Gebrauchte Lada Priora bei AutoScout24 finden

Lada Priora

Lada Priora

Die erste Generation des Lada Priora wird im Baujahr 2007 vorgestellt

Mit der vom Fiat 124 abgeleiteten Limousine Lada Nova und dem selbst entwickelten robusten Geländewagen Lada Niva war der russische Autohersteller AwtoWAS schon zu Zeiten der Sowjetunion auch auf den Märkten westeuropäischer Länder vertreten. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Nach den wirtschaftlichen und politischen Umbrüchen der 1990er Jahre versuchten sich die Russen dort mit neuen Modellen zu etablieren, die einerseits vom Image der robusten Lada-Technik profitieren sollten, andererseits durch zeitgemäßes Design und ein höheres Sicherheitsniveau gegenüber westlicher Konkurrenz bestehen können sollten. Den Aufbruch zum gesamteuropäischen Autohersteller mit moderner Modellpalette markierte das Jahr 2005. Zu diesem Zeitpunkt führte AwtoWAS eine neue Kleinwagenserie auf dem Markt ein. Diese als Lads Kalina vermarkteten neu konzipierten Fahrzeuge wurden in drei Karosserieversionen als Stufenheck- und Schrägheck-Limousine sowie als Kombi gefertigt. Fast zeitgleich mit dessen Markteinführung präsentierten die Russen eine Baureihe größerer Limousinen, die im Jahr 2007 in den Verkauf kamen und die Bezeichnung Lada Priora erhielten.


Der Lada Priora wird als Limousine und Kombi gebaut


War der russische Autobauer lange dafür kritisiert worden, dass seine Fahrzeuge zu wenig Sicherheitstechniken an Bord hätten, so zeigte er mit dem Lada Priora das erste Modell, das serienmäßig über ABS verfügte, das nun auch für andere Modelle wie den Lada Kalina als Option zu haben war. Angeboten wurde das neue Spitzenmodell von Lada zuerst als Stufenheck-Limousine, die eine Länge von 4,35 Metern aufwies und im Gepäckabteil gut 416 Liter Stauraum zur Verfügung stellte. Mehr Gepäckraum bot die im Jahr 2009 eingeführte Kombi-Variante des Lada Priora, in der knapp 444 Liter Ladevolumen genutzt werden konnten. Bei ausgebauten Sitzen ließen sich im Priora Kombi bis über 1000 Liter Zuladung unterbringen. Ergänzt wurde das Programm durch ein Schrägheck-Modell, das bereits zum Jahresbeginn 2008 erstmals vom Band gelaufen war und mit einer Länge von 4,21 Metern deutlich kompakter ausfiel als die anderen Karosserieformen, in denen der Lada Priora angeboten wurde.


Die Motorisierung des Lada Priora


Bei der Motorisierung seines Topmodells setzte der Hersteller auf einen Frontmotor der 1,6 Liter Hubraumklasse. Im Lada Priora leistete das Benzinaggregat bis zu 72 kW (98 PS). Das reichte für eine Spitzengeschwindigkeit des unter 1,2 Tonnen schweren Lada Priora von 183 Stundenkilometern. Von Null auf Hundert schaffte es der Priora innerhalb von 11,5 Sekunden. Den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch des Euro4-Motors gab der Hersteller mit 6,3 Litern Super an. Das entsprach einem CO2-Wert von 154 g/km.

Technische Daten Lada Priora

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen