Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Nissan X-Trail

nissan-x-trail-front
nissan-x-trail-side
nissan-x-trail-back

Stärken

  • flexibel als 5- oder 7-Sitzer
  • Allrad für Offroad- & Zugeinsatz
  • Hybridoption 2022/2023

Schwächen

  • wenig Motoren zur Auswahl
  • späte Generationswechsel
  • 7-Sitzer erst ab 2014

Nissan X-Trail: SUV für Freizeit & Familien mit 7-Sitzer Option

Nissan wandelt den 2001 vorgestellten X-Trail vom kernigen SUV im Geländewagenstil zum geräumigen Crossover mit Freizeit- und Familienprofil. Dazu gibt es optional Allradantrieb, 7-Sitzer-Ausstattung und den ePower Hybrid beim neuen Nissan X-Trail 2022/2023. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,5


Familien

2,6

Senioren

2,6

Transport

2,0

Preis/Leistung

3,0

Stadtverkehr

4,0

Langstrecke

2,2

Fahrspaß

3,6

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 10/2014

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

114 - 177 PS

Leistung

4.9 - 9.6 l/100km

Verbrauch (komb.)

129 - 231 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

114 - 204 km/h

Höchstgeschwindigkeit

9.4 - 13.7s

von 0 auf 100 km/h

Nissan X-Trail technische Daten

Interessiert am Nissan X-Trail

Unser Wissen zu Deiner Suche

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Mit dem intelligenten Allradantrieb zum Zuschalten zeigt sich der X-Trail flexibel für Stadt-, Winter- und Geländefahrten. Die Technik ist für alle interessant, die eine Allround-Alternative zu SUV mit permanentem Allradantrieb wollen.

  • Die Verwandlung zum Crossover mit Lifestyle-Anspruch 2014 bedauern Offroader-Fans, doch wird das Nissan SUV durch die Neupositionierung für die große Kompakt-SUV-Zielgruppe attraktiv.

  • Durch die verschiebbare Rücksitzbank mit verstellbarer Lehne lässt sich der X-Trail für unterschiedliche Aufgaben als Reise- und Familienauto oder zum Transport von Ladung und Freizeitgerät einrichten. Damit ist er eine flexible Alternative zum Kombi der Mittelklasse.

  • Als Familien-SUV lassen sich die X-Trail ab 2014 mit einer dritten Sitzreihe ausstatten und treten so als 7-Sitzer gegen Van oder Kleinbus an.

Technische Daten

Nissan bietet in der Baureihe X-Trail Benziner und Diesel mit Front- oder Allradantrieb an, hält das Motorenprogramm dabei jedoch überschaubar. Eine wichtige Neuerung gibt es beim Nissan X-Trail 2022/2023, der mit dem e-Power Modell erstmals eine Sparalternative als Vollhybrid bieten soll.

Motorisierung

1. Generation (2001 – 2007):

Mit Frontantrieb ist der Nissan X-Trail 4x2 mit einem 2,0 Liter Euro-4-Benziner zu haben, der 103 kW (140 PS) mobilisiert und im Durchschnitt 9,1 Liter verbraucht (217 g/km CO2-Emissionen). Eine Alternative ist der X-Trail 4x2 2.2 dCi als Euro-3-Diesel mit 100 kW (136 PS) und 7,1 Liter Verbrauch (189 g/km CO2-Ausstoß).

Der Diesel kommt zudem beim Nissan X-Trail 4x4 zum Einsatz, während das Allrad-Topmodell mit dem 2,5 Liter Benziner vorfährt. Der Motor leistet 121 kW (165 PS) und konsumiert im Schnitt 9,4 bis 9,6 Liter (178 bis 190 g/km CO2-Emissionen). Kombiniert sind die Motoren mit 5/6-Gang-Schaltung oder einem Automatikgetriebe beim Topbenziner als Option.

Je nach Technik schaffen die X-Trail der ersten Bauphase 1,35 bis 2,0 Tonnen Anhängelast.

