Bericht: Ganzjahresreifen sinnvolle Alternative – Spar-Alternativen zum Winterreifen

Wird es kälter und die Straßenverhältnisse schlechter, sind wintertaugliche Reifen Plicht – seit rund zwei Jahren, sogar eine gesetzlich verordnete (§2 Absatz 3a StVO). Zwei Reifensätze plus halbjährlicher Wechsel stellen allerdings für nicht wenige Autofahrer eine schmerzhafte Investition dar.

Eine günstige Alternative sind Ganzjahresreifen oder runderneuerte Winter-Pneus. Aber sind sie auch gut genug? Der Auto Club Europa (ACE) zieht nach einem 2013 durchgeführten Vergleichstest eine durchaus positive Bilanz: Der in seiner Eigenschaft als Multitalent früher umstrittene Ganzjahresreifen sei heute zumindest für Wenigfahrer eine sinnvolle Alternative, so die ACE-Testpiloten. Auch bei nur mäßig stark motorisierten Fahrzeugen oder in schneearmen Regionen wie dem Rheingraben ist man mit einem Ganzjahrespneu selbst in der kalten Jahreszeit unter Umständen besser bereift als mit einem Winterspezialisten.

Mit dem wintertauglichen Allwetterreifen spart sich der Autofahrer zudem den halbjährlichen Wechsel und damit Zeit und Geld. Ein Reifensatz ist, wenn überhaupt, nur etwas teurer als ein Satz reiner Winter- oder Sommer-Pneus. Allerdings bieten nicht alle Hersteller Ganzjahresreifen an: Während Continental allein auf Sommer- und Winterreifen setzt, kann man zum Beispiel bei Hankook den in vielen Tests erfolgreichen und zudem günstigen Optimo 4S das ganze Jahr hindurch fahren.

ACE empfiehlt auch Runderneuerte

Eine wirtschaftlich und ökologisch interessante Lösung kann auch der runderneuerte Winterreifen (ca. 200 Euro pro Satz für 185/50 R16) sein, der nach Ansicht des ACE ebenfalls seine Berechtigung hat. Zum halben Preis eines neuen Reifens erhalten Autofahrer nach Einschätzung der Tester etwa drei Viertel der Leistung eines echten Winterreifens. Die Wintertauglichkeit der Runderneuerten sei für den Stadtverkehr allemal ausreichend, so die Experten. Bei der Runderneuerung bleibt der wertvolle Unterbau des Reifens erhalten, darauf wird ein neuer Laufstreifen vulkanisiert.

Unumstritten die beste Lösung sind aber immer noch echte Winterreifen. Insbesondere auf Schnee sind sie den Allwetterpneus und runderneuerten Reifen überlegen. Wer viel in schneereichen Regionen unterwegs ist, hat mit dem Spezialisten die eindeutig besseren Karten. Schlechteste und mittlerweile auch illegale Variante für die kalte Jahreszeit sind Sommerreifen, sie erwiesen sich im Test erwartungsgemäß auf glatter Straße als völlig untauglich. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Modellüberarbeitung bei Range Rover und Discovery Sport

Audi Q5 55 TFSI e quattro: Ein bisschen elektrisch

Mazda macht einen auf BMW!

Mehr anzeigen