Gebrauchte Chevrolet Silverado bei AutoScout24 finden

Chevrolet Silverado

Chevrolet Silverado

Die Vorgänger des Chevrolet Silverado Pickups in der C/K-Baureihe

Die großen Pickups und Sport Utility Vehicles (SUV), die der amerikanische Fahrzeugkonzern General Motors (GM) seit den 1960er Jahren auf den Markt brachte, hatten trotz unterschiedlicher Abmessungen, Karosserien und Innenausstattungen stets eines gemeinsam: Sie entstanden alle auf Basis einer von Nutzfahrzeugen abgeleiteten Bauplattform mit Leiterrahmenkonstruktion, die GM auch für ähnliche Modelle seiner anderen Marken nutzte. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Die in Nordamerika und anderen Ländern Trucks genannten Pickups der unteren Gewichtsklassen, rollten bis in die 1990er Jahre auf den meisten Märkten unter dem Namen Chevrolet C/K vom Band. Ende der 1990er Jahre richtete GM das auf den modernen Weltmärkten zu traditionell wirkende Truck-Programm von Chevrolet dann neu aus.

Die Silverado werden 1999 die Flaggschiffe der GM-Trucks

Das Design der Fahrzeuge mit der offenen Ladefläche sollte sich künftig mehr an den Karosserien der Full-Size-SUV orientieren. Und auch bei der Innenausstattung sollten die Pickups nicht mehr länger den auf Komfort ausgerichteten geländegängigen Fahrzeugen hinterherfahren. Passend zum Konzept der aufgewerteten Baureihe führten die Amerikaner mit der Vorstellung der neuen Pickup-Generation im Jahr 1999 zugleich eine neue Nomenklatura für die Modelle ein, die nun als Chevrolet Silverado in den Handel kamen. Die mit Hinterrad- und Allradantrieb sowie mit unterschiedlichen Kabinenaufbauten gefertigten Silverado waren seither die Flaggschiffe bei den Trucks von GM.

Die erste Generation der Chevrolet Silverado läuft von 1998 bis 2007 vom Band

Die erste Generation des Pickups Silverado lief im Zeitraum von 1998 bis 2007 in drei verschiedenen Karosserieformen in GM-Werken in den USA und Mexiko vom Band. Produziert wurde der für das Modelljahr 1999 eingeführte Chevrolet Silverado in dieser Phase in unterschiedlichen Radständen von knapp drei Metern bis gut 3,65 Metern beim größten Modell, das eine Gesamtlänge von über 6,20 Metern erreichte. Je nach Kabinengröße stand im Silverado Pickup eine Ladefläche von 1,76 Metern, zwei Metern oder 2,48 Metern zur Verfügung. Neben der Standardversion mit Singlecab und zwei Türen brachte der Hersteller den Chevrolet Silverado als Viertürer mit verlängerter Kabine oder Crew Cab auf den Markt. Diese Modelle gab es auch in einer für schwerere Lasten ausgelegten Nutzfahrzeugvariante, die unter den Bezeichnungen Silverado 2500 oder 3500 das Programm ergänzte.

Die Chevrolet Silverado der jüngeren Baujahre

Mit dem Modelljahr 2007 kam der Silverado Pickup in einer optisch im SUV-Stil aufgewerteten Generation in den Handel. In dieser Bauphase fertigte GM den Truck nur noch in zwei Radständen mit knapp drei Metern sowie rund 3,65 Metern Länge, bevor mit der Einführung der dritten Generation des Chevrolet Silverado im Jahr 2014 wieder zwei weitere Optionen mit bis zu 3,89 Metern Radstand verfügbar waren.

Sportmodelle und Hybridantrieb für die Pickups der Baureihe Silverado

Neben den Standardmotoren mit sechs und acht Zylindern nahm der Hersteller in der Baureihe Sportmodelle ins Programm, die als Chevrolet Silverado Super Sport (SS) mit Hochleistungs-V8-Motoren bestückt waren. Seit dem Baujahr 2004 gab es zudem eine Hybridversion des Silverado Pickups, die mit einer Leistung von bis zu 248 kW (337 PS) bis zum Generationswechsel 2013 das Motorenangebot abrundete."