BMW i-Reihe

bmw-i-reihe

BMW i-Reihe

BMW Modelle der i-Reihe

Diese Modelle gibt es mit Elektro- oder Hybridantrieb

BMW i wurde 2010 als Submarke des BMW-Konzerns gegründet. Ziel war es, alternative Antriebskonzepte sowie weitere technologische Optimierungsmaßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung zu realisieren. Aktuell existieren noch keine BMW i Serienmodelle auf dem Markt, jedoch ist für das 2013 die Einführung der beiden Konzeptfahrzeuge BMW i3 und BMW i8 geplant. Grundlage dafür sind die sogenannten EfficientDynamics-Technologien von BMW: Dazu zählen etwa verschiedene Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung, zur Verbesserung von Aerodynamik und Motoreneffizienz, vor allem aber der Elektromobilität. Die beiden bestehenden Konzepte von BMW i verfolgen dabei zwei grundlegend verschiedene Richtungen: Das rein elektrisch betriebene Stadtauto in Form des BMW i3 sowie die neue Sportwagengeneration BMW i8 auf Basis eines PlugIn-Hybrid-Antriebs.

Innovativer Materialeinsatz: CFK verleiht Elektromobilität neuen Schwung

Die meisten der heutigen Elektroautos werden auf Basis eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor konstruiert. Anders ist es bei BMW i: Der BMW i3 und der BMW i8 wurden von Grund auf speziell für die technischen Anforderungen des Elektroantriebs konstruiert. An erster Stelle standen dabei die Leichtbauweise aus Aluminium sowie die Einführung einer Carbon-verstärkten (Kohlenstofffaser/CFK) Fahrgastzelle. Gerade durch die Verwendung von CFK in einer Großserienproduktion setzt BMW i einen Meilenstein, denn bis dato hatte sich wegen der zum Teil 50 Mal höheren Kosten noch kein Automobilhersteller an das hochfeste und zugleich extrem leichte Material herangewagt. BMW i hat hierfür eine eigene Produktionsanlage für Kohlenstofffaserplatten in Moses Lake, USA, errichtet, die wiederum in Wackersdorf verarbeitet werden. Die Fahrzeuge von BMW i erlauben somit nicht nur eine verbesserte Crash-Sicherheit, sondern auch eine erheblich höhere Reichweite bei zugleich verbesserten Fahrleistungen.

Diese beiden Fahrzeuge von BMW i erwarten Sie ab 2013:

BMW i3

Der BMW i3 ist ein fünftüriges, rein elektrisch betriebenes Projekt-Fahrzeug mit Portaltüren. Er ist als kompaktes Stadtauto konzipiert und basiert auf der Studie „Megacity Vehicle“ (MCV). Mit einer Leistung von 125 kW (170 PS) und einem Drehmoment von 250 Nm beschleunigt der BMW i3 in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h – und das vollkommen frei von Schadstoffen. Die Reichweite mit vollgeladenem Akku wird mit 150 km angegeben. Durch den sogenannten Range Extender, einem kleinen zusätzlichen Verbrennungsmotor, soll die Batterie während der Fahrt geladen werden und der BMW i3 somit nochmals eine höhere Reichweite schaffen.

BMW i8

Der BMW i8 ist wenn man so will der große Bruder des BMW i3. Die Idee war, einen Sportwagen in einem völlig neuartigen Design mit den Verbrauchswerten eines Kleinwagens zu konzipieren. Verantwortlich dafür ist unter anderem der von BMW neu entwickelte PlugIn-Hybrid eDrive, welcher im Gegensatz zum BMW i3 zwei Elektromotoren mit einem Verbrennungsmotor kombiniert. An der Vorderachse ist der BMW i8 mit dem Elektronantrieb aus dem BMW i3 ausgestattet, der speziell für die Studie modifiziert wurde und bis zu 104 kW leistet. Der zweite, kleinere Elektromotor ist an der Hinterachse an ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt und leistet maximal 25 kW. Hinzu kommt ein TwinPower-Dreizylinder-Hochleistungsverbrennungsmotor mit Turboaufladung und 1,5 Liter Hubraum. Das Aggregat alleine schafft bereits ein Drehmoment von 300 Nm und leistet 120 kW. Im Zuge dieser drei Antriebe in Kombination, kommt der BMW i8 auf eine Gesamtleistung von 262 kW, wodurch er in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und eine abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreicht. Mit einem Verbrauch von nur 2,7 Liter Diesel auf 100 km sowie ein Schadstoffausstoß von nur 99 g CO2 pro Kilometer soll der BMW i8 eine Reichweite von 700 km mit einer Tankfüllung und Akkuladung schaffen.