Vorstellung: Ruf Roadster – Ruf der Vergangenheit

Er war gewiss nicht der eleganteste Elfer, und doch hat der 1967 eingeführte Targa mit dem eigenwilligen Überrollbügel-Design als Oldtimer mittlerweile Kultstatus. An diesen Kult konnten Porsches jüngere 911 Targa-Versionen mit ihren Glasdächern nicht anknüpfen.

Dafür bietet nunmehr Porsche-Veredler Ruf in beeindruckend kongenialer Weise eine neuzeitliche Interpretation des Ur-Targas.
Als Basis für diesen Roadster genannten Retro-Umbau dient das aktuelle 911 Cabrio mit einer etwas flacher stehenden Frontscheibe. Zentrales Designelement ist der direkt hinter den Vordersitzen mächtig aufragende Überrollbügel aus hochfestem Stahl. Zwischen diesem und der Frontscheibe hat Ruf ein zweiteiliges, herausnehmbares Dach aus Karbon eingepasst.

Anders als beim historischen Targa mit fester Heckscheibe, ist beim Ruf Roadster das hintere Dachteil eine flexible Kunststoffscheibe mit Stoffumrandung, die per Reißverschluss am Überrollbügel befestigt und von einem Elektromotor straff gezogen wird. Diese Dachkonstruktion ermöglicht unterschiedliche Frischluftmodi. So kann man wahlweise Dach oder Heckscheibe weglassen oder auch beides.

Bis 560 Turbo-PS und E-Antrieb

Antriebsseitig bietet Ruf zwei Leistungsstufen für seinen Targa an. In der Sauger-Version leistet der 3,8-Liter-Boxer nach einer Ruf-Leistungskur 400 PS, mit Turboaufladung sind auch 560 PS möglich. Neben dem serienmäßigen Sechs-Gang-Handschaltgetriebe kann man alternativ ein automatisch schaltendes Doppelkupplungsgetriebe und optional noch Allrad- statt des reinen Heckantriebs ordern. Die Fahrleistungen der rund 230.000 Euro teuren Basis sind übrigens für alle Lebenslagen bereits mehr als ausreichend: 4,6 Sekunden dauert der Standardsprint, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 295 km/h, während der Normverbrauch bei etwa elf Litern liegen soll.

Wer den Verbrennungsmotor als nicht mehr zeitgemäßen Antrieb sieht, hat ab 2011 auch die Möglichkeit, den Retro-Targa in der rein elektrisch betriebenen eRuf-Version zu ordern. In Zusammenarbeit mit Siemens hat Ruf hier einen Elektroantrieb entwickelt, der neben erstaunlichen Fahrleistungen ein emissionsfreies und damit, eine CO2-neutrale Stromversorgung vorausgesetzt, auch besonders umweltfreundliches Fahren ermöglicht. (mh)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Zum Geburtstag alles Gute: Fiat 500 Dolcevita

Mehr anzeigen