Vorstellung: Hamann M5 – Der M ist nicht genug

Einen BMW M5 untermotorisiert zu nennen wäre gegenüber den Münchner Entwicklern nicht nett. Deswegen setzt der auf die bayerischen Karossen spezialisierte Tuner Hamann anders an: Man könne mehr herausholen aus dem Zehnzylinder-Aggregat, behauptet er

Drei Varianten stellt der Tuner seinen leistungshungrigen Kunden zur Wahl, um ihren M5 noch schneller zu machen. Serienmäßig ist der V10 mit 507 PS und 520 Newtonmeter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h begrenzt. Allein durch die Aufhebung dieser Sperre erreicht die Limousine je nach Rad/Reifen-Kombination zwischen 300 und 320 km/h.

Der Tuner kann aber auch dann Hilfe anbieten, wenn es nicht nur um die Endgeschwindigkeit, sondern um die Pferde selbst geht. Eine so genannte Kennfeldoptimierung soll im Zusammenhang mit der Vmax-Aufhebung gut 30 PS mehr aus dem Motor holen. Zusätzlich soll das Drehmoment so um 15 auf 535 Newtonmeter gesteigert werden.

Generation 60-Plus

Wem das immer noch zu wenig ist, der kann schließlich noch zum Sport-Kit „HM/M +60“ greifen. Das Paket besteht zusätzlich zur Vmax-Aufhebung und Kennfeldoptimierung aus sportlicheren Fächerkrümmern, Metallkatalysatoren, Endschalldämpfer und Sportluftfilter. Mit einem Leistungszuwachs von 60 PS und 54 Newtonmetern mehr Drehmoment wird die Spitzengeschwindigkeit von 320 km/h deutlich schneller erreicht.

Doch die Jungs von Hamann arbeiten nicht nur am Motor, auch optisch hinterlassen sie ihre Spuren. Frontspoiler, Frontschürze, Seitenschweller, Heckschürze mit Diffusor und 4-Rohr-Sportendschalldämpfer sind nur ein kleiner Ausschnitt des Gesamtprogramms. Spoiler an Dach und Heck sollen für zusätzlichen Abtrieb sorgen, neue Spiegel sind dagegen eher was für’s Auge.

Tief unten

Danke neuer Federn duckt sich der Hamann-M5 noch tiefer in den Wind. Vorne liegt er 30 Millimeter niedriger als die Serien-Version, hinten 25 Millimeter. Um den hohen Tempi gerecht zu werden, spendieren die Ingenieure dem BMW eine Sportbremsanlage an der Vorderachse. Bremsscheiben mit 380 Millimeter Durchmesser sorgen für die nötige Verzögerung.

Versteckt werden die riesigen Scheiben hinter einer von fünf angebotenen Felgen. Der Kunde hat die Wahl, das Programm reicht von dezenten 19-Zöllern bis zur ausdrucksstarken 21-Zoll-Version. Damit dürfen es dann auch gern etwas breitere Reifen sein, vorne 255er, hinten 295er, beispielsweise.

Breitseite

Überhaupt geht es noch breiter. Der Edition Race-Umbau mit noch größeren Seitenschwellern, Kotflügelverbreiterung und anderer Schürze soll den M5 optisch in Richtung DTM-Boliden rücken. Damit ist freie Fahrt auf der Autobahn garantiert, denn bei dem Anblick macht jeder Platz. Verschiedene Accessoires aus Carbon und Leichtmetall sorgen schlussendlich auch im Innenraum für die nötige Sportatmosphäre.

Mit einem Grundpreis von 87.800 Euro ist der Serien-M5 nicht gerade ein Mitnahme-Artikel, die Kaufentscheidung will wohl überlegt sein. Gibt man den Bayern dann in die Hände des Tuners und ordert einen Komplettumbau, kommen noch mal rund 45.000 Euro hinzu.

Fazit

Auffallen um jeden Preis, lautet die Devise bei Hamann. Vor allem der Breitumbau sorgt für Aufsehen, nicht nur auf der Autobahn. Für einen Gesamtpreis von über 130.000 Euro darf man aber auch ein bisschen aus der Reihe fallen.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Porsche Taycan – ein Leisetreter auf der Zielgeraden

Mehr anzeigen