Bericht: BMW i3 – Preisansage – Überraschend

Nachdem lange ein Geheimnis darum gemacht wurde, hat BMW jetzt die Preise für sein erstes Elektroauto rausgerückt: Der i3, der im November 2013 in den Handel kommt, kostet mindestens 34.950 Euro.

Damit ist der elektrisch angetriebene Kleinwagen mit Karbon-Karosserie günstiger als bisher erwartet und in etwa so teuer wie ein recht gut ausgestatteter, konventioneller Mittelklasse-Wagen und 11.000 Euro günstiger als ein Opel Ampera. Mit dem i3 gehen die Bayern nicht nur antriebs- sondern auch vertriebstechnisch neue Wege: Denn verkauft werden E-Mobile sowie dazugehörige Dienstleistungen über verschiedene Kanäle. Zum einen gibt es deutschlandweit 47 BMW-Niederlassungen und Händler, bei denen der Kunde das Elektroauto ab November Probe fahren und auch kaufen kann. Darüber hinaus gibt es auch ein Call-Center (Customer-Interaction-Center) sowie eine Online-Vertriebsplattform. Ein Kunde kann während des Verkaufsprozesses den Vertriebskanal wechseln.

Details zu Finanzierungs- und Leasingpaketen sowie zu speziellen Angeboten für Versicherung, Service und Mobilitätsdienstleistungen gibt BMW in den kommenden Wochen bekannt. Darunter zum Beispiel auch ein Angebot für i3-Kunden, auf längeren Strecken ein konventionelles Fahrzeug zu nutzen.

Der i3 feiert am 29. Juli 2013 in London, New York und Peking Weltpremiere. In das neue Konzept hat BMW viel Geld investiert, unter anderem in die Karbon-Karosserie des Elektro-Flitzers. Nach Angaben des Herstellers haben weltweit bereits mehr als 90.000 Menschen Interesse an einer Probefahrt mit dem i3 angemeldet. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Messeausblick: IAA Frankfurt 2019

News

Das ist der neue Renault Mégane R.S. Trophy-R

News

Autoverzicht dank Carsharing? Von wegen!

News
Mehr anzeigen