Vorstellung: Hyundai i20 – Bald Getz weiter

Hyundai schickt den Kleinwagen Getz in Rente und präsentierte auf dem Pariser Autosalon 2008 den Nachfolger. Der bekommt neben einer komplett neu entwickelten Plattform auch einen neuen Namen: i20. Markstart ist Anfang 2009.

Entwickelt wurde der neue Fünftürer in Rüsselsheim, wo Hyundai ein eigenes Designcenter für Europa betreibt. Die neu konstruierte Plattform kommt mit größerem Radstand (2,53 Meter) und verspricht mehr Platz für die Passagiere als im Vorgänger Getz.

Familiengesicht

Optisch orientiert sich der neu benannte i20 an seinem größeren Bruder, dem i30. Er trägt das Hyundai-Familiengesicht mit scharf gezeichneten Scheinwerfern, einer Chromspange im Kühlergrill und großen Nebelleuchten. Eine ausgeprägte Kante auf Schulterhöhe sowie betonte Radhäuser stärken das Profil des kleinen Koreaners, der als Drei- und Fünftürer erhältlich sein wird.

Hinter der großen Heckklappe verbergen sich 295 Liter Stauraum für Gepäck. Das breite Heckfenster soll gute Sicht nach hinten garantieren und ein kleiner Dachkanten-Spoiler verleiht dem knapp vier Meter messenden i20 einen sportlichen Anstrich.

Starke Motoren

Zum Verkaufsstart des Fünftürers im Februar 2009 (der Dreitürer startet im Frühsommer) bietet Hyundai drei Benziner und einen Diesel an. Die Basis markiert der i20 1.2 mit einem 78 PS starken Ottomotor, dessen Verbrauch sich bei gut fünf Litern einpendeln soll. Darüber hinaus gibt es zwei starke, aus dem i30 bekannte Motoren mit 1,4 Liter (100 PS) und 1,6 Liter Hubraum (126 PS). Beide können optional mit einem Automatikgetriebe gekoppelt werden.

Der ebenfalls 1,6 Liter große Selbstzünder markiert mit 128 PS die Leistungsspitze im Programm des i20. Die Diesel-Palette wird ab Ende 2009 um den 90 PS starken 1.4 CRDi nach unten erweitert. Dieser bildet dann auch die Basis für das geplante Spritspar-Modell „i20 blue“.

ESP serienmäßig

Zu welchen Preisen der i20 in Deutschland an den Start geht, hat Hyundai noch nicht verraten. Schon jetzt ist aber bekannt, dass

bei allen drei Ausstattungsoptionen das Stabilitätsprogramm ESP, aktive Kopfstützen und sechs Airbags serienmäßig sind. Komfortextras wie Klimaautomatik oder ein gekühltes Handschuhfach bietet Hyundai gegen Aufpreis an. (mg)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

BMW 3er Touring: Freude am Außendienst

Sieben Sitze für die Familie – diese Vans gibt es

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Mehr anzeigen