Gebrauchte Isuzu D-Max bei AutoScout24 finden

Isuzu D-Max

Isuzu D-Max - Karosserieform

Isuzu D-Max - Außenfarbe

Der Pickup Isuzu D-Max kommt im Jahr 2002 auf die europäischen Märkte

Auf den europäischen Märkten war der japanische Fahrzeug- und Motorenhersteller Isuzu lange Zeit über seine Partnerschaft mit dem amerikanischen Konzern General Motors (GM) präsent, der dort bis in die 1990er Jahre auf Isuzu-Modellen basierende Fahrzeuge wie den Pickup Bedford KB oder den in Großbritannien gebauten Geländewagen Opel Frontera fertigte. Als eigenständige Marke trat Isuzu in Europa nach der Trennung von GM dann vor allem seit der Markteinführung des Pickups D-Max in Erscheinung. Die erste Generation des Isuzu D-Max Pickups wurde in den Jahren von 2002 bis 2011 produziert. Im Jahr 2012 zeigten die Japaner eine runderneuerte Modellgeneration des Isuzu D-Max Pickups, der in unterschiedlichen Kabinenversionen, als Fahrgestell für verschiedene Branchenaufbauten sowie je nach Ausstattung mit Heck- oder Allradantrieb angeboten wurde. Hergestellt wurde der Isuzu D-Max seit dem Jahr 2012 vorerst nur im thailändischen Werk von Isuzu.

Die Kabinenvarianten des Isuzu D-Max Pickups

In der Basisversion konstruierte Isuzu den D-Max Pickup als Zweitürer mit kurzem Fahrerhaus mit Platz für zwei Personen. In der Variante mit Single Cab war für den serienmäßig mit Allradantrieb ausgestatteten Pickup optional auch ein Heckantrieb verfügbar. Daneben wurde der Isuzu D-Max mit einer verlängerten Kabine mit Raum für zwei Rücksitze in einer Space Cab genannten Variante ins Programm genommen. Besonderheit des Pickups mit dem verlängerten Fahrerhaus: Die auf halbe Breite verringerten Hintertüren ließen sich gegenläufig öffnen, um den Zugang zum Fond freizugeben. Die größte Variante stellte der Isuzu D-Max mit Double Cab dar, der als Viertürer Platz für fünf Personen bot.

Bis zu 2,30 Meter Ladelänge für den Isuzu D-Max Pickup

In der zweitürigen Grundversion bot der Isuzu D-Max Pickup eine offene Ladefläche mit einer Länge von knapp über 2,30 Metern. Als Viersitzer reduzierte sich die Ladefläche des D-Max von Isuzu auf rund 1,80 Meter. In der Variante mit Double Cab stellte der japanische Pickup eine Ladelänge von rund 1,50 Metern bereit. Abhängig von der Bauart war der mit Doppelkabine gut zwei Tonnen schwere D-Max für eine Anhängelast zwischen 2,5 Tonnen und drei Tonnen ausgelegt.

Die Motorisierung des Pickups Isuzu D-Max

Während die erste Generation des D-Max auf einigen Märkten noch in einer Topversion mit einem 3,0 Liter Dieselaggregat angeboten worden war, gab es den Pickup zum Marktstart der zweiten Generation in vielen Ländern ausschließlich mit einem 2,5 Liter Diesel. Das Twin-Turbotriebwerk stellte dem D-Max eine Leistung von 120 kW (163 PS) bereit.

Fahrzeugbewertungen zu Isuzu D-Max

6 Bewertungen

4,4

Technische Daten Isuzu D-Max

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen