Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
lada-taiga-l-01.jpg

Lada Taiga

Stärken

  • Sehr gute Geländegängigkeit
  • Kleiner Wendekreis
  • Äußerst günstig in der Anschaffung

Schwächen

  • Bremsen sind deutlich zu schwach
  • Vergleichsweise hoher Verbrauch
  • Recht rauer Motorlauf

Lada Taiga im Überblick

Finde hier einen umfassenden Überblick über das Auto Lada Taiga, einschließlich Details über die wichtigsten Merkmale, Motorisierung, Ausstattung und weitere nützliche Informationen rund um das Automodell. Weiterlesen

Neu ab:€ 15.990,-*
Gebraucht ab:€ 5.999,-*
Finanzieren ab:€ 173,76 mtl.*
Versicherungsklasse:11
*Niedrigster Preis auf AutoScout24 im letzten Monat
von 0 auf 100 km/h:19 - 19s
Höchstgeschwindigkeit:83 - 137 km/h
CO2-Ausstoß (komb.):216 - 226 g CO2/km
Verbrauch (komb.):9.5 - 9.8 l/100km
Abgasnorm:EU5 - EU6
Maße (L/B/H) ab:3720 x 1680 x 1640 mm
Türen:3
Kofferraum:263 - 982 Liter
Anhängelast:271 - 325 kg

Lada Taiga: Praktischer Geländewagen mit einer langen Tradition

Der Lada Taiga/Niva hat eine lange Geschichte hinter sich und wird bereits seit 1977 nahezu unverändert gebaut. Der Lada Taiga überzeugt dabei durch seine zwar einfache, aber äußerst robuste Bauweise. Diese Merkmale machen den Unterschied und so ist der Taiga nach wie vor in Produktion. Weiterlesen

Interessiert am Lada Taiga

Aktuelle Testberichte

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Wendiger und schmaler Geländewagen.
  • Äußerst robuster Motor.
  • Angenehm günstige Ersatzteile.
  • Ebenfalls sehr günstig in der Anschaffung.
  • Gute Rundumsicht.

Daten

Motorisierung

Die Motoren des Lada Taiga/Niva überzeugen durch ihre einfache und äußerst robuste Bauweise. Zu Beginn der Produktion wurde das Fahrzeug nur mit Ottomotoren ausgeliefert, welche Zylinder mit 1,3 Liter oder bis zu 1,8 Liter Hubraum besaßen. Verbaut wurde ausschließlich ein Vier-Gang Schaltgetriebe. In dieser Konfiguration lief der Lada dreißig Jahre lang vom Band.

In der folgenden Übersicht werden die wichtigsten Daten und Fakten des Lada Taiga dargestellt:

Benziner Diesel
Getriebe 4-Gang-Schaltgetriebe, 5-Gang-Schaltgetriebe
5-Gang-Schaltgetriebe
Hubraum 1.300 cm3 – 1.800 cm3 1.900 cm3
Leistung 60 – 83 PS 75 PS
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h 23 – 19 s 25 s
Höchstgeschwindigkeit 132 – 137 km/h 125 km/h
Leergewicht 1.150 – 1.285 kg 1.240 kg
Kraftstoffverbrauch je 100 km 9,8 – 9,5 l 7,8 l
CO₂ Ausstoß nach WLTP 233 - 226 g/km 205 g/km

Anfang der 1990er Jahre passte sich der Lada Taiga an den Zeitgeist und die technischen Gegebenheiten an. Ein neuer 1,7 Liter großer Benzinmotor mit 83 PS wurde vorgestellt, der sein Benzingemisch über eine elektronische Einspritzung erhält. Darüber hinaus lieferte der russische Autobauer aus Toljatti die Motoren des Fahrzeugs auch mit einem Fünf-Gang Getriebe aus.

Ebenso kam in den 90er Jahren in Zusammenarbeit mit Peugeot ein Dieselmotor auf den Markt. Bei diesem Motor wird das Dieselgemisch über eine Wirbelkammer eingespritzt. Das macht den Motor äußerst robust. Dieses Verfahren kommt unter anderem bei sogenannten Vielstoffmotoren zum Einsatz, die mit mehr als einer Kraftstoffart laufen können. Nachteilig ist im Vergleich zu einem Turbo-aufgeladenen Diesel die geringe Leistungsausbeute.

Der 1,9 Liter große Dieselmotor des Lada Taiga leistet daher 75 PS und schafft den Sprint auf 100 km/h in behäbigen 25,0 Sekunden. Auf 100 Kilometer verbraucht die Karosse im Schnitt 7,8 Liter Diesel und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von spärlichen 125 km/h.

Abmessungen

Den Lada Taiga/Niva gibt es sowohl als Geländewagen als auch Kombi. Der Lada Taiga ist als Geländewagen 3,7 Meter lang, 1,7 Meter breit sowie 1,6 Meter hoch. Die Kombi Variante hingegen ist 4,2 Meter lang, während Breite und Höhe gleich geblieben sind. Der Taiga bietet im Innenraum genug Platz, sodass auch bequem große Personen Platz finden.

Der Radstand liegt je nach Version zwischen 2,2 Metern und 2,7 Metern, wodurch der Lada Taiga eine gute Geländegängigkeit besitzt. Allerdings gibt es im Innenraum kaum Dämmung, sodass Geräusche von außen leicht in den Innenraum eindringen. Das Kofferraumvolumen liegt zwischen 255 Litern und 515 Litern, je nachdem, ob die Rücksitzbank umgeklappt ist. So lassen sich Gegenstände einfach transportieren.

Varianten

Der Lada Taiga/Niva wird sowohl als Dreitürer, wie auch als Fünftürer und als Kombi angeboten. Alle Varianten des Fahrzeugs sind sowohl mit einem der vier Ottomotoren wie auch mit dem Dieselmotor verfügbar. Der Lada Taiga firmierte zu Beginn seiner Produktion als WAS-2121 und war als einfacher Geländewagen für die ländliche Bevölkerung konzipiert.

Durch den großen Erfolg im Westen war ein gefälliger Namen unumgänglich. So entstand die Bezeichnung Lada Niva, wobei der Dreitürer als Fora bezeichnet wird. Die Modelle ab den 1990er Jahren erhielten im Zuge dessen neue Rückleuchten, sowie eine größere Heckklappe.

Darüber hinaus war der Niva jetzt auch mit einem 4×4 Allradantrieb bestellbar, wodurch sich die Geländegängigkeit nochmals erhöhte. 2010 kam es nochmals zu Änderungen, die ein neues Armaturenbrett, eine neue Radaufhängung sowie eine neue Türverkleidung umfassten. Diese Modelle wurden als Lada 4×4 vermarktet und besaßen neben ABS auch eine Servolenkung.

Preis

Der Lada Taiga/Niva mit Allradantrieb kostet nue etwa 9.990 Euro, wobei der Preis je nach gewählter Ausstattung variiert. In seiner langen Bauzeit gibt es den Lada selbstverständlich auch gebraucht. Gute Gebrauchte beginnen bei etwa 5.500 Euro.

Im Unterhalt kann der Lada ebenfalls überzeugen. Die Kfz-Steuer des 1,7 Liter großen Benziners beläuft sich auf etwa 120 Euro, während die Kfz Haftpflichtversicherung 204 Euro im Jahr kostet. Die Teilkaskoversicherung kostet 24 Euro im Jahr. Der zwischen 1995 und 1997 angebotene Diesel kostet mit EURO 1 Norm stolze 504 Euro an KFZ Steuer im Jahr, während die übrigen Kosten in etwa gleich geblieben sind.

Design

Exterieur

Das äußere Design des Lada Taiga/Niva ist äußerst robust und zeichnet sich durch den markanten Stoßfänger aus Kunststoff aus. Obwohl das Auto für den Einsatz im Gelände gedacht ist, erhielt das Auto keine Hohlraumversiegelung. Daher ist es ratsam, den Wagen selbst noch einmal versiegeln zu lassen, wenn er für Fahrten ins Gelände gedacht ist.

Darüber hinaus hat sich das Design im Laufe der Zeit deutlich gewandelt, was unter anderem an den Rückleuchten ersichtlich wird. Bei den Modellen vor 1990 saßen die Rückleuchten im Heckblech und waren horizontal angeordnet. Die Modelle danach bekamen vertikal angeordnete Rückleuchten, welche jetzt an den äußeren Kanten liegen. Die vorderen Rundscheinwerfer sind ebenfalls sehr markig gestaltet und laufen mit Halogenleuchten.

Die Felgen sind entweder als Stahlfelgen oder als Alufelgen in 16 Zoll ausgeführt und dabei rein funktional. Die Farbpalette ist ebenso spartanisch. Den Lada Taiga gibt es in den Farben Grün, Weiß und Silber. Die Lackierung selbst erfolgt in einem Tauchbad.

Interieur

Der Innenraum des Lada Taiga/Niva ist rein funktional ausgelegt und lässt etwas zu wünschen übrig. Darüber hinaus sollten Interessierte ihre Ansprüche an Luxus und Komfort klein halten, denn sowohl die Materialanmutung wie auch Verarbeitungsqualität ist nicht wirklich gut. Chromzierblenden oder andere Zierelemente werden daher nicht verbaut. Knöpfe und Schalter sind zum Teil nicht intuitiv bedienbar und benötigt etwas Zeit, bis sie reagieren. Der Vorteil dieser ** sparsamen Konstruktion ist allerdings die gute Raumausnutzung**. So finden auch große Personen bequem Platz, wobei die Polsterung zwar ausreicht, allerdings nicht wirklich komfortabel ist.

Sicherheit

Den Lada Taiga/Niva gab es ohne moderne Sicherheitseinrichtung, wobei seit 2013 eine Servolenkung und ABS serienmäßig sind. Airbags, einen Toter-Winkel-Warner oder andere Vorrichtungen sucht man vergeblich. Kindersitze können hingegen einfach mit den Sicherheitsgurten befestigt werden.

Alternativen

Eine Alternative zu einem gebrauchten Lada Taiga/Niva ist der Dacia Duster I, wobei dieser eine deutlich gehobenere Ausstattung besitzt. Der Rumäne überzeugt mit einer deutlich moderneren Optik, welche weniger kantig ist. Auch die Materialanmutung ist besser abgestimmt. Das Armaturenbrett ist aus gut verarbeitetem Kunststoff und glänzt auch mit einigen Chromapplikationen. Die Motoren leisten zwischen 86 PS und 125 PS und sind äußerst laufruhig. Ebenso ist ABS, ESP und eine Servolenkung serienmäßig an Bord. Gebraucht kostet ein Dacia Duster etwa 4.000 Euro.

Eine andere Möglichkeit ist der Jeep Renegade, der klassische Elemente mit modernen Materialien kombiniert. So besitzt der Renegade wie auch der Lada Taiga eine kantige Karosserie, ist allerdings stimmiger abgerundet. Die Innenausstattung überzeugt ebenfalls und wirkt an vielen Stellen sehr gut verarbeite, wobei das Kernelement ein sieben Zoll TFT Bordcomputer mit Navigation und Spracheingabe ist. An Sicherheitsausstattung weist der Renegade einen Parkassistent, einen Tempomat, ABS und ESP auf. Das Fahrwerk kann in vier Fahrstufen geregelt werden. Die Motoren leisten zwischen 110 PS und 190 PS. Gebraucht kostet ein Jeep Renegade etwa 12.700 Euro.

FAQ

Mit welchen Motoren wird der Lada Taiga angeboten?
Der Lada Taiga kann entweder mit Benzinmotoren oder Dieselmotoren bestellt werden.
Wie viel kostet der Lada Taiga?
Der Neupreis für einen Lada Taiga liegt bei 9.990 Euro, während ein Gebrauchtwagen etwa 5.500 Euro kostet.
Für wen ist der Lada Taiga geeignet?
Der Lada Taiga eignet sich für alle, die häufig auf Feldwegen unterwegs sind, wie Förster, Landwirte oder Jäger.
Wo wird der Lada Taiga gebaut?
Der Lada Taiga wird in der russischen Stadt Toljatti hergestellt.

Fahrzeugbewertungen zu Lada Taiga

1 Bewertungen

5,0