Gebrauchte BMW Cabrio bei AutoScout24 finden

BMW Cabrio

In den letzten 50 Jahren hat BMW bei insgesamt sieben Modellbaureihen die Sonne unters Verdeck gelassen: BMW 1er, 3er und 6er sowie BMW Z1, Z3, Z4 und Z8. Lesen Sie hier über das jeweils letzte bzw. noch aktuelle BMW Cabrio-Modell jeder Serie:

BMW 1er Cabriolet (E88)

Nachdem 2004 der 1er BMW (E87) eingeführt wurde, folgte im Januar 2008 auch endlich die Weltpremiere des BMW 1er Cabrio (E88) auf der Detroit Motor Show. Im April kam das Modell schließlich auf den deutschen Markt. Anders als beim BMW 3er Cabrio ist die Einser-Variante ab Serie mit einem elektrisch bedienbarem Stoffverdeck und beheizbarer Glasheckscheibe ausgestattet. Die Motorenpalette reicht bei den Benzinern vom BMW 118i Cabrio mit zwei Litern Hubraum und einer Leistung von 105 kW bis hin zum BMW 135i Cabrio, der mit drei Litern Hubraum und 225 kW in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Das im September 2008 eingeführte BMW 1er Cabrio mit Dieselmotor ist vom 118d Cabrio mit 105 kW bis zum 123d Cabrio mit 150 kW erhältlich.

BMW 3er Cabrio (E93)

Das BMW 3er Cabrio blickt auf eine lange Geschichte zurück, beginnend mit der sogenannten BMW 02-Serie im Jahr 1968 als Vorläufer des späteren 3er BMW bis hin zum aktuellen 3er Cabrio-Modell, dem BMW E93 Cabrio mit versenkbarem Hardtop. Weil das 2007 erschienene Fahrzeug von Grund auf neu konstruiert wurde, sollte es ursprünglich als eigene 4er-Serie auf den Markt kommen, blieb jedoch am Ende zugunsten der BMW M3-Serie im Bestand der 3er BMWs. Zur breiten Motorenpalette des Vorgängers E46 Cabrio kam der BMW 335i hinzu, der annähernd M3-Leistung auf die Straße bringt. Bei der aktuellen 3er-Serie BMW F30 steht nun erneut zur Debatte, ob das Cabrio und das Coupé eine eigene BMW 4er-Serie eröffnen sollen oder nicht.

BMW 6er Cabrio (F12)

Bei den 6er BMWs ist es aktuell der F12, der als dritte Generation die Cabrio-Sparte der BMW-Luxusklasse vertritt. Im November 2010 kam er als Nachfolger des BMW E64 auf den Markt. Der BMW F12 basiert technisch auf dem aktuellen 5er BMW und bietet daher auch dieselben Ausstattungslinien. Auf Seite der Benziner steht das BMW 6er Cabrio entweder als 640i mit 235 kW oder als 650i mit 300 kW zur Auswahl. Das Dieselsegment ist lediglich durch den 230 kW-starken BMW 640d vertreten.

BMW Z1

Der BMW Z1 ist das erste Modell der BMW Z-Serie und wurde 1987 zunächst als Repräsentationsobjekt für technischen Fortschritt auf der IAA vorgestellt. Dazu gehörten etwa die in den Seitenschwellern versenkbaren Türen, eine neue Hinterachskonstruktion, welche schließlich in den kurz darauf vorgestellten 3er BMW E36 übernommen wurde, sowie ein Frontmittelmotor, der eine optimale Gewichtsverteilung zwischen den beiden Achsen ermöglichen konnte und mit 2,5 Litern Hubraum 125 kW leistete.

BMW Z3 Roadster (E36/7)

1995, vier Jahre nach Produktionsende des BMW Z1, kam der Z3 Roadster auf den Markt. Besondere Bekanntheit erhielt der Sportwagen durch seinen Auftritt im James Bond Film "Golden Eye". Er war ausschließlich mit Ottomotoren in Leistungsgraden von 85 kW des 1,8-Liter-Vierzylinderaggregats bis maximal 239 kW des 3,2-Liter-Sechszylindermotors erhältlich. Bis zur Ablösung durch den BMW Z4 Roadster im Herbst 2002 liefen knapp 280.000 der zweisitzigen Modelle vom Band.

BMW Z4 Roadster (E89)

Der BMW Z4 Roadster löste 2002 zunächst als E85 den BMW Z3 Roadster ab. Weil das neue Modell wesentlich größer und komfortabler wurde als der Z3, entschied sich der BMW-Konzern für die Bezeichnung Z4. Die erste Generation gab es mit Ottomotoren zu Leistungen von 110 kW bis 252 kW. Der Nachfolger BMW E89 kam im Mai 2009 auf den Markt und ist bis heute das aktuelle Z4-Modell. Es ist mit einem zweiteiligen, elektrohydraulisch versenkbarem Aluminium-Hardtop ausgestattet und im Gegensatz zum Vorgänger mit vielen weiteren technischen Neuerungen. Schon im Herbst 2011 folgte die erste Modellpflege, welche neue Motoren mit sich brachte sowie eine verstärkte Dachhydraulik, so dass ein Öffnen und Schließen auch beim Fahren mit niedrigen Geschwindigkeiten ermöglicht werden konnte. Den BMW Z4 Roadster E89 gab es ausschließlich mit Benzinmotoren zu Leistungen von 135 kW bis 250 kW.

BMW Z8 Roadster

Der BMW Z8 ist ein komplett eigenständiges Sportwagen-Modell, das optisch auf dem BMW 507 der 50er-Jahre aufbaut. Er kam im März 2000 auf den deutschen Markt, jedoch rein handgefertigt und nur zu einer Stückzahl von rund 5.700 Exemplaren. Ursprünglich war der BMW Z8 als Studie "Z 07" schon 1997 auf der Motor-Show in Tokio zu sehen. Den Roadster gab es ausschließlich mit dem 5,0-Liter-V8-Motor des BMW M5 mit 294 kW und einer Beschleunigung in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Im Juli 2003 wurde die Produktion eingestellt.


"