Vorstellung: Cadillac ATS-V und CTS-V – M3-Schreck

Mit zwei Hochleistungssportlern zeigt Cadillac auf dem Genfer Salon (5. bis 15. März) neues Selbstbewusstsein.

Das als Limousine und Coupé angebotene Mittelklassemodell ATS-V ist gegen BMW M3/M4 und Co. positioniert, die eine Klasse größere Limousine CTS-V tritt als stärkstes Auto der Markengeschichte gegen M5 und Konsorten an. Erstmals vorgestellt hat Cadillac den ATS-V schon im vergangenen Sommer, in Genf kann man das Sportmodell nun selbst in Augenschein nehmen. Für den Vortrieb des sonst von einem Vierzylinder befeuerten Mittelklässlers sorgt ein turbogeladener V6-Benziner mit 3,6 Litern Hubraum und einer Leistung von 460 PS. Die maximal verfügbaren rund 600 Nm Drehmoment werden per Achtgangautomatik an die Hinterräder übertragen und sollen den Viertürer in knapp über vier Sekunden von null auf Tempo 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit soll nahe an 300 km/h liegen. Die Markteinführung soll im Spätsommer erfolgen, der Preis dürfte bei gut 60.000 bis knapp 70.000 Euro liegen.

V8 im CTS

Im größeren CTS-V kommt ein 6,2 Liter großer V8-Benziner zum Einsatz. Der Kompressormotor leistet 650 PS und stellt ein Drehmoment von gut 850 Nm bereit. Die passende Übersetzung wählt ebenfalls eine Achtgangautomatik, die die Kraft an die Hinterräder überträgt. Als Spurtzeit gibt der Hersteller rund vier Sekunden an, als Höchstgeschwindigkeit 320 km/h. Beim Händler steht die Limousine der oberen Mittelklasse Anfang 2016, die Preisliste dürfte knapp oberhalb von 80.000 Euro starten. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mazda macht einen auf BMW!

Opel Grandland X wird zum Hybrid

Luxuslaster: Der neue Mercedes GLS startet ab 86.000 Euro

Mehr anzeigen