Vorstellung: Ford Focus RS Wolf Racing – 360 auf der Vorderachse

Der Ford Focus RS gehört schon von Haus aus zu den schnellsten Kompakten auf dem Markt. Jetzt knallt ihm Wolf Racing aus Neuenstein nahe Heilbronn zusätzlich 55 PS und 120 Newtonmeter Drehmoment vor den Latz.

Damit ist er zugleich einer der stärksten Fünf-Zylinder-Motoren und übertrifft das Aggregat des Audi TT RS um 20 Zähler. Erreicht wird die Leistungssteigerung von 305 auf nun 360 PS mittels Software-Änderung des Motormanagements und einer Erhöhung des Turbolader-Drucks. Für 1.300 Euro steigt dann die Endgeschwindigkeit von 263 km/h laut Ford auf 270 km/h (mit 19-Zoll-Rädern). Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 gibt Wolf mit rund 5,3 Sekunden an, was einer Verbesserung von 0,6 Sekunden bedeutet .

Mehr Kraft als ein Ferrari

Noch beeindruckender ist jedoch die Zahl des maximalen Drehmoments. Fast 560 Newtonmeter stemmt der 2,5 Liter ab 3.100 Touren auf die Kurbelwelle. Ein Wert, von dem beispielsweise ein Ferrari 458 Italia nur träumen kann. Der italienische Patriot besitzt lediglich 540 Newtonmeter Drehmoment.

Klar, dass so viel Kraft nicht ohne weiteres auf die Vorderachse losgelassen werden sollte. Für ganz eilige bietet Wolf Racing daher eine Lamellen-Differenzialsperre an, die vor allem beim Herausbeschleunigen aus engen Kehren das Durchdrehen des kurveninneren Rades minimieren und mehr Leistung an das kurvenäußere Rad abdrücken soll. Die Hardware kostet 2.500 Euro ohne Einbau.

Zu geringfügig mehr Traktion und einer noch besseren Straßenlage soll angeblich das Wolf-Gewindefahrwerk verhelfen. Für wiederum 1.300 Euro bieten die Baden-Württemberger ein voll einstellbares Grundgerüst, das besonders mit den bis zu 20 Zoll großen Wolf-Racing-Alurädern harmonieren soll. Pro Felge (ohne Reifen) kostet der dunkel lackierte Mehrteiler 400 Euro. (mb)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Mehr anzeigen