Vorstellung: Jeep Patriot und Compass – Neues Terrain

Eigentlich sind SUV ein Unding. Sie sehen aus wie echte Geländewagen, aber die Technik stammt vom PKW. Einige haben noch nicht einmal Allradantrieb. Trotzdem finden die Kunden diese Autos Klasse und bescheren ihren Herstellern ordentliche Zuwächse - in einem schrumpfenden Markt.

Auch bei Jeep - einem der wichtigsten Hersteller echter, harter Offroader - will man sich diesem Trend nicht länger verweigern Die beiden viertürigen Studien namens Compass und Patriot feiern auf der IAA 2005 ihre Weltpremieren. Es handelt sich dabei um kompakte Autos, die unterhalb des Cherokee angesiedelt sind. Neben diesem und dem gerade erneuerten Grand Cherokee sowie dem Raubein Wrangler könnten Patriot und Compass also für eine weitere Modellreihe stehen. Überhaupt ist "könnte" das meist genutzte Verb in der Jeep Pressemitteilung.

Der Patriot ist dabei der authentischere Jeep, denn er lehnt sich stilistisch deutlich an den so eigenständigen Cherokee an. Hochbeinig kommt er als Geländewagen daher und die Front mit den vertikalen Kühlerstreben und den Rundscheinwerfern verleihen ihm die typische Jeep-Optik. Dennoch soll er hohe Wirtschaftlichkeit, einen flexiblen Innenraum und Nutzwert als wichtigste Eigenschaften aufweisen - alles Dinge, die ein Alltagsfahrzeug leisten muss. Von den beiden Studien ist der derjenige mit den eindeutigeren Offroad-Fähigkeiten.

Die Studie Compass trägt den Zusatz Rallye, was ein eher sportliches Konzept vermuten lassen "könnte". Erste Zeichnungen zeigen einen Wagen, der nur wenige Geländewagenattribute mit sich trägt. Dennoch hat auch er die prägende Front. Laut Hersteller "könnten" mit dem Compass völlig neue Kundengruppen an die Marke Jeep gebunden werden, also solche, die nach einem betont fahraktiven Auto suchen und dennoch nicht auf einen Allradantrieb verzichten wollen.

Beiden Studien gemein ist das stufenlose Getriebe, das in den Serienversionen zum Einsatz kommen "könnte". Für Compass und Patriot stünden zwei Vierzylinder Motoren bereit, ein 2-Liter Diesel und ein 2,4 Liter Benziner. Und obwohl noch nicht einmal fest steht, ob die beiden auch tatsächlich einen Allradantrieb bekommen, "könnte" man sich vorstellen sie bereits im Jahr 2006 auf den Markt zu bringen.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Opel Corsa 2020: Alles neu, alles besser?

News

Messeausblick: IAA Frankfurt 2019

News

Das ist der neue Renault Mégane R.S. Trophy-R

News
Mehr anzeigen