Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
  • Startseite
  • Auto
  • Lada
  • Lada Vesta

Lada Vesta

lada-vesta-sedan-front
lada-vesta-sedan-side
lada-vesta-sedan-back

Stärken

  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zeitgemäße Ausstattung
  • sparsame Motoren

Schwächen

  • teilweise veraltete Technik
  • überschaubare Leistung der Motoren
  • geringe Verarbeitungsqualität

Lada Vesta: Günstige Kompaktklasse aus Russland

Mit dem Lada Vesta möchte der russische Autobauer unter Beweis stellen, dass nicht nur günstige Preise im Mittelpunkt stehen. Der Hersteller verspricht hohen Komfort zum kleinen Preis. Im Jahr 2022 erhielt das Fahrzeug ein umfassendes Facelift mit vielen Verbesserungen an den richtigen Stellen. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

3,4


Familien

3,5

Senioren

2,7

Transport

3,6

Preis/Leistung

2,4

Stadtverkehr

3,4

Langstrecke

3,8

Fahrspaß

4,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 07/2017

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

102 - 106 PS

Leistung

6.1 - 6.9 l/100km

Verbrauch (komb.)

138 - 157 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

102 - 180 km/h

Höchstgeschwindigkeit

11.8 - 14.4s

von 0 auf 100 km/h

Lada Vesta technische Daten

Interessiert am Lada Vesta

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • viel Platz im Innenraum für bis zu fünf Personen
  • als Limousine oder praktischer Kombi verfügbar
  • schlichtes Design mit moderner Linienführung
  • sparsame Motoren sorgen für günstige Unterhaltskosten

Daten

Motorisierung

Auf der Suche nach besonders leistungsstarken Dieselmotoren, stellt der Lada Vesta keinen guten Fund dar. Denn der russische Autobauer konzentriert sich für dieses Modell auf vergleichsweise einfache Motoren mit überschaubarer Technik und Leistung. Zudem fällt die Motoren-Auswahl auf dem deutschen Markt sehr gering aus. Während in Russland beispielsweise eine spezielle Sport-Variante mit immerhin 145 PS zur Verfügung steht, müssen sich Kunden in Deutschland mit dem Einstiegsmotor zufriedengeben. Dieser kommt sowohl in der Limousine- als auch in der Kombi-Version zum Einsatz.

Bei dem in Deutschland verfügbaren Motor handelt es sich um einen 1,6 Liter großen Benzinmotor, der eine Leistung von 106 PS bringt und ein Drehmoment von maximal 148 Newtonmeter ab 4.200 Umdrehungen aufweist. Dies reicht für gute Fahrleistungen und eine zügige Beschleunigung. Immerhin erreicht der Lada Vesta eine Höchstgeschwindigkeit von 180 Kilometern pro Stunde und beschleunigt innerhalb von nur 11,8 Sekunden auf Tempo 100. Der gleiche Motor kommt auch im Kombi zum Einsatz, wie gewohnt ist der Lada Vesta SW bei gleicher Leistung allerdings deutlich langsamer. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt zwar ebenfalls 180 Kilometer pro Stunde, die Beschleunigungszeit beträgt allerdings 12,4 Sekunden bis Tempo 100.

Die restliche Ausstattung des Lada Vesta hält in Bezug auf die Motorisierung kaum Überraschungen bereit. Das Modell bietet beispielsweise serienmäßig einen Vorderradantrieb und ein manuelles Schaltgetriebe mit fünf Gängen. Ein sechster Gang wäre gerade mit Blick auf den Benzinverbrauch und lange Strecken auf der Autobahn eine gute Entscheidung gewesen. Alternativ können die Kunden gegen Aufpreis eine Automatikschaltung mit ebenfalls fünf Stufen ordern. Lada gibt für das Fahrzeug einen Verbrauch von knapp über sechs Litern an.

Abmessungen

Der Lada Vesta bietet als Kombi zwar gefühlt deutlich mehr Platz im Innenraum und dürfte somit vor allem für Familien die bessere Wahl darstellen, allerdings unterscheiden sich die Modelle hinsichtlich ihrer Abmessungen nur geringfügig. Generell fällt das Modell mit 4,4 Metern Länge kompakt aus und ist gut für den Stadtverkehr geeignet. Hierzu passen knapp 1,8 Meter Breite und 1,5 Meter Höhe – der Radstand des Fahrzeugs beträgt in beiden Varianten ca. 2,6 m Meter.

Das Platzangebot im Innenraum begeistert auf ganzer Linie, u. a. dank eines sehr großen Kofferraums. Mindestens 480 Liter Ladevolumen stehen hinter der großen Heckklappe zur Verfügung. Auf Wunsch können die Sitze in der zweiten Reihe bequem mit einem Handgriff umgelegt werden. Dadurch ergibt sich ein maximales Ladevolumen von 825 Litern. Prinzipiell steht Kunden optional auch eine Anhängerkupplung zur Verfügung. Die unterstützte Anhängelast fällt hierbei allerdings sehr überschaubar aus, schon bei 900 Kilogramm ist die Grenze erreicht. Dies reicht nur für einfache und leichte Anhänger aus.

Weitere relevante technische Daten zum Lada Vesta finden sich in der folgenden Tabelle.

Bauzeit 2015 - heute
Länge, Breite, Höhe 4,4 m / 1,8 m / 1,5 m
Radstand 2,6 m
Kofferraumvolumen 480 - 825 l (inklusive Sitzreihe)
Leergewicht 1.250 - 1.310 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.670 – 1.730 kg
Hubraum 1.596 cm³
Drehmoment 148 Nm
Höchstgeschwindigkeit 178 - 180 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 11,8 - 12,4 s
Tankvolumen 55 l
Verbrauch 6,1 - 6,9 l
CO2-Emissionen 138 - 157 g/km

Varianten

Der Lada Vesta ist in zwei grundlegenden Karosserievarianten erhältlich – entweder als klassische Stufenheck-Limousine oder als Kombi, welchen Kunden am Namenszusatz „SW“ erkennen können. Zudem stehen unterschiedliche Ausstattungslinien zur Wahl. Besonders gefragt dürfte die Variante „Luxus“ sein, allerdings ist auch eine Basisausführung vorhanden. Der Komfort und die Ausstattung dieser fallen überraschend gut aus. Der Lada Vesta bietet hier beispielsweise elektrische Außenspiegel, einen Licht- und Regensensor, ein Radio mit Freisprecheinrichtung, eine Klimaanlage, einen Tempomaten und elektrische Fensterheber vorne und hinten.

Mehr Technik und ein noch höherer Komfort sind allerdings erst in der Ausführung „Luxus“ zu erwarten. Hier versieht der Autobauer den Lada Vesta mit einer Rückfahrkamera, mit einem Sieben-Zoll-Display mit integrierter Navigation und einer Sitzheizung, die unterwegs stets für angenehme Temperaturen sorgt.

Preis

Der Lada Vesta soll vor allem preisbewusste Kunden ansprechen, die Fahrzeuge sind durch die deutlich technischen Fortschritte allerdings längst nicht mehr so günstig wie früher. Dies gilt auch für den Lada Vesta, der ab etwa 14.000 Euro beim Händler gekauft werden kann. Wer sich stattdessen für den Kombi entscheidet, muss einen Aufpreis von knapp 500 Euro in Kauf nehmen. Noch teurer wird es, fällt die Wahl auf eine höhere Ausstattungslinie, hier steigt der Preis schnell auf knapp 15.600 Euro.

Zwar erfolgt der Verkauf der aktuellen Generation erst seit 2015, dennoch stehen 2022 bereits die ersten gebrauchten Fahrzeuge mit geringer Laufleistung zur Verfügung. Diese können sich unter Umständen als echte Schnäppchen erweisen. Nicht selten kostet ein gut gepflegter Lada Vesta deutlich weniger als 10.000 Euro. Die unempfindliche Technik sowie die langlebigen Motoren hinterlassen auch langfristig einen guten Eindruck.

Design

Exterieur

Der Lada Vesta besticht durch ein modernes Exterieur, hier haben die Designer gute Arbeit geleistet. So verfügt das Fahrzeug beispielsweise über aufeinander zulaufende Einbuchtungen an den vorderen und hinteren Türen, die das Erscheinungsbild der Karosserie deutlich auflockern. Auch die auffällige Lichtsignatur und der Verlauf der sportlich anmutenden Seitenlinie tragen zum attraktiven Erscheinungsbild des Fahrzeugs bei. Je nach Geschmack lässt sich eine der verschiedenen zur Verfügung stehenden Lackierungen auswählen, beispielsweise ein auffälliges, leuchtendes Blau oder ein dezentes Braun.

Interieur

Das Interieur des Lada Vesta wirkt sehr aufgeräumt und vergleichsweise einfach – in der Preisklasse kann allerdings auch nicht viel mehr erwartet werden. Die Verarbeitung gibt nur wenig Grund zur Klage und auch die Materialien sind in Ordnung. Lediglich die recht dünnen Sitzbezüge und die Dämmung der Karosserie könnten besser ausfallen bzw. bedürfen einer deutlichen Nachbearbeitung. Eine der großen Stärken des Modells zeigt sich beim ersten Platznehmen. Denn im Lada Vesta finden auch große Personen ausreichend Platz, selbst in der zweiten Reihe bieten des Kombis und der Limousine ist ausreichend Bein- und Kopffreiheit vorhanden. Der Innenraum des Fahrzeugs ist insgesamt übersichtlich gestaltet, sodass es sich damit perfekt durch den Stadtverkehr bewegen lässt.

lada-vesta-sedan-interieur lada-vesta-sedan-seats

Sicherheit

Im Bereich der Sicherheit hinkt der Lada Vesta im Vergleich zur Konkurrenz etwas hinterher. Zwar sind die vorgeschriebenen Standards natürlich mit dabei, dazu zählen z. B. ein ESP, ABS sowie ein Reifendruckkontrollsystem, weitere Technik in Form von nützlichen Assistenzsystemen ist allerdings nicht zu erwarten. Kunden dürfen sich weiterhin auf mehrere Airbags sowie auch ISOFIX verlassen, um Kindersitze schnell und effektiv zu befestigen. Wichtig: Mit der optionalen Rückfahrkamera behalten der Fahrer und die Mitfahrer alle Hindernisse im Blick, diese sollte nach Möglichkeit also mitbestellt werden.

FAQ

Für wen eignet sich das Auto?

Unter anderem wurde der Lada Vesta Kombi speziell im Hinblick auf Kleinfamilien konzipiert. Doch auch die anderen Varianten wie der Lada Vesta Cross oder das Sport-Modell und die Lada Vesta Limousine sind im Großen und Ganzen äußerst praktisch konzipiert worden. Die Verwendung im Alltag ist hierbei definitiv gegeben, wenngleich man sich eventuell ausgefeiltere Sicherheitssysteme oder ein besseres Infotainment wünschen könnte. Für diejenigen, die sich ein höheres Maß an sportlicher Dynamik beim Fahren vorstellen, könnte der Lada Vesta Sport interessant sein. Generell ist die Bandbreite beim Lada Vesta für mögliche Käufer breit angelegt.

Wie ist das Verhältnis von Preis zu Leistung?

Generell kann man sagen, dass das man bei einem Lada Vesta im Allgemeinen für sein Geld eine gute Leistung erhält. Dies ist nicht nur bei der sportlicheren Variante, sondern auch beim Lada Vesta Kombi, dem Cross sowie der Limousine der Fall. Man sollte allerdings bedenken, dass es sich um ein Fahrzeug handelt, bei dem prinzipiell durchaus Verbesserungen in jedem Bereich vorgenommen werden könnten. Dies ist vor allem bei den Eigenschaften des Motors der Fall. Insbesondere bei dem Kauf eines gebrauchten Lada Vesta sollte man deshalb dringend auf diesen Aspekt achten.

Alternativen

Auf der Suche nach einer Alternative zum Lada Vesta, sticht der Citroen C4 Cactus hervor. Im Vergleich zur russischen punktet die französische Limousine vor allem hinsichtlich der verarbeiteten Materialien sowie der umfangreichen Ausstattung, die hier noch einmal deutlich besser ausfällt. Dies hat jedoch seinen Preis: Der Citroen C4 Cactus ist teurer als der Lada Vesta, gebrauchte Modelle in sehr gutem Zustand lassen sich jedoch bereits ab etwa 10.000 Euro finden.

Soll es hingegen ein günstiger Neuwagen sein, empfiehlt sich der Dacia Sandero als Alternative zum Lada Vesta. Das Fahrzeug bietet ein hohes Komfortniveau und kostet 2022 neu, selbst mit Vollausstattung, nur selten mehr als 12.000 Euro.