Bremsweg bei 100 km/h

Wie lang fällt mein Bremsweg bei einer bestimmten Geschwindigkeit aus? Das können Sie mit einer Faustformel recht leicht selbst errechnen. Allerdings nur überschlagsweise - denn Sie müssen verschiedene Faktoren berücksichtigen, und einige davon unterliegen gewissen Schwankungen. Wissen Sie, welche?

In seiner Definition ist der Bremsweg der Weg, den Sie ab dem Einleiten der Bremsung bis zum Stillstand des Fahrzeugs benötigen. Dieser Weg wird in Metern angegeben. Die Reaktionszeit, in der Sie den sogenannten Reaktionsweg zurücklegen, bleibt bei der Berechnung unberücksichtigt.

Der Bremsweg ist von verschiedenen Faktoren abhängig

Die Berechnung des Bremsweges kann nach einer Faustformel erfolgen. Diese bringt in der Regel jedoch kein exaktes Ergebnis, denn Sie müssen verschiedene Faktoren berücksichtigen.

  • Die Reaktionszeit des Fahrers ist bei der Ermittlung des Bremsweges wichtig. Auf die Notwendigkeit einer Gefahrenbremsung reagiert ein jüngerer Fahrer schneller als ein älterer Fahrer.
  • Die Beschaffenheit der Fahrbahn spielt bei der Berechnung des Bremsweges eine große Rolle. Sie brauchen auf einer rutschigen Fahrbahn im Herbst oder Winter mehr Meter, als wenn Sie im Sommer auf einer trockenen Fahrbahn bremsen.
  • Berücksichtigen Sie das Gewicht Ihres Fahrzeugs und die Beschaffenheit Ihrer Reifen. Sind diese in Bezug auf das Reifenprofil im unteren Bereich angekommen, kann dies den Anhalteweg verlängern.

Obwohl diese Faktoren einen großen Einfluss auf den Bremsweg haben, hat sich die Berechnung nach der Faustformel durchgesetzt. Grund dafür ist, dass diese Faktoren einer Analyse bedürfen, die im Kopf nicht einfach so durchgeführt werden kann. Deshalb reicht es aus, denn Sie als Autofahrer die Faustformel beherrschen.

Bei 100 km/h dauert es bis zum Stillstand

Exemplarisch ist die Berechnung des Bremsweges, wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h auf der Autobahn oder auf einer Landstraße fahren. Er beträgt 100 m. Weiterhin sollten Sie wissen, dass sich der Bremsweg bei der Verdopplung der Geschwindigkeit vervierfacht. Dies bedeutet, dass der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h 400 m beträgt. Die Berechnungsgrundlage ist recht einfach zu verstehen.

  1. Teilen Sie die Geschwindigkeit durch den Faktor zehn.
  2. Multiplizieren Sie das Ergebnis durch die Geschwindigkeit, geteilt durch den Faktor zehn. Als Ergebnis bekommen Sie den Bremsweg in Metern
  3. Für eine Geschwindigkeit von 100 km/h ergibt sich folgende Rechnung: (100:10) * (100:10) = 100 m

Müssen Sie eine Gefahrenbremsung durchführen, treten Sie das Bremspedal voll durch. Der Bremsweg verkürzt sich dadurch auf die Hälfte. Sie teilen das Ergebnis, das Sie durch die Anwendung der Formel erhalten haben, durch zwei. Der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h beträgt somit 50 m. Bei 200 km/h sind es 200 m.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen