Gebrauchte Mazda CX-9 bei AutoScout24 finden

Mazda CX-9

Mazda CX-9

Die Vorgänger des Mazda CX-9

Als der japanische Autohersteller Mazda in den 1990er Jahren sein erstes Sport Utility Vehicle (SUV) am Markt einführte, setzten die Japaner beim Design und bei der Konstruktion auf die Hilfe ihres amerikanischen Partners Ford...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Der im Jahr 1991 gezeigte Mazda Navajo eröffnete dem Produzenten zwar ein neues Fahrzeugsegment, war äußerlich aber deutlich als Schwestermodell des Ford Explorer zu erkennen. Etwas anders verlief die Modellgeschichte beim Nachfolger, der nach einiger Zeit ohne SUV-Angebot im Jahr 2001 unter dem Namen Mazda Tribute die Präzens von Mazda in der SUV-Klasse wieder herstellen sollte. Auch dieses Fahrzeug war eine Gemeinschaftsentwicklung mit den Amerikanern. Doch diesmal steuerten die Japaner eigene technische Enwicklungen bei. Der Grund: Der Tribute nutzte die Bauplattform der Limousinen-Baureihe Mazda 626.

Der Mazda CX-9 wird im Jahr 2007 am Markt eingeführt

Nach Einführung des Nachfolgers Mazda 6 nutzte der japanische Konstrukteur dessen Technik, um darauf aufbauend eine neue Generation von SUV zu entwickeln. Ergebnis der Arbeiten war der im Jahr 2007 erstmals verkaufte Mazda CX-9, der die Eigenschaften von SUV und Vans miteinander vereinen sollte und daher als Crossover vermarktet wurde. Ursprünglich vor allem für den nordamerikanischen Markt gedacht, war der Mazda CX-9 später auch in Europa als Importwagen in einigen Ländern erhältlich.

Das Crossover-Konzept des Mazda CX-9 als Siebensitzer

Für die Umsetzung ihres Crossover-Konzepts konstruktierten die Ingenieure für den Mazda CX-9 eine in der Höhe auf knapp 1,73 Meter beschränkte Karosserie, die sich deutlich von den Aufbauten der klassischen SUV abhob. Allerdings hatten die Passage im Mazda CX-9 eine höhere Sitzposition als in einer herkömmlichen Limousine. Die Großraumkarosserie des Mazda CX-9 wurde auf rund 5,07 Meter gestreckt und wies eine Breite von gut 1,93 Metern auf. Genug Platz, um im Mazda CX-9 noch eine dritte Sitzreihe im Fond unterzubringen, sodass der Mazda CX-9 zum Siebensitzer wurde. Im Jahr 2010 erhielt das Modell ein Facelifting, das insbesondere Veränderungen in der Frontgestaltung mit sich brachte.

Antrieb und Motorisierung des Mazda-CX-9

Wie es das Crossover-Konzept nahelegte, konnte der Mazda CX-9 in zwei Versionen mit Allrad- oder Frontantrieb geordert werden. Bei der Motorisierung setzten die Japaner auf V6-Motoren vom Partner Ford. Im 3,5 Liter Einstiegsmodell stellte das Aggregat dem Mazda CX-9 bis zu 193 kW (263 PS) zur Verfügung. Im Jahr 2008 wurde eine stärke V6-Motorisierung nachgereicht. Mit dem 3,7 Liter Triebwerk konnte der Mazda CX-9 auf maximal 204 kW (277 PS) zugreifen.