Vorstellung: Renault Koleos Facelift – Teures, neues Gesicht

Der Renault Koleos bekommt eine Verjüngungskur spendiert. Das seit drei Jahren gebaute SUV erhält nun ein verändertes Design, sparsamere Motoren aber auch einen deutlich höheren Einstiegspreis.

Ab 28.990 Euro gibt es den Franzosen mit dem 2,5-Liter-Vierzylinder in Kombination mit Allradantrieb und 127 kW/173 PS. Zum gleichen Preis wird auch der 2,0-Liter-Einstiegsdiesel mit 110 kW/150 PS und Frontantrieb angeboten.
Äußerlich ist der neue Koleos an einem geänderten Kühlergrill mit drei verchromten Querstreben, schmaler gezeichneten Scheinwerfern und Außenspiegeln mit LED-Blinkern zu erkennen. Im Innenraum finden sich neu gestaltete Instrumente, Polster und Dekorelemente. Die Serienausstattung umfasst nun eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein schlüsselloses Schließsystem und eine automatische Parkbremse. Bei den Allradvarianten kommen ein Berganfahrassistent sowie einer für das Hinabfahren an steilen Gefällen hinzu.

Überarbeitet wurden auch die 2,0-Liter-Dieselmotoren. Sowohl die Variante mit 110 kW/150 PS als auch die 127 kW/173 PS-Version sind sparsamer geworden. Beim schwächeren Diesel sank der Verbrauch um 0,7 auf 5,7 Liter, der stärkere kommt nun mit 6,2 Litern 100 Kilometer weit, eine Verbesserung um 0,4 Liter. Unverändert bleibt der 2,5-Liter-Benziner mit 126 kW/171 PS.

Die Preise für das Modell, das ab Oktober bei den Händlern steht, sind deutlich gestiegen. Bisher kostet der Koleos mit allerdings geringerer Basisausstattung ab 24.990 Euro in der billigsten Variante mit Allradantrieb und Ottomotor. Den günstigsten Diesel mit Frontantrieb gab es ab 27.990 Euro. Nun müssen mindestens jeweils 28.990 Euro gezahlt werden. (SP-X)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Zum Geburtstag alles Gute: Fiat 500 Dolcevita

Mehr anzeigen