Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.
  • Startseite
  • Auto
  • Ford
  • Ford Mustang

Ford Mustang

ford-mustang-front
ford-mustang-back
ford-mustang-side

Stärken

  • V8-Motor auch mit 10-Gang-Automatik
  • Starke Motoren und variabler Sound
  • Sonderausstattung „California“-Styling

Schwächen

  • Federungskomfort nur mit Adaptivfahrwerk
  • Stark gestiegener Anschaffungspreis

Ford Mustang: Damals wie heute ein Brüller

Der Ford Mustang schreibt seit 1964 Automobilgeschichte. Seit einigen Jahren findet der amerikanische Sportwagen als Coupé und Cabriolet hierzulande immer mehr Anhänger. Der Kultwagen steht für Fahrspaß, Leistungsstärke und ein hochmodernes Getriebe. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

3,0


Familien

4,4

Senioren

3,4

Transport

4,2

Preis/Leistung

3,6

Stadtverkehr

4,1

Langstrecke

3,3

Fahrspaß

1,4

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 03/2021

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

290 - 460 PS

Leistung

8 - 13.6 l/100km

Verbrauch (komb.)

179 - 312 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

290 - 267 km/h

Höchstgeschwindigkeit

4.3 - 6s

von 0 auf 100 km/h

Ford Mustang technische Daten

Interessiert am Ford Mustang

Video - Ford Mustang Steckbrief

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Sportlich gefedertes Fahrwerk
  • V8-Motor optional mit 10-Gang-Automatik erhältlich
  • Optimiertes Design beim „California“-Styling-Paket
  • Starke Motoren und stimmiges Design gehen Hand in Hand
  • Virtuelles Cockpit mit zahlreichen Assistenzsystemen

Daten

Motorisierung

Der Ford Mustang steht für Fahrfreude mit starker Motorisierung – der V8-Motor ist sein Markenzeichen. Seit seinem Erscheinen im Jahr 1964 gewinnt der Mustang kontinuierlich an sportlichem und technischem Know-how dazu. Seit 2020 ist der Mustang als Mach-E auch rein elektrisch erhältlich.

In Deutschland wird der Ford Mustang offiziell seit Sommer 2015 verkauft. Als Coupé (Fastback) und Cabrio (Convertible) wurde er in seiner sechsten Generation wahlweise von einem 2,3-Liter-EcoBoost-Vierzylinder oder einem 5,0-Liter-V8-Motor angetrieben. Schon seit Markteinführung des ersten Mustangs brachte Ford einen Mustang GT mit auf den Markt – 2001 erschien das Sondermodell Bullitt.

Beim Facelift im Jahr 2018 wurden die Motoren überarbeitet. Der 4-Zylinder-Turbo-Benziner 2.3 EcoBoost wird seit 2020 nicht mehr angeboten. Es bleibt der Motor 5.0-Liter-Ti-VCT V8 mit 450 PS und 529 Nm – für die GT-Ausführungen seit 2022 allerdings nur noch mit Automatik-Getriebe. Für das Coupé gibt es 2022 auch den stärkeren Mach 1 mit 460 PS und einer Auswahl zwischen einem 10-Gang-Automatikgetriebe und optional einem 6-Gang-Schaltgetriebe. Mit dem Automatikgetriebe schafft der es in 4,4 Sekunden von 0 auf 100, mit dem Schaltgetriebe in 4,8 Sekunden. Das Cabrio ist in der GT-Variante erhältlich.

Die Leistungsfähigkeit des Mach 1 erhöht sich zudem durch sein Kühlsystem: Ein externer Motorölkühler und ein neuer Ölfilter-Adapter halten den Ölkreislauf auch unter Hochbelastung bei optimaler Temperatur; ein zusätzlicher Luft-Öl-Kühler steigert die Leistung des Kühlsystems um 75 Prozent. Darüber hinaus führen ein Wärmetauscher, eine Pumpe für den Hinterachskühler und Bremsluftkanäle zu erhöhter Ausdauer.

Abmessungen

Länge Breite Höhe Kofferraum-volumen Radstand Tankvolumen
Ford Mustang Convertible 4,78 Meter 1,92 Meter 1,39 Meter 332 Liter 2,72 Meter 61 Liter
Ford Mustang Fastback 4,79 Meter 1,92 Meter 1,38 Meter 408 Liter 2,72 Meter 61 Liter
Ford Mustang Mach 1 4,80 Meter 1,92 Meter 1,40 Meter 408 Liter 2,77 Meter 61 Liter

Varianten

Ford begründete im Jahr 1964 mit dem Mustang die sogenannte Ponycar-Klasse. Mittlerweile blickt der amerikanische Autohersteller auf sechs Generationen zurück.

Es gibt ihn in den Karosserieformen Coupé (Fastback) und Cabrio (Convertible), als GT und Mach 1. Der Bullitt ist nur noch als Lagerfahrzeug zu haben. Derzeit ist der Mustang zudem als limitierte Sonderedition Mustang California Special erhältlich.

Den Mustang gibt es in allen Varianten in der Basisausstattung, die sich durch diverse Sonderausstattungen erweitern lässt. Beim Thema Technik und Design verbinden sich beim Mustang Kult, Moderne und Vielfalt.

Preis

Beim Ford Mustang verbinden sich das Design eines Muscle-Cars mit einem technisch raffinierten Fahrwerk, das Hochleistung bietet. Wie viel ein Mustang kostet, hängt vor allem vom jeweiligen Modell und der gewünschten Ausstattungsvariante ab.

Die Fastback-Variante des GT gibt es 2022 in der Serienausstattung zu einem Händlerpreis von 54.300 Euro, den Convertible für 58.800 Euro. Der leistungsstärkere Mach 1 kostet in der Basisvariante 62.800 Euro. Wer darüber hinaus zusätzliche Ausstattungsoptionen wählt, muss mit höheren Kosten rechnen. Auf Wunsch lässt sich je nach Modell zum Beispiel ein Heckspoiler für 500 Euro hinzukonfigurieren, oder schwarze Design-Streifen für 400 Euro, das adaptive Fahrwerk MagneRide für 2000 Euro, klimatisierte Vordersitze für 600 Euro oder das Navigations-Paket für 1300 Euro.

Gebraucht ist der Ford Mustang naturgemäß günstiger. Einen Ford Mustang 2.3 EcoBoost mit 28.473 Kilometerleistung, der im Juli 2016 zugelassen wurde, gibt es bereits ab 25.450 Euro. Eine Finanzierung ist laut Autokreditvergleich ab rund 310 Euro möglich.

Design

Exterieur

Das Design des Ford Mustang steht für Modernität im amerikanischen Stil. Ford bietet den Mustang GT und Mach 1 mit ansprechendem Design und hochwertiger Ausstattung an. Erhältlich sind die Modelle als Fastback (Coupé) und als Convertible (Cabrio).

Seine besondere Optik erhält der Sportwagen durch den Haifisch-Kühlergrill bulligen Stoßfänger, Lüftungsschlitzen in der Motorhaube und einer schnittigen Silhouette mit starken Seitenlinien sowie dem platzierten Mustang-Logo. Die schwarz glänzenden Leichtmetallräder im 10-Speichen-Y-Design steigern das sportliche Erscheinungsbild zusätzlich.

Zum stilvollen Design des Ford Mustang gehören neue LED-Scheinwerfer und Tagfahrlichter. Das besondere Lichtmuster wird anhand der LED-TriBar-Scheinwerfer erzeugt, die sich automatisch den Straßenverhältnissen anpassen. Dazu gehört das automatisch abblendbare Fernlicht. Beim Öffnen der Türe wird die Straße mit einem Lichtkegel in Mustang-Pony-Form beleuchtet.

Das besondere Fahrerlebnis erzielt Ford beim Mustang mit vielfältigen Komponenten. Ein aktives Auspuffsystem der Doppelrohr-Auspuffanalage und deren Modi ermöglicht seinen variablen Sound.

Der Ford Mustang verfügt über ein speziell entwickeltes Hochleistungsbremssystem, das Vier-Kolben-Bremssättel und innenbelüftete Scheibenbremsen umfasst. Der GT ist mit Sechs-Kolben Brembo Bremssätteln ausgestattet.

Das sportliche Design des GT wurde beim neuen Mach 1 zusätzlich optimiert, insbesondere in Hinblick auf bestmögliche Aerodynamik: Die markante Spoilerlippe, ein längerer Heck-Spoiler sowie der hintere Diffusor sorgen für einen noch stärkeren Vortrieb. Der verbesserte Luftstrom sowie der neue Frontgrill sorgen für eine bessere Kühlung.

Darüber hinaus sind bei den neuen Modellen serienmäßig und optional diverse Ausstattungs-Pakete erhältlich. Dazu gehören das Carbon-Styling-Paket, Mach1-Styling-Paket, Navigations-Paket und die Premium-Pakete II, III und IV.

Die Wagenfarbe „Liquid Weiß“ gibt es ab Werk. Weitere Farben sind optional erhältlich, zum Beispiel Iconic-Silber-Metallic, Space-Blau-Metallic oder Lucid-Rot-Metallic.

Im Modelljahr 2022 hat Ford zudem die exklusive Sonderausstattung „Mustang California Special“-Styling eingeführt. Für 2000 Euro zusätzlich erhält das Cabrio eine beeindruckende Wabengitter-Optik für den Kühlergrill, eine Rennstreifen-Lackierung und wuchtige 19-Zoll-Reifen mit dunkelgrauen 5-Speichen-Leichtmetallfelgen.

Interieur

Die Sonderausstattung „Mustang California Special“ sorgt für eine Aufwertung des Interieurs: vorne klimatisierte, beheizte und belüftete Sitze mit Premium-Polsterung, Türeinsätze mit schwarzer Wildleder-Optik, das Cockpit mit Aluminium-Armaturenbrett in Carbon-Optik.

Darüber hinaus ist das Interieur bereits beim Facelift mit feinen Werkstoffen aufgewertet worden. Die Fahrer eines Mustangs können hohen Komfort erwarten. Das Cockpit passt sich den Herausforderungen der heutigen Zeit an und lässt kaum Wünsche offen.

Den richtigen Sound gibt es mit dem Bang & Olufsen Sound System. Um alle Funktionen im Auto nutzen zu können, steht das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 mit Freisprecheinrichtung, Audiosystem, Navigation (optional) mit Touchscreen sowie AppLink-Funktionen zur Verfügung.

Die elektrische Servolenkung (EPAS) passt sich automatisch an Geschwindigkeit und Fahrbedingungen an. Zusammen mit dem für den Mach 1 optimierten MagneRide Hochleistungsfahrwerk trägt sie zu einem ausgereiften Fahrerlebnis bei.

Die Fahrleistung kann mit Track Apps gemessen und auf deren Kennzahlen auf der Instrumententafel angezeigt werden. Zur Anzeige der Track Apps gehören unter anderem die Bremsleistung und Rundenzeiten. Einstellbar sind fünf Fahrmodi über MyMode wie Normal, Sport+, Schnee/Nässe, Rennstrecke und Drag Strip mode.

Weitere Ausstattungsdetails beim GT:

  • 12-Zoll-digitale Instrumententafel
  • Automatisch abblendbarer Innenspiegel
  • Klimaanlage mit automatischer Temperaturkontrolle
  • Beheizbares Lenkrad mit Schaltwippen (beim Automatikgetriebe)
  • Lederschaltknauf und Lederhandbremsgriff
  • Pedalerie mit Aluminium-Auflagen
  • Premium-Polsterung (Sportsitze vorne)
  • Elektrisch verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz

Beim Mach 1 kommen zusätzliche Ausstattungsdetails hinzu:

  • Elektronische Temperaturkontrolle
  • FordPass App: Den Wagen per Fernsteuerung aufwärmen und Windschutzscheibe enteisen (bei Automatikgetriebe)
  • Mit MyMode den persönlichen Fahrmodus programmieren und bevorzugte Einstellungen speichern
  • Mit der Ford Power-Startfunktion per Knopfdruck starten
  • 12-Zoll-großes digitales Kombiinstrument (30,4 Zentimeter Bildschirmdiagonale)
  • Mit Track Apps Leistungskennzahlen messen (zum Beispiel Beschleunigung und Bremsleistung) und auf der Instrumententafel anzeigen
  • Per Schalter Fahrmodi ändern und optimieren, zum Beispiel Normal, Sport+, Track, Schnee/Nässe
  • Über Apple Carplay und Android Auto freihändig telefonieren und auf Musik- Podcasts oder Karten zugreifen

ford-mustang-interieur

Sicherheit

Der ADAC hat das Coupé Fastback 5.0 Ti-VCT V8 GT Automatik getestet und kommt teils zu einem ernüchternden Ergebnis. Die Sichtverhältnisse für den Fahrer seien lediglich „durchschnittlich“. Vor allem die Sicht nach hinten leide unter den wuchtigen C-Säulen. Auch die Sicht durch Außen- und Innenspiegel sei aufgrund der tiefen Sitzposition nicht mehr als Durchschnitt. Die Außenspiegel verkleinerten durch einen asphärischen Bereich den toten Winkel.

Kritisch betrachtet der Autoclub auch die Übersichtlichkeit des Fahrzeuges – vor allem das hintere Ende sei schwer einsehbar. Die serienmäßige Rückfahrkamera helfe zwar, liefere jedoch unter Umständen ein schlechtes Bild. Hilfreiche Parksensoren sind nur optional erhältlich. Positiv seien dagegen die serienmäßigen Bixenon-Scheinwerfer sowie das serienmäßige Tagfahrlicht.

Darüber hinaus gibt es beim neuen Mustang zahlreiche Assistenzsysteme, die die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen:

  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage: Der Fahrer kann mit dieser Technologie seine Reisegeschwindigkeit einstellen und diese konstant halten. Das radargestützte System reagiert auf vorausfahrende Verkehrsteilnehmer, indem es etwa bei zu geringem Sicherheitsabstand automatisch die Geschwindigkeit zwischenzeitlich reduziert oder abbremst

  • Fahrspur-Assistent: Dieser erkennt Fahrbahnmarkierungen mit Hilfe der Frontkamera und warnt den Fahrer mit Lenkradvibrationen vor einem Spurwechsel, wenn der Blinker nicht betätigt ist

  • Einparkhilfe: Wird der Rückwärtsgang eingelegt, zeigt das Display automatisch das Bild der Rückfahrkamera an

  • Pre-Collision-Assistenzsystem: Dieses System erkennt mögliche Zusammenstöße und hilft aktiv, diese zu vermeiden beziehungsweise die Schwere des Unfalls zu verringern, indem es den Fahrer warnt oder bei Bedarf automatisch abbremst.

  • ESP: Das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm reagiert, wenn das Fahrzeug von stabilem Fahrverhalten abweicht, zum Beispiel bei schnellen Lenkbewegungen

  • Tyre Pressure Monitoring System (TPMS): Das Reifendruckkontrollsystem warnt den Fahrer durch Aufleuchten eines Symbols auf dem Bildschirm des Bordcomputers, wenn während der Fahrt ein Reifen an Druck verliert. Die FordPass App zeigt Warnmeldungen auf dem Smartphone an, etwa zum Reifendruck und zum Ölstand

  • Emergency Brake Assist (EBA): Der Sicherheits-Bremsassistent unterstützt bei Bedarf den Bremsdruck und kann dadurch den Bremsweg verkürzen

  • Notruf-Assistent: Als Bestandteil von Ford SYNC setzt dieser bei einem Unfall über ein per Bluetooth verbundenes Mobiltelefon eines Fahrzeuginsassen einen Notruf ab und informiert Rettungskräfte über den Standort des Fahrzeuges

  • Berganfahrassistent: Dieser verzögert das Zurückrollen beim Anfahren an einer Steigung sowie auf rutschigem Untergrund

FAQ

Was kostet der aktuelle Ford Mustang?

Den Mustang GT gibt es in der Basisausstattung als Fastback ab 54.300 Euro, als Convertible ab 58.800 Euro. Der Mach 1 kostet 62.800 Euro. 

Wie viel kostet der günstigste Ford Mustang?

__Das günstigste Model__l des Ford Mustang ist der Fastback in der Basisausstattung. Als Neuwagen kostet er 54.300 Euro.  

Was kostet ein Ford Mustang monatlich?

Ein Ford Mustang 2.3 EcoBoost, der 2016 erstmals zugelassen wurde und eine Kilometerleistung von knapp 28.500 aufweist, kostet monatlich 310 Euro

Was ist der beliebteste Ford Mustang?

Der Ford Mustang VI ist in Deutschland der beliebteste Ford Mustang. 2016 belegte er den dritten Platz im Sportwagen-Segment der deutschen Zulassungsstatistik. 

Alternativen

Kult, Kraft und sportliches Design: Der Ford Mustang ist auf dem europäischen Markt sehr beliebt. Ein Jahr nach seinem Erscheinen belegte er 2016 in Deutschland den dritten Rang im Sportwagen-Segment. Geschlagen geben musste er sich dem Porsche 911 und dem Audi TT.

Der Porsche 911 überzeugt als Oldtimer ebenso wie der Mustang mit seiner modernen Ausstattung und seinem sportlichen Charakter. Es gibt ihn geschlossen und mit offenem Verdeck, als Carrera, Targa oder Turbo. Bei allen Modellen stehen Komfort, Design und Leistung im Mittelpunkt. Der Audi TT überzeugt seit jeher mit seinen starken Motoren und seinem modernen und sportlichen Design.

Viel Freude am Fahren, eine anspruchsvolle Leistung und einen einmaligen Sound hat auch der Chevrolet Camaro zu bieten. Sein Äußeres steht für exklusive und markante Sportlichkeit. Komfort, Aerodynamik und Sportlichkeit gehören bei diesem Sportwagen untrennbar zusammen.

Fahrzeugbewertungen zu Ford Mustang

13 Bewertungen

4,8

Weiterführende Links im Überblick

Modelle

  • Ford Mustang GT
  • Ford Mustang Mach-E

Fahrzeugtyp

Motorleistung

Weitere Links

Autohändler