Gebrauchte Jaguar S-Type bei AutoScout24 finden

Jaguar S-Type

Jaguar S-Type

Im Jahr 1999 bringt Jaguar eine Neuauflage des S-Type auf den Markt

In den 1950er Jahren war es der Mitbegründer des britischen Luxuswagenherstellers Jaguar, William Lyons, der maßgeblich das Image der Marke und das Gesicht der Modelle mitbestimmte. Bis in die 1960er Jahre gehörten runde Karosserieformen, Rundscheinwerfer und ein ovaler Kühlergrill zum Auftritt des Traditionsherstellers...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Jaguar S-Type - Außenfarbe

Eines des letzten Modelle, das nach diesen Vorbildern gezeichnet war, präsentierten die Briten im Baujahr 1963 mit dem Jaguar S-Type. Bei den Stylisten stieß ein solcher Entwurf zu dieser Zeit schon nicht mehr unbedingt auf Gegenliebe. Dreißig Jahre nach Auslaufen der Jaguar S-Type Baureihe hatte sich die Einschätzung jedoch gewandelt. Die Designer erklärten den Rückgriff auf klassische Formen nun für Avantgardistisch. Es war der Beginn der Retrowelle, und der inzwischen zum Ford-Konzern gehörende Konstrukteur entschied sich, im Jahr 1999 eine Neuauflage des Jaguar S-Type auf den Markt zu bringen.

Die erste Generation des Jaguar S-Type (1963-1968) als Classic Car

Von der ersten Generation des Jaguar S-Type liefen im Zeitraum von 1963 bis 1968 rund 25.000 Exemplare vom Band, womit die heute als Classic Car gesuchten Limousinen angesichts der kurzen Bauzeit durchaus einen Verkaufserfolg für Jaguar darstellten. Angeboten wurde der Jaguar S-Type dieser Epoche in zwei Motorvarianten mit 3,4 Litern und 3,8 Litern Hubraum. Mit dem kleinen Aggregat erreichten die Limousinen bei einem Leistungspotential von 157 kW (213 PS) eine Geschwindigkeit von maximal 190 Kilometer pro Stunde. Der größere Motor stellte dem Jaguar S-Type bis zu 164 kW (223 PS) zur Verfügung, was für eine Spitzengeschwindigkeit von knapp über 200 Stundenkilometer ausreichte. Die letzten Exemplare des Jaguar S-Type der ersten Baugeneration liefen im Jahr 1968 vom Band, bevor mit dem Jaguar XJ ein Nachfolger bereitstand.

Als Einstiegsmodell erlebt der Jaguar S-Type im Jahr 1999 eine Neuauflage

Als mit dem Jahrtausendwechsel der Ausbau des Jaguar-Modellprogramms in Richtung Mittelklasse erfolgen sollte, wurde mit dem Jaguar X-Type eine Limousine nach Vorbild der großen Limousinen konzipiert. Parallel dazu wurde das Projekt entwickelt, eine Art Retromodell zu konstruieren, bei dem die vier Rundscheinwerfer und der ovale Kühlergrill an die Formen der 1950er Jahre erinnern sollten. Im Baujahr 1999 war dieser neue Jaguar S-Type dann zur Serienreife entwickelt. Die viertürige Limousine war 4,90 Meter lang, knapp 1,82 Meter breit und verfügte über einen Radstand von gut 2,90 Meter. Mit ihren Längenmaßen fiel sie deutlich kompakter aus als die Limousinen der Oberklasse-Baureihe Jaguar XJ. Der Jaguar S-Type der zweiten Generation wurde bis ins Jahr 2008 produziert und danach vom Jaguar XF abgelöst.

Die Motorisierungen des Jaguar S-Type

Angeboten wurde der Jaguar S-Type während seiner Bauzeit in sechs unterschiedlichen Leistungsstufen als Benziner und Diesel. Die V6-Einstiegsmodelle mit 2,5 sowie 3,0 Litern Hubraum leisteten zwischen 150 kW (204 PS) und 180 kW (240 PS). Darüber hinaus wurden im Jaguar S-Type V8-Aggregate mit bis zu 300 kW (410 PS) verbaut. Im Jahr 2004 ergänzte ein Twinturbo-Diesel mit 154 kW (210 PS) das Programm.

Fahrzeugbewertungen zu Jaguar S-Type

16 Bewertungen

4,3

Technische Daten Jaguar S-Type

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen