Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
alfa-romeo-spider-l-01.jpg

Alfa Romeo Spider

1 / 4
alfa-romeo-spider-l-01.jpg
alfa-romeo-spider-l-02.jpg
alfa-romeo-spider-l-03.jpg
alfa-romeo-spider-l-04.jpg

Stärken

  • sportliches Fahrvergnügen
  • angenehmes Handling
  • attraktive Ausstattung

Schwächen

  • geringer Sitzkomfort
  • teils Verarbeitungsmängel
  • Probleme mit Durchrostung

Alfa Romeo Spider im Überblick

Finde hier einen umfassenden Überblick über das Auto Alfa Romeo Spider, einschließlich Details über die wichtigsten Merkmale, Motorisierung, Ausstattung und weitere nützliche Informationen rund um das Automodell. Weiterlesen

Gebraucht ab:
*Niedrigster Preis auf AutoScout24 im letzten Monat
von 0 auf 100 km/h:6.3 - 11s
Höchstgeschwindigkeit:180 - 250 km/h
CO2-Ausstoß (komb.):142 - 315 g CO2/km
Verbrauch (komb.):5.4 - 13.2 null
Abgasnorm:EU2 - EU5
Maße (L/B/H) ab:4245 x 1630 x 1290 mm
Türen:2
Kofferraum:110 - 253 Liter
Anhängelast:185 - 320 kg

Cabrio mit italienischem Charme

Der Alfa Romeo Spider wurde über einen Zeitraum von mehr als 40 Jahren produziert. Als Old- oder Youngtimer nimmt er eine zentrale Rolle im Portfolio des aus Turin stammenden Herstellers ein. Eine solide Ausstattung, die präzise Schaltung und ein angenehmes Handling machen ihn langfristig beliebt. Weiterlesen

Interessiert am Alfa Romeo Spider

Alfa Romeo Spider Gebrauchtwagen
Alfa Romeo Spider Händlerangebote

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Besonders gut für Singles, Paare und als Zweitwagen geeignet.
  • Das Modell überzeugt mit einem zeitlosen Design.
  • Der Innenraum bietet ein edles Interieur.
  • Die sportliche Fahrdynamik sorgt für Fahrvergnügen.

Daten

Motorisierung

Käufer, die sich für den Alfa Romeo Spider entscheiden, haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Motorisierungsoptionen. Im Laufe der Jahrzehnte stieg die Motorleistung des Spiders immer weiter an. Der bis 2010 produzierte Spider 939 wurde in der Basisversion mit einem Vierzylinder Ottomotor mit 185 PS ausgeliefert. Alternativ konnten sich die Kunden für den Vierzylinder mit Turboaufladung entscheiden, der es auf 200 PS brachte.

Die stärkste Motorisierung bietet der Spider mit einem Sechszylinder Ottomotor mit 260 PS und Allradantrieb. Darüber hinaus stehen den Käufern verschiedene Ausfertigung mit Dieselmotor zur Auswahl, deren Leistung im Bereich zwischen 170 und 210 PS liegt.

Alle bis zum Jahr 2006 produzierten Modelle des Spiders beruhen auf einer manuellen Schaltung. Im Zuge der Modellpflege wurde für den Spider 939 schließlich eine sechsstufige Automatikschaltung angeboten. Das System mit Q-Tronic war zunächst für den Dieselmotor mit 200 PS vorgesehen.

Trotz des vergleichsweise geringen Gewichts vieler Modelle des Spiders ist sein Verbrauch nicht besonders niedrig. Kombiniert liegt der Verbrauch des 939 mit Ottomotor bei 8,2 Litern auf 100 Kilometern. Daraus ergibt sich bei einem Tankvolumen von 70 Litern eine Reichweite von etwa 850 Kilometern.

Beim Alfa Romeo Spider bietet sich mit einer entsprechenden Nachrüstung die Möglichkeit, eine Anhängerkupplung am Fahrzeug anzubringen. Die ungebremste Anhängelast liegt bei 400 Kilogramm. Die Anhängelast gebremst mit 12 Prozent wird mit 800 Kilogramm angegeben.

Abmessungen

Der Spider verfügt in seinen unterschiedlichen Varianten über ein Kofferraumvolumen von bis zu 300 Litern. Ein von Erhebungen durchsetzter Boden des Kofferraums erschwert jedoch die Beladung.

Die Maße des klassischen Spiders liegen bei 4,258 Metern Länge, 1,63 Metern Breite und 1,29 Metern Höhe. Das Fahrzeug wird traditionell als sportlicher 2-Sitzer angeboten. Größere Varianten sind nicht verfügbar.

Bauzeit 1966 - 2010
Länge, Breite, Höhe 4,2 m x 1,6 m x 1,2 m
Radstand 2,2 m
Kofferraumvolumen bis zu 300 l
Leergewicht 1.110 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.310 kg
Hubraum 1.962 ccm³
Drehmoment 161 Nm
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 9,4 s
Tankvolumen 46 l
Verbrauch 5,7 l
CO2-Emissionen 210 g/km

Varianten

Aufgrund der langen Produktionsgeschichte des Spiders haben Interessenten dieser Tage die Wahl zwischen unterschiedlichen Varianten. Als klassischer Spider wird die Baureihe 105/115 verstanden, die von 1966 bis 1993 produziert wurde. In den ersten Jahren besaßen die Modelle keinen Namenszusatz und waren für ihr rundes Heck bekannt.

Dies änderte sich mit dem Spider „Coda Tronca“, welcher von 1969 bis 1983 produziert wurde. Dieser zeichnet sich durch ein um etwa zehn Zentimeter verkürztes Heck und eine flachere Windschutzscheibe aus. Die Motorisierung steigerte sich bis zu einer Leistung von maximal 131 PS.

In den 1980er Jahren lief der Spider „Aerodinamica“ vom Band. Jene Generation gilt als die wirtschaftlich erfolgreichste in der Geschichte des Spiders. Der in die dritte Generation integrierte Katalysator schmälerte die Motorleistung derweil um 11 PS. Im Innenraum des „Aerodinamica“ kam verstärkt Plastik zum Einsatz, was die Attraktivität für heutige Käufer etwas schmälert. Damit verbindet sich die Chance, gebrauchte Modelle preiswert zu kaufen.

Von 1989 bis 1993 lief die vierte und letzte Generation des klassischen Alfa Romeo Spiders vom Band. Teil des Faceliftings war die Entfernung des charakteristischen Spoilers, welcher zuvor auf der Heckklappe angebracht gewesen war. Auch aufgrund der Sicherheitssysteme wuchs derweil das Leergewicht des Wagens auf 1.110 Kilogramm an.

Nachdem der Spider über einen Zeitraum von 27 Jahren auf dem gleichen Konzept beruhte, stellte der Hersteller 1994 eine völlig neu entwickelte fünfte Generation unter dem Namen Spider 916 vor. Dieser zeichnet sich durch seine markante Keilform und kleine Frontscheinwerfer aus. Zusätzlich wurde die Coupé-Version mit geschlossenem Dach unter dem Namen Alfa Romeo GTV auf den Markt gebracht.

Die sechste und endgültig letzte Generation des Alfa Romeo Spiders folgte im Jahr 2006. Kritiker störten sich an der Bezeichnung „Spider“, da kaum noch optische Merkmale der ersten vier Generationen zu sehen waren. Im Laufe der vier Produktionsjahre besserte der Hersteller an einigen Punkten nach. Unter anderem wurde das enorme Leergewicht von bis zu 1.844 Kilogramm gesenkt. Die endgültige Einstellung der Produktion des Spiders folgte im Jahr 2010. Ein Nachfolger ist nicht in Aussicht.

Preis

Modelle der sechsten Generation des Spiders sind gebraucht für etwa 17.000 bis 20.000 Euro zu haben. Teurer sind gut erhaltene Exemplare der ersten Generationen. Hierfür müssen Interessenten mit Angeboten zwischen 30.000 und 50.000 Euro rechnen. Im Zuge einer Finanzierung lassen sich hohe Kaufpreise abfedern.

Die laufenden Kosten für den Alfa Romeo Spider der fünften Generation belaufen sich auf rund 130 Euro Kfz-Steuer pro Jahr. Die Versicherung schlägt mit etwa 360 Euro pro Jahr zu Buche. Eine H-Zulassung älterer Modelle kann zu einer Reduktion der Kosten führen.

Design

Exterieur

Traditionell ist der Alfa Romeo Spider als Cabrio verfügbar. Dafür sind die Modelle mit einem zumeist schwarzen faltbaren Dach ausgestattet. In den 1990er Jahren folgte mit dem Alfa Romeo GTV eine Coupé-Version.

Interessenten können beim Spider zu allen gängigen Karosseriefarben greifen. Charakteristisch und unter den gebrauchten Angeboten besonders weit verbreitet ist das typische Rot.

Interieur

Der Innenraum des Alfa Romeo Spiders ist traditionell nur spärlich ausgestattet. Dies sorgt beim Blick auf das Interieur für eine klassische Optik.

Selbst in der bis 2010 produzierten 6. Generation sind viele eigentlich selbstverständliche Komfortextras selbst gegen Aufpreis nicht zu bekommen. Dies gilt zum Beispiel für Sitzheizung, Bordcomputer, elektrisch verstellbare Sitze oder Xenonlicht.

Sicherheit

Bei den Tests des ADAC schnitt der Spider in puncto Sicherheit durchschnittlich ab. Positiv wurden die gut sichtbaren Bremslichter und die vorgeschriebenen Sicherheitselemente bewertet. Kritik gab es von den Prüfern am harten Dachgestänge in Kopfnähe bei geschlossenem Verdeck. Zudem waren die Kopfstützen für Fahrer mit einer Körpergröße von mehr als 1,70 Meter lange Zeit zu niedrig.

Über die Jahrzehnte war der Spider immer wieder von Verarbeitungsmängeln betroffen. Diese technischen Mängel müssen insbesondere beim Kauf älterer Modelle abgewogen werden. Zusätzlich stellten Tester eine starke Karosserieverwindung fest.

Alternativen

Wer nach einer Alternative zum Spider innerhalb der Alfa-Romeo-Familie sucht, findet mit dem Alfa Romeo Giulia eine geeignete Option. Die Limousine wird seit dem Jahr 2016 hergestellt und soll das Angebot der Turiner an sportlichen Fahrzeugen ergänzen. Verzichten müssen die Fahrer derweil auf Freiluft-Flair.

Weitet man den Blick auf andere Hersteller, kommt der Fiat 124 Spider in Betracht. Dieser wurde bis ins Jahr 2020 gefertigt und bedient den Wunsch nach einem sportlichen Cabrio mit gutem Fahrverhalten. Auch die einfache Ausstattung erinnert an die Tage des Spiders. Die Technik geht im Wesentlichen auf den beliebten Mazda MX-5 zurück. Der Wunsch nach einer stärkeren Motorisierung wird durch die Abarth-Varianten bedient, die ab etwa 40.000 Euro Neupreis verfügbar sind.

FAQ

Wie ist das Fahrverhalten des Spiders zu bewerten?
Tester bescheinigten der Modellreihe eine sportliche Kurvenlage und eine exakte sowie feinfühlige Lenkung. In Kombination mit dem stabilen Geradeauslauf stellt sich das Fahrverhalten als eine wichtige Stärke des Modells dar.
Gibt es eine Coupé-Version des Alfa Romeo Spiders?
Ja, in den 1990er Jahren sorgte der Hersteller für eine Option mit festem Dach. Diese wurde als Alfa Romeo GTV bezeichnet und zählt damit streng genommen nicht zur Spider-Baureihe.

Fahrzeugbewertungen zu Alfa Romeo Spider

19 Bewertungen

4,7