2. Generation (2007 – 2014):

Die wichtigste Neuerung gibt es bei den Dieseln mit Partikelfilter und Euro-5-Einstufung, die als Nissan X-Trail 2.0 dCi in den Leistungsklassen von 110 und 127 kW (150 und 173 PS) ins Programm kommen. Dazu gibt es je Motorwahl ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder eine 6-Stufen-Automatik.

Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit 6,4 Liter an (168 bis 188 g/km CO2-Emissionen). Als Zugfahrzeug schaffen die X-Trail Topdiesel 2,2 Tonnen Anhängelast.

3. Generation (2014 – 2022):

Mit Frontantrieb und sparsameren Benzinern macht Nissan den X-Trail als Alltagsauto für breitere Zielgruppen attraktiver. Neues Einstiegsmodell wird 2019 der Nissan X-Trail 1.3 DIG-T mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und 160 PS, der den fast gleichstarken 1.6 DIG-T ablöst. Auch beim Verbrauch von 6,2 bis 6,8 Liter (144 bis 154 g/km CO2-Emissionen) liegen die beiden Benziner nicht weit auseinander.

Allradantrieb als Option gibt es bei den Dieseln, die je nach Bauphase als Nissan X-Trail 1.6 dCi, 1.7 dCi oder 2.0 dCi in den Leistungsstufen von 96 kW (130 PS) bis 130 kW (177 PS) vom Band laufen. Mit 6-Gang-Schaltung schaffen die Diesel bis 2,0 Tonnen Anhängelast, während die Modelle mit Automatikgetriebe 1,5 bis 1,65 Tonnen an den Haken nehmen dürfen. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch der Selbstzünder gibt Nissan mit Werten von 4,9 bis 6,8 Liter (129 bis 162 g/km CO2-Emissionen) an.

4. Generation (ab 2021):

Neu ins Motorenprogramm soll der e-Power Hybrid kommen, der einen Dreizylinder-Benziner mit Elektromotor für den Antrieb kombiniert und gut 190 PS Leistung bringen soll.

Abmessungen

Mit seinen Abmessungen tastet sich der Nissan X-Trail im Laufe der Jahre von Kompaktmaßen mit 4,45 Meter Länge, 1,76 Meter Breite und 1,67 Meter Höhe zur SUV-Mittelklasse vor. Denn in den neueren Generationen ab 2014 kommt der japanische SUV-Klassiker auf eine Länge von 4,65 bis fast 4,70 Meter beim Nissan X-Trail 2023. Bei gleichbleibendem Radstand von 2,70 Meter legt der Hersteller den Crossover mit der Entwicklung von knapp 1,80 auf 1,84 Meter zugleich breiter an. Mit rund 20 Zentimetern Bodenfreiheit schafft der X-Trail in allen Generationen auch den Weg ins Gelände.

Wer das Auto als 7-Sitzer SUV haben will, der muss sich nach einem Modell ab Baujahr 2014 umsehen. Denn dann ist die dritte Sitzreihe als Option im Programm. Zudem hat der Nissan serienmäßig die längs verschiebbare und getrennt umlegbare zweite Sitzreihe mit Lehnenverstellung installiert.

Das bedeutet mehr Komfort für die Fondpassagiere und bietet zugleich die Möglichkeit, den Kofferraum flexibel zu vergrößern, wenn viel Gepäck mit muss. So lassen sich beim Nissan X-Trail 2014 rund 550 bis 1877 Liter Kofferraumvolumen nutzen. Zum Vergleich: Die Generation von 2008 bietet im Kofferraum ein Ladevolumen von 479 bis 1773 Litern, während die erste Version von 2001 eine Ladekapazität von 410 bis 1841 Liter hat.

Varianten

Nissan lässt die erste Generation der X-Trail 2001 in den Ausstattungen Comfort, Sport und Elegance antreten und nimmt die Modelle mit Einführung der zweiten Generation 2007 dann als XE, SE und LE ins Programm. Neuere Fahrzeuge der Baureihe gibt es in Varianten wie Visia, Acenta, N-Connecta, N-Design und Tekna. Dazu sind in den unterschiedlichen Baujahren Sondermodelle wie X-Pedition, X-Treme oder 360o zu finden.

Preis

Der Nissan X-Trail geht 2001 in der Basisversion Comfort ab knapp 23.100 Euro an den Start und kostet in der Topvariante Elegance ab rund 30.000 Euro. Die 2015er Generation liegt preislich zwischen rund 26.800 und 39.000 Euro, während Nissan X-Trail 2022 Neuwagen zu einem Preis ab 29.135 Euro zu haben sind.

Wer die Topausstattung mit der Einrichtung als 7-Sitzer günstiger bekommen will, kann sich nach Nissan X-Trail Jahreswagen oder Fahrzeugen mit Tageszulassung umsehen, die kurz vor dem Generationswechsel zum Nissan X-Trail 2023 für etwa 37.000 Euro im Angebot sind.

Attraktive Konditionen lassen sich außerdem mit einer Finanzierung oder über das Leasing nutzen. Eine Alternative sind außerdem Nissan X-Trail Gebrauchtwagen, die ab gut 1200 Euro angeboten werden.

Bei den Unterhaltskosten für die Versicherung liegt der X-Trail im SUV-Mittelfeld. Die Haftpflicht für einen Diesel wird nach durchschnittlich teuren Typklassen wie 20 berechnet, während die Teilkasko das Modell in Typklassen wie 24 einstuft.

Hier die Preise für Nissan X-Trail 2022 Neuwagen im Vergleich:

Visia N-Connecta N-Design Tekna
ab 29.135 € ab 36.02020 € ab 36.670 € ab 40.920 €

Design

Exterieur

Bis 2013 orientiert sich der als 5-Türer gebaute X-Trail an der Form von Geländewagen und ist damit als Gebrauchter für alle interessant, die ein rustikales SUV mit kantiger Karosserie und Kastenheck mit viel Kopffreiheit suchen. Dazu passen Sonderausstattungen wie das Dachträgersystem mit integrierten Scheinwerfern, das sich für den Freizeit- und Offroadeinsatz als nützlich erweist.

Wer den modernen Look eines Crossovers bevorzugt, für den haben die ab 2014 gebauten X-Trail die passende Optik, die bei der Neuauflage 2022 durch eine schärfere Linienführung ein dynamischeres Profil bekommt.

Eine sinnvolle Ausstattung nicht nur für die Nissan X-Trail 7-Sitzer ist das große Glas-Panoramadach, das den Passagieren im Fond optisch mehr Freiraum verschafft und etwa im Topmodell Tekna serienmäßig ist. Ab der Ausstattung N-Connecta spendiert Nissan hinten zudem die Privacy-Verglasung, die vor Blicken und Sonneneinstrahlung schützt. Außerdem gibt es in den höherwertigen Versionen 18 Zoll Alufelgen und LED-Scheinwerfer.

Als sportliche Variante ist der X-Trail N-Design empfehlenswert, der sich mit schwarzen Felgen und schwarzen Anbauteilen für Kühlergrill und Spiegelkappen von den anderen Modellversionen abgrenzt. Zudem gibt es den Nissan mit Style-Paket, das den X-Trail durch 19 Zoll Leichtmetallfelgen optisch aufwertet und mit der elektrisch öffnenden Heckklappe im Alltag ein praktisches Extra an Bord holt.

Für den Offroad- und Freizeiteinsatz ist das SUV mit dem 2015 aufgelegten X-Treme Paket interessant, das ab Werk eine abnehmbare Anhängerkupplung, Unterfahrschutz hinten und das Gepäcktrennnetz für den Kofferraum mitbringt.

Interieur

Mit Features wie Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Mittelarmlehne, Rückenlehnentaschen und XXL-Handschuhfach bringt der Nissan X-Trail schon in der zweiten Generation 2008 viele praktische Einrichtungsdetails mit. Das macht Gebrauchtwagen dieser Generation für Familien mit kleinerem Budget interessant, die auf Standards wie ein eingebautes Navi verzichten können.

