Vorstellung: Lada Priora Kombi – Ladameister

Mit dem Lada Priora Kombi bringen die Russen nun nach Stufen- und Fließheck das dritte Modell der Priora-Familie. Der Clou: Der 4,35 Meter lange Kombi kostet so viel wie das Fließheck-Modell bei mehr Stauraum und attraktiverem Design. Aber die Rechnung geht dennoch nicht auf.

Die wichtigste Nachricht für alle Lada-Fans. 9.990 Euro kostet der neue Lada Priora Kombi, der intern Lada 2171 heißt. Mit seiner Länge von 4,35 Metern entspricht er exakt den Abmessungen des Stufenheck-Modells.

Von 444 bis 1.370 Liter

Bei Kofferraum-Normalstellung passen 444 Liter ins Heck, 1.370 Liter sind es bei umgeklappten Rücksitzen bis unters Dach. Damit wird klar, dass der Lada Priora Kombi kein Lademeister ist. Unter die Rubrik Lifestyle-Kombis fällt er jedoch sicherlich auch nicht.

Messen lassen muss er sich nach wie vor mit dem anderen Billigheimer aus dem „Ostblock“, dem Dacia Logan MCV. In den Rumänen passen bis zu 1.000 Liter mehr hinein, ihn gibt es bereits ab 8.000 Euro. Dann zwar nur mit 75 PS, aber braucht’s denn überhaupt 100 PS? Exakt 98 Pferde versammeln sich unter der Haube des Priora Kombi, die generiert er aus einem 1,6 Liter Benziner. 145 Newtonmeter stehen als Maximaldrehmoment im technischen Datenblatt, genauso die Euro-4-Norm.

Dass muss sich bis spätestens 2011 ändern, dann gilt verbindlich die Euro-5-Norm. Mit einer Zuladung von 400 Kilogramm und einer Anhängelast von nur 800 Kilogramm weist sich der Russe nicht einmal als Nutztier aus. Schade. Auch auf die Dachreling dürfen lediglich 50 Kilogramm (beim VW Polo sind’s 75 Kilogramm).

Flott und sparsam

Dafür beschleunigen die 98 PS den 1.178 Kilogramm leichten Russen-Kombi auf 183 km/h und 11,5 Sekunden nach dem Stillstand steht bei Vollgas Tempo 100 auf dem Tacho. Ob man jedoch mit dem Priora so schnell fahren muss, ist eine andere Frage. Bei der Sicherheitsausstattung herrschen nämlich noch immer eklatante Lücken. Genauso wie die Rumänen machen die Russen einen weiten Bogen um Errungenschaften der Neuzeit. Der Priora hat ABS.

Erstaunlich gering mutet hingegen der Normverbrauch von 6,3 Liter Super an – der Dacia benötigt für die gleiche Übung 7,5 Liter. Ebenso günstig ist die Versicherungseinstufung des Ladas. Wie alle Priora ist auch der Kombi sowohl bei der Haftpflicht als auch bei Teil- und Vollkasko in die Klasse 18 eingestuft.

Das Kostenkapitel

Letztendlich sieht es aber im Kostenkapitel nicht sonderlich rosig für den Lada Priora Kombi aus. 10.000 Euro kostet er in der Grundausstattung. Klimaanlage und CD-Radio werden mit weiteren 1.100 Euro berechnet. Eine Standheizung erhalten Frostbeulen für 1.750 Euro, die Autogasanlage gibt es für Sparfüchse ab 2.350 Euro. Der Dacia Logan MCV 1.6 16V (105 PS) in der Top-Ausstattung Lauréate kostet inklusive Klimaanlage, CD-Radio, zwei Airbags, elektrisch verstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln und 2.350-Liter-Riesenkofferraum 12.550 Euro. Warum also diesen Russen kaufen? Einzig vernünftige Antwort: Aus Überzeugung.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Mehr anzeigen