Bericht: Pumpe-Düse-Dieselmotoren kommen wieder – Kommt VWs Pumpe-Düse-TDI wieder?

Die eigentlich schon abgeschriebene Pumpe-Düse-Technik für Dieselmotoren könnte ein Comeback feiern.

Der Automobilzulieferer Continental arbeitet an einer Neuauflage des Einspritzsystems, mit dem dessen Vorteile erhalten und die Nachteile vermieden werden, schreibt die Fachzeitschrift „Automobil Industrie“ in ihrer aktuellen Ausgabe Hauptkritikpunkte des erstmals 1998 von Volkswagen als Alternative zum 1997 von Alfa Romeo und Mercedes-Benz vorgestellten Common-Rail-System waren schon damals die hohen Herstellungskosten, die mangelhafte Laufkultur und vor allem die begrenzten Möglichkeiten zur Einhaltung künftiger Abgasvorschriften.

Common-Rail vs. Pumpe-Düse

Anders als beim Common-Rail-System („Gemeinsame Leitung“) wird bei der Pumpe-Düse-Technik der Einspritzdruck für jeden Zylinder separat erzeugt. Obwohl mit ihr hohe Drehmomente bis in die mittleren Drehzahlen und geringe Verbrauchswerte realisiert werden konnten, stellte Volkswagen 2005 den selbst gewählten Sonderweg ein und entschied, künftig generell Common-Rail zu verwenden.

Nun ist das Interesse an der Pumpe-Düse-Technik neu erwacht. Grund dafür sind die scharfen Abgasgrenzwerte der kommenden Euro 6-Norm. Mit dem neu entwickelten Pumpe-Düse-Injektor könnten Dieselmotoren für Fahrzeuge bis in die Mittelklasse ohne aufwendige und damit teure Abgasnachbehandlung die Norm einhalten. Verbrauchsenkungen von neun bis 15 Prozent sollen möglich sein, die Abgase fast keine Partikel und Stickoxide mehr enthalten. Schon 2012 könnte bei Volkswagen daher erneut eine Serienfertigung starten, schreibt das Fachmagazin. (SP-X)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Sieben Sitze für die Familie – diese Vans gibt es

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Mehr anzeigen