Wer modernere Technik im Innenraum nutzen will, für den sind gebrauchte Nissan X-Trail ab 2014 die bessere Wahl. Denn dann sind in den höheren Ausstattungslinien oder beim Sondermodell 360 Grad Navigationssystem, Touchscreen, Bluetooth-Schnittstelle, USB-Steckplatz und Technik für die Integration des Smartphones an Bord. Für mehr Komfort steht der X-Trail Tekna, der elektrisch verstellbare Vordersitze, beheizbare Rücksitze und Lederbezüge als Extras mitbringt.

nissan-x-trail-interior nissan-x-trail-trunk

Sicherheit

Ab Baujahr 2008 kommt der X-Trail mit Sicherheitsausstattung wie ESP, ABS mit Bremskraftverteilung sowie Aktivkopfstützen und schafft so vier von fünf Sternen im Euro NCAP Crashtest. Die Bestnote im Test und elektronische Bordhelfer bringt der Nissan X-Trail allerdings erst ab der dritten Generation 2014 mit.

Ab dieser Bauphase sind Modelle mit der Nissan Safety Shield Technologie zu finden, die zu dem ab Werk installierten Notbremsassistenten noch den Totwinkel- und Spurhalteassistenten an Bord holt. Besonders empfehlenswert sind X-Trail N-Connecta mit dem Fahrerassistenz-Paket, das beim Modell Tekna zusätzlich durch einen Querverkehrswarner ergänzt wird.

Wer den Nissan X-Trail gebraucht kaufen will, sollte insbesondere bei älteren Jahrgängen auf Ölverlust und Schwachstellen an Achsaufhängungen oder Lenkgelenken achten. Gerade bei Fahrzeugen aus den ersten Baujahren können außerdem die Turbolader Probleme machen.

Bei Modellen mit hoher Laufleistung sollte man generell die Bremsscheiben genauer ansehen, da diese beim TÜV als verschleißanfällig bekannt sind. Motortechnisch zeigt sich das japanische SUV eher robust und landet in ADAC Pannenstatistiken zuverlässig im guten Mittelfeld.

FAQ

Wann kommt der neue Nissan X-Trail?

In Nordamerika und Asien gibt es den neuen Nissan X-Trail 2021 zu kaufen. Für das Modelljahr 2023 soll die vierte Generation dann nach Deutschland kommen.

Was kostet der Nissan X-Trail 2021?

Die Preise für das SUV beginnen ab rund 29.100 Euro für das Basismodell. Mit der Topausstattung Tekna kostet der X-Trail 2021 ab rund 40.000 Euro.

Ist der Nissan X-Trail ein gutes Auto?

Im Vergleich zeigt sich der Japaner als geräumiges SUV, das mit ordentlicher Serienausstattung und der Option als 7-Sitzer punktet.

Alternativen

Mit dem Nissan Qashqai haben die Japaner seit 2006 ein kompakteres SUV im Programm, das sich später Technik und Bauplattform mit dem X-Trail teilt. In den Baujahren von 2008 bis 2013 gibt es mit dem Nissan Qashqai+2 ebenfalls die Wahl zwischen 5- und 7-Sitzer. Von 2005 bis 2014 ist zudem der Nissan Murano in Europa als Konkurrent im Programm. Im Jahr 2022 tritt dann der Nissan Ariya als Elektroauto gegen den klassisch motorisierten X-Trail an.

Konkurrenz als 7-Sitzer SUV bekommt der X-Trail von Modellen wie den miteinander verwandten Skoda Kodiaq, Seat Tarraco und VW Tiguan Allspace oder dem Mitsubishi Outlander. Geräumige SUV der Mittelklasse sind überdies die Hyundai Tuscon, Kia Sorento und Subaru Forester, während das französische Duo Peugeot 5008 und DS7 Crossback mit Lifestyle-Design gegen den Nissan X-Trail antritt.

Fahrzeugbewertungen zu Nissan X-Trail

49 Bewertungen

4,6

Weiterführende Links im Überblick

Autohändler