Gebrauchte Nissan Navara bei AutoScout24 finden

Nissan Navara

Nissan Navara

Ein großer Geländewagen mit großer Ladefläche

Der japanische Nissan Navara sieht aus wie eine Pick-up-Version des Geländewagens Nissan Pathfinder. Beide Modelle kamen in den 80er Jahren fast zeitgleich auf den Markt und sind auch größtenteils baugleich – abgesehen von der großen Ladefläche des Pick-ups. Anfangs hieß der Pathfinder jedoch noch Nissan Terrano. Inzwischen gibt es von beiden Modellen vier Generationen, die sich perfekt für einen Ausflug ins Gelände eignen und als Last- und Zugpferd vor Kraft strotzen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Nissan Navara - Karosserieform

Nissan Navara - Außenfarbe

Im Herzen ein Nissan Pathfinder

Wie der Nissan Pathfinder verfügt der Nissan Navara als Pick-up-Bruder über einen robusten Leiterrahmen und eine Einzelradaufhängung vorne mit Dreiecksquerlenkern. Ein großer Unterschied zwischen SUV und Pick-up ist die über 1,50 m lange Ladefläche – mit die größte in ihrer Klasse. Dazu kommt noch eine rustikale Hinterachs-Konstruktion mit Blattfedern und Trommelbremsen – für die romantische Freiheit des Wilden Westen. Die altmodische Konstruktion geht auf Kosten des Fahrkomforts, ermöglicht jedoch eine üppige Zuladung von rund einer Tonne, was wiederum ein Pluspunkt für den Navara ist.

Die nahe Verwandtschaft zum Geländewagen zeigt sich bei diesem Pick-up an jeder Ecke:

  • zuschaltbarer Allradantrieb,
  • zusätzliche Geländeunterstützung,
  • 23 cm Bodenfreiheit,
  • Böschungswinkel von 33° vorne und 25° hinten.

Für alle Transport-Fälle geeignet

Mit dieser Ausstattung ist der bullige Navara nicht nur Kapitän auf der Landstraße, sondern auch im Gelände hart im Nehmen. Konstruiert wurde er für den Einsatz in bergigen Regionen mit miserablen Straßen. Da ist es umso praktischer, dass er als Zugfahrzeug auch noch drei Tonnen Last anhängen darf. Ob Pferde, Bikes, Boote, Motorräder, Baumaterial oder Wassertanks – mit dem Navara kriegt man fast alles transportiert. Die riesige Ladefläche lässt sich mit allerhand Zubehör ausstatten, von diversen Planen bis hin zu Hardtops oder sogar Wohnkabinen. Aufgrund der Höhe und Tiefe eignet sich die Pritsche jedoch nur für wirklich sperrige oder schmutzige Güter, nicht für den Gepäcktransport.

Vorne gibt es je nach Modell verschiedene Kabinen-Varianten:

  • King Cab mit 2 ausklappbaren Notsitzen.
  • Double Cab mit 4 Türen und Platz für 5 Personen.
  • Single Cab mit besonders großer Ladefläche.

Das Kraftpaket unter den Pick-ups

In Deutschland sind Pick-ups immer noch ein seltener Anblick auf der Straße, wecken aber zugleich den Wunsch nach einer Ranch im Wilden Westen. Im Windschatten des SUV-Booms entscheiden sich immer mehr Fahrer für einen Nissan Navara Gebrauchtwagen. Aber eins muss klar sein: Mit über 5,1 m Länge und über 1,8 m Breite ist der ausufernde Pick-up nicht für die Stadt geeignet. Schon gar nicht für eine Parkplatzsuche oder gar ein Parkhaus. Aber für Arbeiten auf dem Land ist er ein vielseitiger und zuverlässiger Begleiter. Auch wenn er eigentlich aus Japan stammt und für Europa in Spanien produziert wird – also nichts mit dem amerikanischen Traum gemeinsam hat. Die Konkurrenten kommen aber auch aus aller Welt. So ist der französische Renault Alaskan eigentlich ein Nissan Navara, nur mit anderer und etwas teurerer Marke. Der VW Amarok aus Deutschland überzeugt mit einem sicheren Handling, bekommt aber Punktabzug für den hohen Verbrauch und die fehlenden Assistenzsysteme. Der Ford Ranger ist als Amerikaner schon seit den 80er Jahren im Segment und hat vor allen Dingen eine bequeme Sitzposition und eine hohe Anhängerlast zu bieten, macht aber mit der geringen Fahrleistung und der dürftigen Federung keine so gute Figur. Die Mercedes-Benz X-Klasse teilt sich ihre Technik mit dem Nissan und dem Renault, hat aber von der Kritik am Hochdachkombi Mercedes-Benz Citan gelernt und 2017 einen erstklassigen Pick-up mit 5 von 5 Sternen im Euro NCAP-Crashtest herausgebracht. Im Vergleich zur Konkurrenz punktet ein gebrauchter Nissan Navara mit seinem ursprünglichen Pick-up-Charme, dem niedrigen Verbrauch, der besseren Fahrleistung, dem Fahrkomfort und der hohen Zuladung. Dafür nimmt man dann den riesigen Wendekreis und eine unbequeme Rücksitzbank in Kauf.

Pick-up Pionier seit 1986

Schon 1986 kam der 1. Nissan Navara als Nachfolger des Datsun 720 und parallel zum Nissan Hardbody Truck auf den Markt, um gegen den Konkurrenten Toyota Hilux anzutreten. Da fehlte bei vielen Konkurrenten von einem Pick-up noch jede Spur. Inzwischen gibt es vier Generationen und mehrere Modellüberarbeitungen des Navara, womit der Pick-up immer moderner wurde und sich mit Bluetooth-Freisprechanlage (2007) sowie Touchscreen-Navigationssystem und Rückfahrkamera (beides 2010) auch bei der Komfortausstattung immer auf dem neusten Stand befand.

Die vier Generationen des Nissan Navara im Überblick: 1. Generation D21 (1986-1997) 2. Generation D22 (1998-2004) 3. Generation D40 (2005-2015) 4. Generation D231 (seit 2015)

Ruppiges Nutzfahrzeug mit Dieselmotor

Für den Nissan Navara D21 stehen neben Reihen-Vierzylinder- und Sechszylinder-Motoren in Europa auch die Dieselmotoren des Vorgängers zur Verfügung. Außerdem besteht die Wahl zwischen einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe und einer Vier-Stufen-Automatik sowie zwischen Heck- und Allradantrieb. Während die Benzinmotoren bei 107 PS anfangen und bis 155 PS steigen, haben die Dieselmotoren ein Spektrum von 80 bis 100 PS. Beim Navara D22 bleibt die Auswahl erhalten, nur etwas leistungsfähiger. Mit einer Modellüberarbeitung kam noch der 3,0-Liter-Sechszylinder-Benziner mit 120 kW Leistung hinzu, der Anfang 2003 sogar noch vom 3,3-Liter-Sechszylinder mit Kompressor und 157 kW getoppt wurde. In der 3. Generation fährt der Pick-up nur noch mit Diesel – mit einem 2,5-Liter-Turbodiesel-Vierzylinder mit Common-Rail-Einspritzung, 174 PS und Allradantrieb. Entweder mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder Fünf-Stufen-Automatik. Seit der Modellpflege 2010 schafft der 2.5 dCi Motor 190 PS und bekommt mit dem 3.0 dCi Sechszylinder-Dieselmotor in V-Bauart noch einen großen Bruder mit 231 PS und Sieben-Gang-Automatik hinzu. In der 4. Generation ist der Navara D231 mit einem 2,3-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor ausgestattet und hat entweder 163 oder 190 PS unter der Haube. Der Nissan erfüllt die Euro-5-Abgasnorm, mit Adblue-Technologie sogar Euro 6. Dabei verhält er sich eher brummig und laut und hat ein ruppiges Schwerlast-Fahrwerk. Während sich die SUVs immer mehr wie komfortable PKWs fahren, erinnert der Nissan Navara eher an ein großes Nutzfahrzeug.

Die fahrende Festung mit wackligem Fundament

Im Innenraum hingegen erinnert der Nissan weniger an ein Nutzfahrzeug, sondern ist durchaus mit den SUV-Kollegen Nissan QASHQAI und Nissan X-TRAIL vergleichbar. Die Cockpit-Einrichtung ist auch in bisschen vom X-TRAIL abgeschaut, auf Wunsch mit Leder und Chrom. Die Basis-Ausstattung ist für einen Pick-up schon sehr ordentlich und lässt sich individuell erweitern. Allerdings hat der Navara in Sachen Sicherheit und Haltbarkeit eine dunkle Vergangenheit. 2008 fiel der Pick-up beim Euro NCAP-Crashtest mit 0 von 5 Sternen durch, weil sich der Fahrer im Nackenbereich lebensgefährlich verletzen konnte. Daraufhin besserte Nissan mit einer Rückrufaktion nach. Die modifizierte Variante erhielt 3 von 5 Sternen, die 4. Generation schaffte sogar 4 Sterne. In der 3. Generation wird der Navara auch noch von brüchigen Rahmen geplagt, da der Untergrund unbemerkt von innen nach außen durchrottet und der starken Belastung auf Dauer nicht standhält. Bei einem Navara D40 eignen sich also eher kleinere Kabinen mit geringem Eigengewicht als Gebrauchtwagen, da der Rahmen aufgrund weniger Belastung länger hält.

Fazit

Als bulliger Pick-up ist der Nissan Navara nicht für die Stadt und auch nicht für den täglichen Weg zur Arbeit geeignet. Wer hierbei viel Platz benötigt, der sollte auf einen SUV ausweichen. Aber wer die große Ladefläche braucht – zum Beispiel Handwerksbetriebe oder Landwirte – der wird den wuchtigen Offroader lieben. Im Kern ist er ein Geländewagen und damit auch für diverse Outdoor-Sportarten geeignet. Und eine Rundum-Kameraüberwachung macht auch das Einparken außerhalb des eigenen Grundstücks möglich. Mit einem Nissan Navara Gebrauchtwagen wählt man eher das Abenteuer, nicht den Komfort.

Fahrzeugbewertungen zu Nissan Navara

14 Bewertungen

4,4

Technische Daten Nissan Navara

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen