Der Ford Transit Connect - Van of the Year 2003 und 2014

Der 1. Ford Transit Connect ist im Jahr 2002 auf dem Markt erschienen. Es handelt sich um einen Kastenwagen, der in der 1. Modellvariante auf der C170-Plattform des Ford Focus basiert. In der 2. Generation dient der Ford C-MAX als Basis. Beide Generationen erreichten den Titel "Van of the Year" – einmal im Jahr 2003 und einmal im Jahr 2014. Der Ford Transit Connect ergänzt das Produktangebot des Ford Transit, der bereits seit 1965 zum Konzern gehört und 2014 in der 7. Generation erschienen ist. Sowohl der Ford Transit als auch der Ford Transit Connect tragen den Titel "Van of the Year", da sie durch ein hohes Platzangebot und verhältnismäßig günstige Preise überzeugen konnten.


Ein Vergleich mit den Vorgängern

Der Ford Transit Connect hat den Ford Courier und den Ford Escort Express ersetzt, deren Produktion eingestellt wurde. Bezüglich der Länge beziehungsweise des Radstandes existieren 2 verschiedene Versionen: ein langer Radstand mit hohem Dach und ein kurzer Radstand mit flachem Dach. Die Langversion ermöglicht den mühelosen Transport von 2 Europaletten.
In der Ausführung als Kleinbus trägt der Ford Transit den Namen Ford Tourneo Connect und ist das 1. Fahrzeug seiner Klasse, das eine komplett demontierbare Rückbank besitzt. Dadurch entstehen zahlreiche unterschiedliche Beladungs- und Sitzvarianten. Die beiden seitlichen Schiebetüren sind beim Ford Tourneo Connect optional erhältlich. Eine besondere Auszeichnung besitzt die 2. Generation des Ford Transit Connect, da sie über 5 Sterne im NCAP-Crashtest erreichen konnte. Ford entwickelt für verschiedene Märkte Prototypen, die spezielle Kundenbedürfnisse abdecken. Ein Beispiel ist der Transit Connect Electric, der in Nordamerika bekannt ist.
Es handelt sich um ein Modell mit Elektroantrieb, das einer Zusammenarbeit mit Johnson Controls und Azure Dynamics Corporation entstammt. Mit einem Verkaufspreis von rund 58.000 $ ist das Elektrofahrzeug rund doppelt so teuer wie der auf dem amerikanischen Markt erhältliche Tourneo Connect mit Verbrennungsmotor.
Für den europäischen Markt bietet Ford den Transit Connect Electric in zwei verschiedenen Ausführungen an: Der sogenannte Smith Ampere ist mit einem 21 kW Lithium-Eisen-Phospat-Akku sowie einem 50 kW Elektromotor ausgerüstet. Er ermöglicht eine Zuladung von 800 kg und beschleunigt auf bis zu 110 km/h. Der Energieverbrauch und die Akkuleistung führen zu einer maximalen Reichweite von 160 km. Die 2. Ausführung, der Smith Edison, eignet sich für Fahrten von Strecken bis zu 240 km. Es handelt sich um ein 3,5-t-Modell mit einer maximalen Zuladung von 1.338 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.


Die Motorisierungen des Ford Transit Connect

Der Ford Transit Connect der 1. Generation ist mit einem 1,8-l-Dieselmotor und einem 2,0-l-Benzinmotor erhältlich. Der Diesel setzt 75 PS beziehungsweise 90 PS um. Für den Benziner hat Ford die Leistungsklasse 115 PS ausgewählt. In der 2. Generation steht den Kunden unter anderem der 1.5 TDCI R4-Dieselmotor zur Auswahl bereit.
Er verfügt über 1,5 l Hubraum und eine Leistung von 75 PS, 100 PS oder 120 PS. Die Höchstgeschwindigkeit hat dieses Modell bei 145 bis 171 km/h erreicht. Mit einem Hubraum von 1,56 l ist der 1.6 TDCI nur unwesentlich größer. Er setzt 55 PS, 70 PS oder 115 PS um und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 165 km/h. Als EcoBoost sind der 1.0 und der 1.6 EcoBoost erhältlich. Ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h beziehungsweise 173 km/h.


Die Ausstattungsvarianten des Ford Transit Connect Kombi

In der Basisausstattung bietet der Transit Connect Kombi auf der linken und rechten Seite Schiebetüren an. Die Heckschwingtür verfügt über eine Wischanlage und eine beheizbare Heckscheibe. Die Zentralverriegelung lässt sich per Fernbedienung steuern. Die Kunden erhalten einen herkömmlichen Schlüssel und einen Fernbedienungsschlüssel. Die Innenausstattung umfasst im Vorderbereich elektrische Fensterheber, Frontairbag für den Fahrer und eine in Reichweite und Höhe verstellbare Lenksäule. An den äußeren Plätzen der 2. Sitzreihe sind ISOFIX-Halterungen vorhanden. Entscheiden sich die Kunden für die Ausstattung Trend, erhalten sie einen leistungsstarken Bordcomputer, der den Verbrauch detailliert beziffert.


Die Listenverkaufspreise des Jahres 2017

Wer sich für die Basisausstattung beim Modell Ford Transit Connect 200L1 1.5 TDCI 75 PD entscheidet, der bezahlt 18.587 €. In der Leistungsklasse 100 PS desselben Modells kostet das Fahrzeug 20.025 € – 120 PS sind für 20.908 € erhältlich. Die Aufwertung von Basis auf Trend kostet rund 2.000 €. Das Modell 210L1 kostet in der Ausführung 1.5 TDCI mit einer Leistung von 100 PS in der Ausstattungsvariante Basis etwa 21.919 €. Die Leistungsklasse 120 PS ist für einen Listenpreis von 22.812 € erhältlich. Soll ein Automatikgetriebe installiert sein, erhöht sich der Verkaufspreis um rund 2.000 €. Für den 210L1 als EcoBoost 100 PS bezahlen die Käufer mit der Ausstattung Basis 20.032 €. Die Ausstattung Trend führt zu einem Verkaufspreis von 22.293 €.


Nach oben