Gebrauchte Aston Martin Virage bei AutoScout24 finden

Aston Martin Virage

Aston Martin Virage - Karosserieform

Die Tradition der Aston Martin Virage beginnt in den 1990er Jahren

In der langen Tradition seiner mit V8-Motoren ausgestatteten Modelle, präsentierte der britische Sportwagenhersteller Aston Martin in den 1990er Jahren unter seinem Eigner Ford eine optisch komplett neu gestaltete Baureihe seiner Achtzylinder. Auch bei der Namensgebung gingen die Briten in der Ford-Ära neue Wege: Die Coupés und Cabriolets der V8-Serie kamen unter dem Namen Aston Martin Virage in den Handel. Nachdem das Unternehmen wieder seine Unabhängigkeit erhalten hatten, brachte der Hersteller eine neue Generation des Virage auf den Markt. Besonderheit dieser Generation: Die Coupés und Volante-Cabriolets der Baureihe wurden in Großbritannien in den Jahren 201112 nur in einer Kleinserie von gut 1000 Exemplaren gefertigt.

Die Virage Coupés und Cabriolets der ersten Baugeneration

Die erste Generation der Virage Coupés und Cabriolets verließ zumeist als 2+2-Sitzer die Werkhallen des Unternehmens im englischen Newport Pagnell. Bei der Gestaltung der Karosserie des Aston Martin Virage setzten die Designer auf Neuerungen wie Frontscheinwerfer in Rechteckform und insgesamt kantige Strukturen, die in der Vorderansicht eher an die Bauart einer Limousine erinnerten. Und auch die Abmessungen des ab 1990 ausgelieferten Aston Martin Virage waren für einen Sportwagen dieser Zeit üppig: Die Coupés und die mit einem klassischen Textilverdeck gefertigten Aston Martin Virage Volante genannten Cabrios der Baureihe waren fast 4,74 Meter lang und über 1,85 Meter breit. Die Dimensionen machten sich auch beim Gewicht bemerkbar. Mit nahezu 1,8 Tonnen Fahrzeuggewicht war der Virage in der Basisausführung mit einem V8-Aggregat der 5,3 Liter Hubraumklasse und 246 kW (330 PS) nicht übermotorisiert.

Die Aston Martin Virage der Kleinserie aus den Baujahren 201112

Eine moderne Version des Virage kam im in den Baujahren 201112 kurzzeitig als Coupé und Cabrio Volante auf den Markt. In dieser Bauphase nutzten die Briten allerdings eine V12-Motorisierung, mit denen die als 2-Sitzer oder 2+2-Sitzer gebauten Virage der Kleinserie auf eine Leistung von bis zu 365 kW (497 PS) zugreifen konnten. Damit erreichte der Aston Martin Virage eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 300 Stundenkilometern. Den Standardspurt schafften die Coupés und Volante-Cabrios in gut 4,6 Sekunden.

Technische Daten Aston Martin Virage

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen