Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

VW CC

vw-cc-front
vw-cc-side
vw-cc-back
vw-cc-interior

Stärken

  • erschwingliche Kosten
  • zuverlässige Benziner- und Dieselmotoren
  • sehr hoher Fahrkomfort

Schwächen

  • vergleichsweise flacher Innenraum
  • recht unübersichtliche Karosserie
  • neigt zu verschlissenen Antriebswellen

VW CC: Galantes Viertürer-Coupé für die Mittelklasse

Der VW CC ist ein viertüriges Coupé, das der deutsche Automobilhersteller Volkswagen von 2008 bis 2016 produzierte. Bis Anfang 2012 hat VW das Modell noch unter dem Typ-Namen VW Passat CC vermarktet. Das Fahrzeug basiert auf dem VW Passat B6. Das Kürzel „CC“ im Modellnamen steht für „Comfort-Coupé“. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,1


Familien

2,2

Senioren

3,2

Transport

2,6

Preis/Leistung

2,9

Stadtverkehr

3,5

Langstrecke

2,0

Fahrspaß

2,8

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 02/2014

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

140 - 300 PS

Leistung

4.5 - 9.2 l/100km

Verbrauch (komb.)

118 - 213 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

140 - 250 km/h

Höchstgeschwindigkeit

5.5 - 9.9s

von 0 auf 100 km/h

VW CC technische Daten

Interessiert am VW CC

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Der VW CC ist ein stylisches und gehobenes Coupé zum kleinen Preis.
  • Durch den sparsamen Dieselmotor ist der Verbrauch niedrig.
  • Der prestigeträchtige V6-Ottomotor bietet seidenweichen Fahrkomfort.
  • Das praktische Fahrassistenz- und Sicherheitssystem denkt für den Fahrer mit.
  • Das Mittelklassefahrzeug besticht durch die Optik eines Oberklassewagens.

Daten

Motorisierung

Der zwischen 2008 und 2016 in nur einer einzigen Modellgeneration gefertigte VW CC bot insgesamt eine sehr breite Motorenpalette. Sie reichte von 4-Zylinder-Benzinern sowie Dieselaggregaten bis hin zu 6-Zylinder-Ottomotoren. Eine Hybrid- oder gar eine Elektro-Variante gab es nicht. Die einzelnen Motorenklassen zeichneten sich durch die folgenden, technischen sowie leistungsmäßigen Spezifikationen aus.

Auswahl an 4-Zylinder-Ottomotoren beim VW CC

Modellnamen VW CC 1.4 TSI BMT, 1.4 TSI, 1.8 TSI, 2.0 TSI
Motorentypen 4-Zylinder-Ottomotoren mit Turboaufladung
Bauzeiträume 04/2008-11/2016
Hubraum 1.395-1.984 cm³
Leistung 110 kW (150 PS)-155 kW (211 PS)
Höchstgeschwindigkeit 218-240 Km/h
Beschleunigung (von 0 auf 100) 7,6-8,9 s
Verbrauch 5,3-8,5 l Superbenzin

Auswahl an 6-Zylinder-Ottomotoren beim VW CC

Modellnamen VW CC 3.6 V6 FSI
Motorentypen 6-Zylinder-Ottomotor
Bauzeiträume 03/2008-04/2015
Hubraum 3.597 cm³
Leistung 220 kW (299 PS)
Höchstgeschwindigkeit 259 Km/h
Beschleunigung (von 0 auf 100) 5,5-5,6 s
Verbrauch 9,2-10,1 l Superbenzin

Auswahl an 4-Zylinder-Dieselmotoren beim VW CC

Modellnamen VW CC 2.0 Blue TDI, 2.0 TDI, 2.0 TDI BMT
Motorentypen 4-Zylinder-Dieselmotor mit Turboaufladung
Bauzeiträume 03/2008-11/2016
Hubraum 1.968 cm³
Leistung 103 kW (140 PS)-135 kW (184 PS)
Höchstgeschwindigkeit 212-234 Km/h
Beschleunigung (von 0 auf 100) 8,1-10,2 s
Verbrauch 4,3-6,4 l Diesel

Serienmäßig waren alle Modellvarianten mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Zur Auswahl stand ebenso ein 6-Gang-DSG-Getriebe. Der Tank umfasste zudem ein Volumen in Höhe von 70 Litern, wodurch Reichweiten zwischen 680 und maximal 1.600 Kilometer mit dem VW CC möglich waren. Bezogen auf den Verbrauch handelt es sich dabei um absolute Spitzenwerte. Wer bei seinem CC außerdem eine Anhängerkupplung besaß, konnte mit dem Fahrzeug bis zu 750 Kilogramm ungebremst und bis zu 1.500 Kilogramm gebremst ziehen.

Abmessungen

Kofferraumvolumen 532 l
Abmessungen 4,80 m x 1,86 m x 1,42 m
Radstand 2,71 m
Sitzplätze 4
Leergewicht 1.489 - 1.707 kg
Bodenfreiheit 0,14 m

Das Kofferraumvolumen in Höhe von 532 Litern reiht sich zwar genau in den Durchschnitt von Mittelklassefahrzeugen ein, der Kofferraum an ist aber sehr flach, sodass größere Koffer hier eher keinen Platz finden. Seine Abmessungen machen den VW CC jedoch zu einem stattlichen Gefährt. Das Fahrzeug lässt sich also besser auf Landstraßen oder Autobahnen fahren als in hektischen Innenstädten mit engen Parklücken.

Auf breiten Straßen kann das komfortable Coupé mit seinen vier Sitzplätzen und dem langen Radstand von 2,71 Metern seine wahre Stärke – den Fahrkomfort – ausspielen. Für diesen Anspruch eignet sich der Edelpassat mit seinem Leergewicht zwischen 1.489 und 1.707 Kilogramm und den damit verbundenen moderaten Verbrauchswerten insgesamt am besten. Auch die Bodenfreiheit ist mit rund 14 Zentimetern gerade so hoch, dass auch gröbere Straßenunebenheiten oder Schlaglöcher keine Probleme verursachen.

Varianten

Der Autohersteller VW hatte den CC zwischen 2008 und 2016 einzig und allein als viertüriges Coupé im Angebot. Andere Karosserieformen oder gar eine Sonder- oder Sportversion waren für den CC nie geplant.

Preis

Käufer mussten für den VW CC als Neuwagen zwischen 30.500 und 32.500 Euro investieren. Dieser Preis macht das Fahrzeug zu einem vergleichsweise günstigen Mittelklassewagen mit Oberklasse-Optik. Als Gebrauchtwagen sind etwaige CCs heutzutage günstiger zu haben und kosten im Schnitt zwischen 15.000 und 20.000 Euro.

Neben den geringeren Anschaffungskosten können sich potenzielle CC-Besitzer aber auch über dessen erschwingliche Unterhaltungskosten freuen. Der VW CC 2.0 TDI mit 150 PS ist die meistverkaufte CC-Variante und verursachte monatliche Versicherungskosten (für die Kfz-Vollkasko) in Höhe von etwa 96 Euro (oder 1.152 Euro pro Jahr).

Hinzu kommen aufgrund der Abgasnorm EURO 6 im Schnitt 22 Euro Kfz-Steuern pro Monat (oder 264 Euro pro Jahr). Die Wartungskosten belaufen sich durchschnittlich auf 26 Euro monatlich (oder 312 Euro pro Jahr). Die Spritkosten fallen je nach Verwendung natürlich unterschiedlich aus. Bei einer jährlichen Fahrleistung in Höhe von 10.000 Kilometer sowie ein Dieselpreis in Höhe von 2,00 Euro pro Liter, fallen bei einer Fahrstrecke von 100 Kilometern monatlich etwa 75 Euro (900 Euro pro Jahr) Spritkosten an, wenn der CC durchschnittlich 4,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer verbraucht. Demnach sind für den VW CC recht überschaubare Unterhaltungskosten von circa 219 Euro monatlich (oder 2.628 Euro pro Jahr), beziehungsweise 26 Cent pro Kilometer zu erwarten.

Design

Exterieur

Die Aufbauform des CC wirkt insgesamt sehr viel flacher als beim Passat und wirkt aufgrund der niedrigeren C-Säule und den rahmenlosen Fenstern edel. Markant sind außerdem die schmalen und nach hinten gezogenen Scheinwerfer sowie die spitzere Front mit dem abgeschrägten Kühlergrill. Das Fahrzeug wirkt damit sehr viel windschnittiger und aggressiver. An die recht lange Fahrgastzelle schließt sich das recht kurze Stufenheck an, das über ein Doppelauspuffrohr und ebenfalls schmale und langgezogene Heckleuchten verfügt.

In puncto Sonderausstattungen standen beim Exterieur zudem folgende Merkmale zur Auswahl:

  • Leichtmetallräder „Talladega“
  • R-Line Ausstattungsvariante
  • Einstiegsleisten mit R-Line Logo
  • spezielle Außenlackierungen wie zum Beispiel „Dynamic Black“

Interieur

Im Innenraum ist der VW CC praktisch nicht vom damaligen Passat zu unterscheiden. Auch hier empfangen die Fahrzeuginsassen das recht funktionale, aber optisch durchaus ansprechende Cockpit. Weiterhin sind eine mittige Uhr, ein Navigationssystem mit Touch-Display sowie eine recht niedrige Mittelkonsole verbaut. Der Tachometer ist analog und vier Luftdüsen sorgen für eine gute Klimatisierung. Fahrer und Beifahrer haben das Vergnügen auf ergonomischen und individuell verstellbaren Sportschalensitzen Platz zu nehmen.

Als Sonderausstattungen hatten Kaufinteressenten beim Interieur folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Verkehrszeichenerkennung
  • Parklenkassistent „Park Assist“
  • Ambientepaket

Sicherheit

Bisweilen wurde der VW CC zwar noch keinem Euro-NCAP-Crashtest unterzogen, dennoch gilt dieser Fahrzeugtyp als insgesamt sehr sicher. Der CC bietet diesbezüglich von Haus aus eine Reihe von standardisierten Sicherheitssystemen wie zum Beispiel eine integrierte Müdigkeitserkennung, aktive Kopfstützen, Spurhalte- und Toter-Winkel-Assistenten sowie Bremsassistenten und weitere Sicherheitseinrichtungen. Darüber hinaus weist der CC eine ausgesprochen gute Straßenlage und aufgrund der im Vergleich zum regulären Passat niedrigeren Fahrzeughöhe auch eine bessere Kurvenlage auf.

FAQ

Wofür steht die Modellbezeichnung CC im VW CC?

Die Modellbezeichnung „CC“ steht für „Comfort-Coupé“.

Wer entwarf das Design des VW CC?

Der damalige VW-Chefdesigner Murat Günak entwarf das Design des VW CC und wollte diesen ursprünglich „VW HC“ für „Haute-Coupé“ nennen.

Eignet sich der VW CC als Firmenwagen?

Der VW CC eignet sich – wie auch der VW Passat – ideal als Firmenwagen, da bis zu vier Personen komfortabel in ihm reisen können und dieser über genügend Stauraum verfügt. Darüber hinaus bieten viele VW-Händler attraktive Leasingverträge für den CC.

Wo liegt der Unterschied zwischen dem VW CC und dem VW Passat?

Der Unterschied zwischen einem VW Passat und einem VW CC liegt vor allem in der Fahrzeughöhe, die beim CC aufgrund der niedrigeren C-Säule insgesamt etwas flacher ist. Der CC ist auch im hinteren Teil etwas breiter als vorn und somit auch breiter als der Passat. Ebenso sind die Motorisierungsoptionen beim CC etwas sportlicher als beim reinen Passat.

Alternativen

Eine überaus beliebte VW-Alternative zum VW CC stellt natürlich in erster Linie der etwas höhere und damit geräumigere VW Passat B6 dar, der dem CC als Vorbild diente. Volkswagen produzierte den Passat B6 zwischen 2005 und 2010. Preislich ist der VW Passat B6 mittlerweile für zwischen 3.000 und 10.000 Euro auf dem Gebrauchtwagenmarkt erhältlich und damit insgesamt deutlich günstiger als der höherwertige CC.

Abseits von VW stellt ebenso der Mercedes-Benz CLS C129 der Baujahre 2004 bis 2010 eine spannende CC-Alternative dar. Dieser bietet wiederum noch stärkere V8-Ottomotoren bis maximal 514 PS, ist preislich dafür aber erst ab etwa 10.000 bis 20.000 Euro zu haben.

Fahrzeugbewertungen zu Volkswagen CC

25 Bewertungen

4,8