Vorstellung: Nissan Leaf Nismo – Strom-Sportler

Nissan rüstet sein E-Auto Leaf zum Strom-Sportler auf.

Mit aerodynamischem Karosserie-Kit, neuem Fahrwerk und chip-getuntem Motor wird aus dem kompakten Familienauto das neueste Mitglied der Nismo-Familie. Erhältlich ist diese Version ab Ende Juni, zunächst allerdings nur in Japan. Wie die anderen Modelle der Tuning-Abteilung Nismo unterscheidet sich auch der Leaf durch ein dynamischeres Äußeres von den Standardversionen. Unter anderem gibt es eine geänderte Front, einen Dachkantenspoiler für das Heck und breitere Schweller. Hinzu kommen extra leichte Aluminium-Felgen.

Mehr Reichweite

Für das passende Fahrverhalten soll eine auf größtmögliche Dynamik ausgelegte Steuerung des 109 PS starken E-Motors sorgen. Unter anderem wurde die Spurtfähigkeit verbessert. Zusätzlich ist ein Sportfahrwerk an Bord. Auf die Reichweite soll das Sportprogramm keinen negativen Einfluss haben. Im Gegenteil: Der Hersteller verspricht sogar eine leichte Steigerung gegenüber den rund 200 Kilometern des Serienmodells. Genaue Daten werden aber nicht genannt.

Alle Teile des Nismo-Pakets können einzeln bestellt werden. Für das Motor-Tuning etwa fallen umgerechnet 1.070 Euro an, das Aerodynamik-Paket schlägt mit 823 Euro zu Buche. Das Basisfahrzeug kostet in Japan rund 25.000 Euro. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Mehr anzeigen