Gebrauchte BAIC bei AutoScout24 finden

BAIC

Mit SUV tritt der chinesische Newcomer in Europa an

In China ist BAIC seit 1958 als Fahrzeughersteller mit unterschiedlichen Marken aktiv. Kooperationen mit Jeep und Daimler nutzen die Chinesen, um 2016 ihre Westeuropa-Präsenz aufzubauen. Dort will BAIC Elektroautos und Modelle der neu belebten Marke Borgward anbieten. Erstmal startet der Newcomer mit SUV auf Mercedes-Plattform wie BAIC B40 oder Senova X25. Gelegenheit für Käufer, die günstige SUV mit etwas angejahrter Premium-Technik suchen.

In diesen Fahrzeugklassen tritt BAIC als Hersteller an

Die staatliche Beijing Automotive Industry Holding Corporation (BAIC) hat sich seit ihrer Gründung Ende der 1950er Jahre zu einem der größten chinesischen Fahrzeughersteller entwickelt. Zum Programm gehören am Anfang vor allem Militär- und Nutzfahrzeuge. Über die Zusammenarbeit mit Jeep, GM, UAZ, japanischen Produzenten und Daimler entwickelt sich BAIC mit seinen Unternehmenssparten zum Vollsortimenter mit dem Bau von:

  • Traktoren und Landwirtschaftsmaschinen
  • Lkw und Bussen
  • Geländewagen und Pickups
  • SUV und Pkw.

Die Automarken der BAIC Gruppe

Zur Entwicklungsstrategie der Chinesen gehört neben dem technologischen Austausch über Lizenzfertigungen und Joint Ventures der Zukauf von Know-how etwa von Saab oder die Beteiligung am Revival der historischen Marke Borgward. In China gilt BAIC als Premiumanbieter, da das Unternehmen dort Modelle von Mercedes-Benz herstellt und importiert. Mit seiner Tochter BJEV ist BAIC zudem einer der absatzstärksten chinesischen Produzenten von Elektroautos. Unter diesen Namen vermarktet BAIC seine Fahrzeuge in China und auf den Exportmärkten:

  • BAIC
  • BAW
  • Borgward
  • Changhe
  • Foton
  • Senova
  • Wevan

Der BAIC Geländewagen-Klassiker B40

In Deutschland treten die Chinesen unter dem Label BAIC an und konzentrieren sich zunächst vor allem auf Geländewagen und SUV. Bei den Offroadern stehen die mit zuschaltbarem Allradantrieb gefertigten 4-Sitzer der Baureihe B40 im Fokus, die in zwei Versionen angeboten werden:

  • BAIC B40 4x4: 4,35 Meter langer Dreitürer mit 2,45 Meter Radstand, rund 1,8 Tonnen Leergewicht.
  • BAIC B40 L 4x4 Elite: 4,63 Meter langer Fünftürer mit 2,73 Meter Radstand, gut zwei Tonnen Leergewicht und einer maximalen Anhängelast von 2,4 Tonnen.

Jeep-Design, Mercedes-Plattform und Saab-Motor beim B40

Dass BAIC in China lange Jahre der Lizenzpartner für Jeep war, lässt sich am B40 nachvollziehen. Die rechteckig ausgeschnittenen Radkästen, der senkrecht stehende Kühlergrill und der kastenförmige Aufbau mit dem herausnehmbaren Hardtop erinnern an den Jeep Wrangler. Allerdings nutzt BAIC für den B40 eine Plattform seines Partners Mercedes-Benz. Das urige Jeep-Design kombiniert BAIC mit Komfort- und Abenteuerausstattung:

  • 2,3 Liter Euro-6-Turbobenziner von GM-Saab mit 170 kW (231 PS).
  • Bordcomputer mit Höhenmesser und Kompass.
  • Elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Alarmanlage und Klimaanlage mit Pollenfilter.
  • Einparkhilfe, Kurvenlicht, LED-Rücklichter und Nebelleuchten.

BAIC Lifestyle-SUV der Baureihe BJ20

Als modernes SUV mit Lifestyle-Design bietet BAIC in Europa den ohne Allradantrieb gefertigten BJ20 Luxury an, der optisch Elemente von Land Rover übernimmt. Die Bauplattform des knapp 4,45 Meter langen und 1,84 Meter breiten Fünfsitzers stammt vom Saab 9-5, die 1,5 Liter Turbobenziner der Euro-6-Klasse kommen von Mitsubishi. Dazu gibt es eine ordentliche Sicherheitsausstattung u.a. mit ABS, ESP, Seiten- und Frontairbags. Lifestyle-Features wie Vernetzungsmöglichkeiten für USB und Bluetooth, 7-Zoll-Bildschirm, Rückfahrkamera, Sportsitze und elektrisches Schiebedach bietet BAIC für die BJ 20 ab Werk an. Als Option gibt es das Paket Honor mit Automatikgetriebe, Lederbezügen, elektrisch verstellbarem Fahrersitz, Toterwinkelwarner und 360 Grad Kamera.

BAIC Kompakt-SUV der Senova X-Familie

Da BAIC in Deutschland den Schwerpunkt auf SUV legt, bieten die Chinesen die X-Familie ihrer Marke Senova dort mit Ausnahme des X65 komplett an. Gemeinsamkeit der vom Kompakt- bis zum Mittelklasse-SUV reichenden Modelle: Sie bauen auf einer Plattform von Mercedes-Benz auf und nutzen Antriebstechnologie von Mitsubishi. In diesen Varianten ist die X-Familie zu haben:

  • Senova X25: 4,2 Meter langes und 1,75 Meter breites Einstiegsmodell mit 1,5 Liter Benzinmotor und 82 kW (111 PS) Leistungsabgabe. Optionale Ausstattungspakete Comfort und Elite.
  • Senova X35: Gleiche technische Ausstattung wie das Einstiegsmodell, aber 4,3 Meter lang und 1,81 Meter breit. Die Optionspakete heißen hier Elite und Luxury.
  • Senova X55: Mittelklasse-SUV mit 4,45 Metern Länge. Das 1,5 Liter Aggregat leistet hier 100 kW (136 PS). Als Optionen bietet BAIC die Pakete Comfort und Elite an.

Das Pkw-Modellprogramm der BAIC-Marke Senova

Im Jahr 2012 lanciert BAIC in China die Marke Senova, die dort nicht nur für die SUV der X-Familie, sondern für Pkw unterschiedlicher Klassen und Bauformen steht. In Deutschland startet BAIC zunächst nur mit dem schon 2012 in China eingeführten Kleinwagen Senova D20, der als fünftüriges Schrägheckmodell in westlichen Exportländern verfügbar ist. In Asien gibt es den D20 als Stufenhecklimousine im Einstiegsprogramm von Senova. In der Kompakt- und Mittelklasse ist BAIC dort außerdem mit den Senova D50 und D70 sowie mit der Coupé-Limousine Senova CC vertreten.

Elektroautos von BAIC

Modelle wie den D20 bietet BAIC auch in einer Elektroversion an, die in China an der Seite des EC180 und E160 als BAIC E150 vermarktet wird. Mittelklasse-Limousinen mit Elektroantrieb und Hybride haben die Chinesen mit den Modellen der Baureihen EU260 und EH300 im Programm. Alternativ angetriebene SUV hat BAIC mit den S5, ET400, EX260 und EX300L oder mit dem Elektroauto EX200 EV ebenfalls bereits in das Alltagsgeschäft in seinem Heimatmarkt integriert. Und auch bei diesen Entwicklungen hat die BAIC-Tochter BJEV mit Daimler wieder einen prominenten Teilhaber an Bord.

BAIC-Modelle als Neu- und Gebrauchtwagen im Preisvergleich

Ganz so Low Cost wie Dacia ist BAIC in Europa 2016/17 nicht ins Rennen gegangen. Als Neuwagenpreis rufen die deutschen Importeure zum Marktstart etwa für das Einstiegsmodell bei den Kompakt-SUV Senova X25 knapp über 14.000 Euro auf. Als junger Gebrauchtwagen tritt der X25 je nach Kilometerstand mit gut 2000 Euro weniger auf der Rechnung an. Der X55 bleibt deutlich unter der Grenze von 20.000 Euro. Den schicken BAIC BJ20 gibt es ab zirka 22.600 Euro, während die Kurzversion des rustikalen B40 ab rund 33.000 Euro in der Grundausstattung zu haben ist. Ein D20 Neuwagen bleibt etwas unter 12.000 Euro und stellt damit das günstigste BAIC-Modell dar.

Diese Kundengruppen spricht BAIC mit seinen Modellen an

Gegenüber der asiatischen Konkurrenz kann BAIC sich preislich und hinsichtlich der optischen Aufmachung seiner SUV behaupten. Dass Plattformen von Mercedes-Benz für einige Baureihen genutzt werden, dürfte als Verkaufsargument nicht unwichtig sein. Ganz aktuell sind die genutzten Grundlagen von Daimler oder Saab allerdings nicht. Auch auf zeitgemäße elektronische Bordhelfer müssen Käufer zu Beginn der Europaoffensive 2016/17 weitgehend verzichten. Dafür bekommen Sie Komfortfeatures, die bei der Konkurrenz oft auf der Aufpreisliste stehen. Vor allem die Sport Utility Vehicles der Chinesen dürften so von dem Boom in dieser Fahrzeugklasse profitieren. BAIC spricht mit seinen SUV-Modellen Käufer an, die erprobter West-Technik im modernen Weltdesign vertrauen, sonst aber mehr den Preis als technische Höchstleistungen und elektronische Finessen im Blick haben.