Vorstellung: Citroën Berlingo/ Jumpy Facelift – Familienfreunde aufgefrischt

Mit leichten Überarbeitungen schickt Citroën nun seinen Hochdachkombi Berlingo und den Kleinbus Jumpy in die zweite Lebenshälfte. Die Familienautos erhalten den Beinamen "Multispace" sowie kleinere Modifikationen an der Karosserie, die neben der Optik auch den Verbrauch verbessern sollen.

Der fünf- bis siebensitzige Berlingo trägt nun ein größeres Markenlogo, geänderte Scheinwerfer und Heckleuchten. Optional sind LED-Tagfahrlichter zu haben. Hinzu kommen aerodynamisch optimierte Außenspiegel und Zierleisten. In der Folge sinkt der Kraftstoffverbrauch aller Motorversionen leicht.

Neu im Programm ist ein Start-Stopp-System, das mit dem 92 PS starken Diesel kombiniert werden kann. Darüber hinaus sind zwei weitere Diesel sowie zwei Benziner erhältlich, die ein Leistungsband von 75 bis 120 PS abdecken.

Der fünf- bis neunsitzige Jumpy erhält ebenfalls Änderungen an Kühler und Außenspiegeln sowie eine Unterbodenverkleidung. Erstmals angeboten wird eine Sechsgangautomatik für den Top-Diesel mit 163 PS. Die Preise wurden noch nicht genannt, bislang kostete der Berlingo ab 17.140 Euro und der Jumpy 26.573 Euro. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Last Wagon Hero: Der neue Audi RS 6 Avant

News

VW T-Roc Cabrio: Hohe Offenherzigkeit

News

Opel Corsa 2020: Alles neu, alles besser?

News
Mehr anzeigen