Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Dodge Ram 1500

Pick-up für hohe Ansprüche

Der Dodge Ram 1500 ist ein Pick-up der neuesten Generation, der mit viel Platz, starker Leistung, einem Hybridantrieb sowie einem wuchtigen Design aufwartet. Wer eine Kombination aus Kraft und Platz sucht, der sollte einen Blick auf den Ram Pick-up werfen. Weiterlesen

Alternative Modelle

Die Präsentation des Dodge Ram 1500

Offiziell vorgestellt wurde der Dodge Ram 1500 am 15. Januar 2018, und zwar im Rahmen der NAIAS 2018 (North American International Auto Show) in Detroit, umgangssprachlich als Detroit Motor Show bekannt. Dass das Fahrzeug in den USA präsentiert wurde, hat nicht nur damit zu tun, dass diese für Dodge den Heimatmarkt darstellen, sondern insbesondere damit, dass der Ram 1500 außerhalb von Nordamerika überhaupt nicht offiziell angeboten wird.

Lediglich US-amerikanische und kanadische Kunden haben demnach die Gelegenheit, den Ram offiziell über Dodge zu erwerben. Wer den Pickup außerhalb Nordamerikas fahren möchte, der muss diesen importieren. Auch als Ram 1500 wird dieser im Übrigen nicht mehr als Dodge vertrieben, sondern gehört zur Marke Ram Trucks, die von der Konzernmutter Fiat Chrysler Automobiles im Jahr 2009 ausgelagert wurde, um die lukrative Pickup-Sparte mit Eigenständigkeit zu versehen.

Die Produktpalette von Dodge im Überblick

Aus diesem Grund ist die interne Konkurrenz des Ram 1500 relativ homogen: es gibt insbesondere Pick-ups im Lineup der Marke zu finden. Darunter den Ram 700, Ram 1000, Ram 1200, zudem Vans wie die Ram ProMaster Van, Ram ProMaster City, Ram ProMaster Rapid und Ram V700 City. Vans und Trucks machen demnach das Kerngeschäft von Ram Trucks aus.

Dass Fiat Chrysler aber darüber hinaus unter anderen Marken auch vollständig andere Fahrzeuge anbietet, leuchtet ein. Schließlich stehen Marken wie Fiat, Ferrari, Maserati, Alfa Romeo oder Lancia nicht für Pickups, sondern insbesondere für schnelle Sportwagen (bei Ferrari und Maserati) oder günstige Alltagsmodelle (bei Fiat). Zu diesen steht der Ram 1500 aber nicht in Konkurrenz, sondern spricht eine komplett andere Zielgruppe an.

Welche Konkurrenzmodelle gibt es?

Als Pickup muss sich der Dodge Ram 1500 natürlich vor allem gegenüber anderen Pickups behaupten, allen voran gegen die Ford F-Series, die sowohl in den USA als auch in Kanada das meistverkaufte Fahrzeug überhaupt darstellt. Ebenfalls einheimische Konkurrenz stellt der Chevy Silverado dar, der in vielfältiger Hinsicht, etwa in puncto Motoren und Design, relativ nah am Ram 1500 liegt.

Abseits der US-internen Konkurrenz stehen mit dem Nissan Titan und dem Toyota Tundra auch zwei japanische Konkurrenten parat, die mit den US-Modellen um Marktanteile auf dem lukrativen Pickup-Markt streiten. Mit der Mercedes-Benz X-Klasse gab es auch Konkurrenz aus Deutschland, diese wurde aber mangels Erfolg eingestellt.

Welche Motorenvarianten gibt es?

In puncto Motor stehen beim Dodge Ram 1500 zwei verschiedene Versionen zur Verfügung, wobei es sich bei beiden Modellen um einen Benziner handelt. Die erste Version des Motors ist als V6 konzipiert, bietet 3,6 Liter Hubraum und kommt auf 305 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 175 km/h, wobei dies werksseitig vorgegeben ist. Der zweite Motor ist ein V8, als 5,6 L HEMI mit rund 5,7 Litern Hubraum und 401 PS ausgestattet schafft dieser es auf bis zu 195 km/h zu beschleunigen (ebenfalls werksseitig abgeriegelt).

Sowohl der Pentastar V6 als auch der L V8 HEMI kommen zusätzlich mit einem Elektromotor daher, sodass es sich beim Ram 1500 um einen Pick-up mit Hybridantrieb handelt. Wer noch mehr Leistung als beim normalen Ram 1500 sucht, der kann auf die Modellreihe Heavy Duty zurückgreifen, die als 6,4 L HEMI V8 und als 6,7 L Cummins Turbodiesel I6 zur Verfügung stehen und sich für Extremanwendungsfälle eignen.

Serienmäßig sind der Pentastar und der HEMI mit einem Hinterradantrieb ausgestattet, ein optionales Allradpaket bietet aber auch die Gelegenheit, die Modelle ganzheitlich geländetauglich zu machen. Keine Unterschiede gibt es hingegen beim Getriebe: in beiden Varianten steht ein 8-Gang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Der Tankinhalt beträgt serienmäßig 98 l, über ein optional buchbares Paket lässt sich dieser aber auf 124 l erweitern.

