Vorstellung: Renault Mégane CC Facelift – Neues Gesicht und weniger Motoren

Nach knapp vier Jahren Bauzeit erhält der Renault Mégane CC nun als letzter der französischen Kompaktfamilie ein erstes Lifting.

Neben einer neuen Front gibt es neue Technik – und weniger Motoren. Auffälligstes Kennzeichen ist wie bei allen Méganes das vergrößerte Rhombus-Logo in einer schwarz abgesetzten Kühlermaske. Zur optionalen Ausstattung zählt nun auch das aus Limousine, Kombi und Coupé bekannte Multimediasystem „R-Link“ mit Online-Zugang.

Top-Motoren wurden gestrichen

Weniger Auswahl bietet der Hersteller aber bei den Motoren; statt sechs gibt es nun nur noch vier Alternativen. Die beiden Benziner leisten 132 PS und 140 PS, die Diesel 110 PS und 130 PS. Gestrichen wurden der 180 PS starke Turbo-Benziner und der Top-Diesel mit 160 PS.

Die Preise für den offenen Viersitzer mit transparentem Klappdach starten nahezu unverändert bei 28.100 Euro. Zu den Konkurrenten des Mégane CC zählen VW Eos, Opel Cascada und der auslaufende Peugeot 308 CC. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

News

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

News

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

News
Mehr anzeigen