte.

Hyundai stattet die Grand Santa Fe als 6-Sitzer oder 7-Sitzer aus

Mit seinem auf 2,80 Meter gestreckten Radstand und einer Länge von rund 4,91 Metern setzte sich der Grand Santa Fe als Flaggschiff der SUV-Baureihe Hyundais klar von den in der Klasse der kompakten SUV antretenden Schwestermodellen ab. Zum Vergleich: Die Kurzversion des Santa Fe verfügte über einen zehn Zentimeter kürzeren Radstand und über eine gut 20 Zentimeter kürzere Karosserie. In den Grand-Versionen stand also deutlich mehr Platz zur Verfügung, was eine flexiblere Raumnutzung möglich machte. So konnte der Konstrukteur seine Grand-Modelle mit einer dritten Sitzreihe mit zwei umklappbaren Einzelplätzen im Fond ausstatten. Auch in der zweiten Reihe verbaute Hyundai zwei Einzelsitze, sodass die Grand Santa Fe serienmäßig als großzügige 6-Sitzer vom Band liefen. Zugleich boten die Koreaner als Option eine Bestuhlung mit drei Sitzplätzen in der zweiten Reihe an. Damit konnte das SUV auf Wunsch auch als 7-Sitzer konfiguriert werden.

Bis zu 1842 Liter Stauvolumen für den Hyundai Grand Santa Fe

Seine Position als Flaggschiff im SUV-Programm der Asiaten machte der Grand Santa Fe auch hinsichtlich der Größe seines Ladeabteils deutlich. Bei aufgestellten Rücksitzen ließen sich im großen Hyundai-SUV fast 635 Liter Gepäck verstauen. Da die zweite und dritte Sitzbank komplett umgelegt werden konnten, um eine ebene Ladefläche zu schaffen, vergrößerte sich das Stauvolumen des Kofferraums bei Bedarf auf bis zu 1842 Liter. Damit bot der Grand Santa Fe in seiner Fahrzeugklasse besonders viel Ladekapazität. Und auch bei der Ausstattung sollte sich die Langversion der Hyundai SUV-Baureihe durch Großzügigkeit vom kompakten Schwestermodell abgrenzen.

Hyundai bietet den Grand Santa Fe in den Versionen Style oder Premium an

Die Südkoreaner statteten ihr Spitzenmodell serienmäßig mit Ledersitzen und mit Armaturenelementen im edlen Karbon-Stil aus. Zu den Komfortfeatures gehörten eine Klimaautomatik mit eigener Steuereinheit für die Passagiere auf der dritten Sitzbank, ein beheizbares Lenkrad sowie als Option klimatisierte Sitze für Fahrer und Beifahrer. Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen zählten eine Enteisungsanlage für die Scheibenwischer, die ein Anfrieren verhinderte, sowie eine spezielle Gebläsefunktion gegen das Beschlagen der Innenscheiben. Darüber hinaus ließen sich die Grand Santa Fe mit einem großen zweiteiligen Panoramaglasdach ausrüsten, das bis hinter die Plätze der zweiten Sitzbank reichte und auf diese Weise sogar den Passagieren der letzten Sitzreihe ein großzügiges Raumgefühl ermöglichen sollte. Mit den Versionen Style und Premium standen für den Grand Santa Fe zwei Ausstattungspakete zur Verfügung.

Das Design der Grand-Modelle orientiert Hyundai am kompakten Santa Fe

In der äußeren Gestaltung orientierten sich die Grand-Modelle an den kompakten Schwestermodellen der Baureihe. So realisierten die Konstrukteure von Hyundai auch für die Langversionen des Santa Fe eine klassische SUV-Karosserie mit sportlicher Optik. Die schräg gestellte Windschutzscheibe und das leicht nach hinten abfallende Dach unterstrichen den dynamischen Auftritt und optimierten die Aerodynamik des knapp 1,70 Meter hohen SUVs. Diese Konstruktionsart sollte zugleich dem Kraftstoffverbrauch des serienmäßig mit einem Allradantrieb ausgestatten Grand Santa Fe zugute kommen.

Die Motorisierung des Hyundai Grand Santa Fe

Auf den europäischen Märkten führte Hyundai die Grand-Versionen der Baureihe Santa Fe im Jahr 2013 ausschließlich mit Dieselmotoren ausgestattet ein. Der Common-Rail-Diesel mit 2,2 Litern Hubraum stellte dem SUV der Südkoreaner eine Leistung von bis zu 145 kW (197 PS) zur Verfügung. Damit erreichten die Flaggschiffe von Hyundai eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern und beschleunigten aus dem Stand innerhalb von gut 10,3 Sekunden bis zur Marke von 100 km/h. Kombiniert war das zum Zeitpunkt der Markteinführung der Euro-5-Norm genügende Aggregat serienmäßig mit einer sechsstufigen Schaltautomatik. Im Testlauf kam der Grand Santa Fe innerorts auf einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 9,9 Litern auf 100 Kilometer. Auf Landstraßen und Autobahnen konsumierte der große Santa Fe laut Angaben des Herstellers rund 6,2 Liter Diesel. Daraus errechneten die Koreaner einen kombinierten Verbrauch von 7,6 Litern, was einem CO2-Wert von 199 g/km entsprach. Damit fuhren die mit Katalysator und Rußpartikelfilter ausgelieferten Grand-Versionen in der Energieeffizienzklasse C.

Fahrzeugbewertungen zu Hyundai Grand Santa Fe

1 Bewertungen

5,0