Dass der Ram 1500 nicht gerade wenig Kraftstoff verbrauchen kann, ist angesichts seines Gewichts evident. So gibt der Hersteller bei der V8-Version den Kraftstoffverbrauch mit 14,9 Litern Super pro 100 km an - in der Realität dürfte der Verbrauch noch ein Stück weit höher ausfallen. Bei den CO2-Emissionen sind es laut Herstellerangaben 352 g/km (kombiniert), dementsprechend gibt es etliche Fahrzeuge auf dem Markt (natürlich aus anderen Segmenten), deren CO2-Belastung deutlich geringer ausfällt. Auch dürfte es sich für viele Käufer als ratsam erweisen, den erweiterten Tank zu bestellen, um längere Strecken zurücklegen zu können.

Diese Ausstattungslinien werden angeboten

Bei der Ausstattung haben Käufer des Dodge Ram 1500 zunächst die Auswahl zwischen Quad Cab und Crew Cab, also zwischen zwei unterschiedlichen Kabinen, wobei beide Varianten mit jeweils fünf Sitzen aufwarten - eine Variante mit Einzelkabine wird nur als separates Modell angeboten. Je nachdem, für welches Cab-Modell die Entscheidung fällt, stehen dann verschiedene Pakete zur Auswahl bereit. Beim Quad Cab sind dies Tradesman, Big Horn/Lone Star, Rebel und Laramie, beim Ram 1500 Crew Cab stehen alle Ausstattungslinien zur Verfügung.

Jede Ausstattungslinie kommt dabei auf ein eigenes Interieur, insgesamt stehen zehn Linien zur Auswahl, die sich untereinander aber teilweise nur in Nuancen unterscheiden. Im Folgenden eine Auflistung der wichtigsten Ausstattungen mit den jeweiligen Eigenschaften dazu.

Den Beginn macht die Variante Tradesman:

  • Halogenscheinwerfer
  • Uconnect 3 5.0 BT Radio
Danach folgt die Version Big Horn/Lone Star:
  • Nebelscheinwerfer
  • Kühlergrill aus Chrom
  • Lederlenkrad
  • Uconnect 4 mit 8,4 Zoll Touchscreen mit Navi (optional)
Auch die North Edition bietet diverse Extras:
  • Drahtseilwinde
  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik
  • Sitzheizung für Fahrersitz und Beifahrersitz
  • beheizbares Lenkrad
Als Laramie bietet der Ram 1500 folgende Extras:
  • LED-Scheinwerfer
  • beheizbare und belüftete Ledersitze
  • Memoryfunktion
  • 12 Zoll Touchscreen als Option
Der Dodge Ram 1500 Sport wird ausschließlich in Kanada angeboten:
  • beheizbare Vordersitze
  • sportliches Aussehen
Und der Ram 1500 Limited stellt die luxuriöseste Variante dar:
  • 12 Zoll Touchscreen als Standard
  • Spurwechselassistent
  • Luftfederung
  • 19 Lautsprecher als System von Harman Kardon (optional)

Fazit - Für wen ist der Dodge Ram 1500 ideal?

Der Dodge Ram 1500 richtet sich zunächst an jene Autofahrer, die Bedarf an großen Pick-ups haben, mithin große oder schwere Ladungen transportieren müssen und das auf Wegen, die nicht immer perfekt asphaltierte Straßen sind. Dementsprechend macht sich der Dodge Ram vor allem auf Baustellen sehr gut, auf denen Schutt und Asche zum Alltag gehören und die für ein Nutzfahrzeug kein Hindernis darstellen dürfen.

Auf der anderen Seite ist ein Pickup mittlerweile auch eine Art Statussymbol für Fahrer geworden, sodass auch Interessenten mit solchem Antrieb zum Ram greifen könnten. Hierbei ist natürlich insbesondere an den Platzbedarf eines solch großen Fahrzeuges zu denken, das idealerweise in ländlichen Gegenden bewegt wird und nicht in engen Innenstädten mit kleinen Parklücken.

Darüber hinaus ist zu bedenken, dass der Dodge Ram 1500 nicht offiziell in Europa angeboten wird, sodass lediglich ein US Import in Frage kommt, mit dem dann auch entsprechend höhere Kosten für den Import einzuberechnen sind, insbesondere an Zoll. Für Fans von Ram-Trucks dürfte dies aber bei passendem Budget kaum ein Hindernis darstellen.

Einige deutsche Händler haben mittlerweile aber auch verschiedene Varianten des Dodge Ram 1500 in ihr Sortiment aufgenommen, sodass zumindest ein Eigenimport nicht zwingend vorgenommen werden muss. Je nach Ausstattung und Zustand ist auch ein gebrauchter Dodge Ram kein günstiges Fahrzeug, denn ein Preis nördlich der 65.000 Euro ist für einen Neuwagen nicht verwunderlich, wenn eine sehr gute Ausstattung und ein sehr guter Zustand gewünscht sind. Auch weitere Kosten für den Unterhalt, etwa Steuern und Versicherung, sollten vor dem Kauf erwogen werden.

Fahrzeugbewertungen zu Dodge Ram 1500

7 Bewertungen

5,0