Studie: Range Rover Sport Diesel-Hybrid – Britische Trinksitten ändern sich

Unter vier Liter soll der Range Rover Sport ab 2013 verbrauchen. Möglich machen wird das nach Land Rover Informationen ein Hybrid-Antrieb, der sogar rein elektrisches Fahren ermöglicht. Die Testphase des Range Rover Sport range_e startet im Winter 2010.

Mit einem angestrebten Verbrauch des Range Rover Sport von unter vier Liter Diesel verblüffen die Briten derzeit die Autowelt. Sind die edlen Dickschiffe (kein Range Rover wiegt unter 2.500 Kilogramm) doch gemeinhin nicht als Spritsparer bekannt.

Von 9,2 auf unter vier

So gönnt sich der sparsamste Range, der Sport TDV6 mit 245 PS, derzeit noch 9,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dieser Wert soll sich innerhalb der nächsten drei Jahre mehr als halbieren. Denn der range_e genannte Hybrid-Range Rover soll mit einem CO2-Ausstoß von unter 100 Gramm pro Kilometer einen neuen Maßstab setzen.

Erreichen wollen die Briten dieses ehrgeizige Ziel mit einem Hybridmodul, das auch rein elektrisches Fahren ermöglicht. Es wird dem TDV6-Motor nachgeschaltet und das SUV kann damit angeblich 32 Kilometer rein elektrisch und damit emissionsfrei fahren. Denn den Strom generiert der range_e an Bord, ein Aufladen an der Steckdose ist nicht vorgesehen. Bis zu welcher Geschwindigkeit elektrisches Fahren gelingt, ist derzeit allerdings nicht bekannt.

Der Motor wird übrigens an eine neue Achtgang-Automatik von ZF gekoppelt, die in ähnlicher Form auch im aktuellen Audi A8 und im BMW 5er ihren Dienst verrichtet. Sie ermöglicht die Stopp-Start-Funktion beim Anhalten, ein essenzielles Bestandteil bei Hybridfahrzeugen.

Gewicht reduzieren

Des Weiteren will Land Rover die Leistungsverluste im Antrieb minimieren und das horrende Fahrzeug-Gewicht senken. Das wird sicherlich eine der schwierigsten Aufgaben, denn das Hybridmodul bringt zusätzliches Gewicht mit sich. Mit einer anvisierten Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h liegt der range_e-Hybrid auf dem Wert des herkömmlich angetriebenen TDV6, was die Vermutung nahe legt, dass sich auch die Gesamtleistung im Bereich von 250 PS bewegen wird.

Der einzige Weg aus der Misere

Der Weg der Hybridisierung ist der einzige Weg, die Verbrauchswerte von Land Rover-Modellen drastisch zu senken. Dass Land Rover dazu den Diesel-Hybrid wählt, liegt nahe, kooperieren die Engländer doch schon jetzt mit dem PSA-Konzern, der in Sachen Diesel-Hybrid Vorreiter sein will. 2011 will Peugeot den RCZ Hybrid in Serie anbieten. Der RCZ ist zwar mit einem Vier-Zylinder-Diesel ausgestattet, kann aber das Potenzial dieser Verbindung (Diesel mit Hybrid) aufzeigen.

Selbstverständlich partizipiert Jaguar auch von diesem Technologie-Schritt. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis beispielsweise der XJ mit demselben Sechs-Zylinder-Diesel-Hybrid erhältlich sein wird. (mb)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Porsche Taycan – ein Leisetreter auf der Zielgeraden

Mehr anzeigen