Mit der Handbremse bremsen - Beachtenswertes

Zum Anfahren am Berg oder in Notfällen: In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie beim Bremsen mit der Handbremse alles beachten sollten.

Die Handbremse hat eine starke Bremswirkung

Handbremse ist eine eher umgangssprachliche Bezeichnung. Es handelt sich um die Feststellbremse, die bei älteren Fahrzeugen manuell bedient wird. Sie ziehen den Bremshebel nach oben, um die Bremse zu arretieren. Sie lösen ihn und schieben ihn nach unten, um die Bremse wieder freizugeben. Bei neueren Fahrzeugen gibt es den Handbremshebel nicht mehr. Die Autos sind mit einer elektronischen Handbremse ausgestattet. Diese betätigen Sie, indem Sie den Knopf nach oben ziehen. Eine LED zeigt Ihnen an, ob die Handbremse aktiv ist.

Die Handbremse wirkt in ihrer Bremskraft immer auf die Hinterräder. Deshalb sollte sie im rollenden Verkehr nicht benutzt werden. Die Bremswirkung ist sehr stark. Wird die Handbremse plötzlich angezogen, können Sie mit Ihrem Fahrzeug ins Schleudern geraten. Deshalb sollten Sie die Betätigung des Handbremshebels oder der elektronischen Feststellbremse unterlassen, wenn Sie sich mit Ihrem Fahrzeug im rollenden Verkehr bewegen. Es kann zu schlimmen Unfällen kommen. Darüber hinaus ist die Handbremse nicht mit den Bremsleuchten verbunden. Dies bedeutet, dass nachfolgende Fahrzeuge nicht sehen, dass Sie einen Bremsvorgang eingeleitet haben. Kann Ihnen die Betätigung der Handbremse bei einem Auffahrunfall nachgewiesen werden, tragen Sie unter Umständen die alleinige Schuld an dem Unfall. Auch im Notfall sollten Sie die Handbremse nicht betätigen, sondern immer die Fußbremse durchtreten. Nachfolgende Fahrzeuge werden gewarnt und Ihr Wagen gerät nicht so schnell ins Schleudern.

Bremsen mit der Feststellbremse ist in Ausnahmefällen erlaubt

Wie es der Name schon sagt, liegt der Zweck der Feststellbremse darin, das Fahrzeug an einem Ort zu arretieren. Sie nutzen die Bremse deshalb, wenn Sie Ihr Auto abgestellt haben. Es ist durch das Anziehen der Feststellbremse nicht möglich, dass das Auto wegrollt, da die hinteren Räder blockiert werden. Sie sollten die Bremse auch bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe betätigen, obwohl der Wagen in der Stellung P bereits blockiert ist. Die Feststellbremse stellt eine zusätzliche Sicherheit dar.

Sind Sie mit Ihrem Kfz im Straßenverkehr unterwegs, sollten Sie die Feststellbremse nur nutzen, wenn Sie an einem Berg oder einer Anhöhe anfahren müssen. Diese Regel gilt nur für Fahrzeuge mit Schaltgetriebe, denn ein Automatikgetriebe blockiert, wenn Sie an einem Berg stehen. Bei einem Schaltgetriebe treten Sie die Kupplung und legen den ersten Gang ein. Bremsen Sie mit der Fußbremse und ziehen Sie die Handbremse an. Beim Losfahren lösen Sie die Handbremse vorsichtig, während Sie mit dem Gas und der Kupplung spielen, bis der Wagen anrollt. Das Anfahren am Berg ist der einzige Grund, während der Fahrt im Straßenverkehr mit der Handbremse zu bremsen.

Alle Artikel

Unterschied zwischen xDrive und sDrive

Ratgeber · Kfz-Technik

Neues Auto einfahren - ADAC-Empfehlungen

Ratgeber · Kfz-Technik

Autogas

Ratgeber · Kfz-Technik
Mehr anzeigen