Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Jaguar XJ bei AutoScout24 finden

Jaguar XJ

Technische Daten Jaguar XJ

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Außenfarbe

Jaguar XJ: ein Oberklassewagen mit langer Geschichte

Der Jaguar XJ ist ein Oberklassefahrzeug, das aus der breiten Masse hervorsticht. Seit über 50 Jahren bereichert die Limousine nun die Fahrzeugwelt. Doch nun geht eine Ära zu Ende. Über Jahrzehnte hinweg war es dem Fahrzeug gelungen, mit technischen Finessen und dem außergewöhnlichen Retrostyling zu überzeugen. Doch nun scheint es an der Zeit zu sein, dass sich das Pkw-Modell des britischen Fahrzeugherstellers neu erfindet - aus gutem Grund.

Der Jaguar XJ: eine kurze Vorstellung

Der erstmals im September 1968 als Series I vorgestellte Jaguar XJ ist ein Oberklassewagen, der sich für lange Zeit als Flaggschiff des britischen Automobilherstellers präsentierte. Als Nachfolger der Jaguar-Limousinen vom Typ 240 bzw. Mark 2 war der XJ eines der letzten Modelle, an dessen Gestaltung sich der einstige Firmengründer Sir William Lyons maßgeblich beteiligte. Über viele Jahre hinweg war es den Fahrzeugproduzenten gelungen, das markante Design des Pkw beizubehalten. Doch erst im Jahr 2009 wagte der Hersteller einen Umbruch. Von diesem Zeitpunkt an lief das Fahrzeug mit einem vollständig überarbeiteten Design vom Band.

Das im englischen Castle Bromwich hergestellte Fahrzeug ist deshalb mittlerweile nur noch als Jaguar XJ Gebrauchtwagen erhältlich. Der Kaufpreis für Luxuslimousinen jüngster Generationen startete ab knapp 85.000 Euro. Allerdings sind die Kosten für einen Jaguar XJ gebraucht mittlerweile deutlich gesunken. Natürlich hängt der Preis maßgeblich vom Baujahr und Zustand des jeweiligen Jaguars ab. Deshalb ist es sinnvoll, die Angebote detailliert miteinander zu vergleichen.

Einblicke in die Modellgeschichte

Von der ersten Präsentation im Jahr 1968 bis 2009 sorgte der Jaguar XJ mit seinem markanten Design für Furore. Einerseits wurde die Limousine ab der ersten Baureihe - der Series I - zwar kontinuierlich weiterentwickelt. Dennoch mangelte es dem Pkw niemals an charakteristischen optischen Zügen wie den an der Front angebrachten doppelten Rundscheinwerfern. In erster Linie wurde das Fahrzeug als viertürige Stufenhecklimousine angefertigt, die in vier bzw. fünf Sitzplätze unterteilt gewesen war. Nur in der Mitte der 1970er Jahre lief der XJ ebenfalls als zweitüriges Coupé vom Band.

Einen Wendepunkt leitete der im Juli 2009 vorgestellte XJ bzw. X351 von Jaguar Land Rover ein. Unter der Leitung des Automobildesigners Ian Callum brach der Hersteller erstmals mit seinem traditionellen Design. Es kam, wie es kommen musste. Trotz der hohen Qualität des Fahrzeugs brachen die Verkaufszahlen ein. Mit einer Anzahl von 122.000 produzierten Modellen konnte die Ausstattungsvariante längst nicht an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen. Deshalb wurde die Produktion des Oberklassemodells mittlerweile eingestellt.

Die Zukunft des Jaguar XJ

Doch die Ära des Jaguar XJ wird trotzdem fortgesetzt. Ab 2020 wird die zehnte Generation des XJ erwartet, die erstmals einen reinen Elektroantrieb an Bord haben wird. Experten sind sich einig, dass das britische Flaggschiff sein schlankes stromlinienförmiges Design beibehält. Mit einem gewölbten Dach, der klaren Linienform und konischen Frontleuchten trifft der XJ den Nerv der Zeit. Doch das markanteste Novum des neuen Jaguar XJ ist der Motor, der zum ersten Mal in der Historie der Fahrzeugmarke nicht mit Kolben ausgestattet ist. Mit dieser Neuerung ist der Jaguar XJ der Konkurrenz um einen Schritt voraus.

Konkurrenzmodelle des Jaguar XJ

Eines steht beim Jaguar XJ fest: die Konkurrenz der Gegenwart ist nicht zwangsläufig die Konkurrenz der Zukunft. Denn einst waren es insbesondere Fahrzeuge wie der Porsche Taycan oder das Tesla Modell S, die sich auf Augenhöhe mit dem Briten duellierten. Mittlerweile wird der Jaguar XJ sogar als bessere Mercedes S-Klasse betrachtet. Doch auch darüber kann man geteilter Meinung sein. Auf den Straßen dieser Welt liefert sich der Brite außerdem ein spannendes Duell mit der 7er-Reihe von BMW. Beide Fahrzeuge brillieren als Luxuslimousinen, unter denen es optisch einen klaren Spitzenreiter gibt - den Jaguar XJ. Mit seinem antriebsstarken Diesel gewinnt der Brite ebenfalls den direkten Triebwerks-Vergleich. Die Fahrperformance des Jaguar wird durch das relativ geringe Gewicht des Oberklassewagens beeinflusst. Denn mit knapp 1.800 Kilogramm ist das Fahrzeug relativ leicht. Die Limousine lässt sich dadurch recht einfach auf der Straße dirigieren. Im Innenraum beeindruckt der Brite mit Opulenz, Leder und jeder Menge Beinfreiheit. Doch auch der wesentlich teurer BMW 7er hat seine Stärken. Das Cockpit besticht mit hochkarätigen Details wie dem Großbildschirm und iDrive-System. Klar gezeichnete Rundinstrumente überzeugen im Interieur ebenfalls. Mit den bequemen Komfortsitzen und dem üppigen Kopfraum auf den Rücksitz holt der BMW zwar etwas auf. Doch letztendlich ist die aktuelle Version des Jaguar XJ dem 7er-BMW dennoch um eine Nasenlänge voraus.

Die Motorenpalette der XJ-Reihe

Für lange Zeit inkludierte die Triebwerkspalette des Jaguar XJ den legendären XK-Reihensechszylinder und ab 1972 ebenfalls den technisch aufwendigen V12. Diese Motorisierungen wurden ab der Mitte der 1980er Jahre durch neu konzipierte AJ6-Reihensechszylinder ergänzt, denen ab 1994 ebenfalls der Roots-Kompressor im XJR folgte. Mit diesem Siegeszug des modernen AJ-V8 wurde ab 1997 im Gegenzug das Ende der Ära der Sechs- und Zwölfzylinder eingeleitet. Ab 2003 trat beim Jaguar XJ ein neuer Wendepunkt ein, als zuerst der V6-Benziner und zwei Jahre später der vom S-Type übernommene V6-Diesel verbaut wurde.

Dieser V6-Diesel spendiert dem Premiumfahrzeug auch in der aktuellen Version die nötige Kraft. Die Zahlen sprechen für sich. Denn mit einer Höchstleistung von 300 PS und dem Drehmoment von 700 Nm nimmt es der Jaguar locker mit der Konkurrenz auf. Mit diesem Triebwerk sprintet die Limousine binnen 6,2 Sekunden auf Tempo 100. Der Normverbrauch hält sich mit 5,7 l/100 km in Grenzen. Noch rasanter geht es mit dem XJ Autobiography als Top-Modell mit dem 340 PS starken Dieselmotor zu, der zudem mit Allradantrieb verbunden ist.

Der XJ-Motor der Zukunft

Der Jaguar XJ-Motor der Zukunft wird zwar eine emissionsfreie Variante in petto haben. Doch eine Ergänzung um weitere Triebwerke ist nicht ausgeschlossen. Garantiert leistet der Elektromotor einen wichtigen Beitrag dafür, den ab 2021 vorgeschriebenen CO2-Grenzwert von 95 Gramm zu erreichen. Möglicherweise wird die Motorenpalette um den Plug-in-Hybrid aus dem Range Rover ergänzt, der den 116 PS starken Elektromotor mit dem 2,0-l-Vierzylinder mit 300 PS kombinieren könnte. Dann würde sich die Systemleistung auf starke 404 PS belaufen.

Basisausstattung: was hat der Jaguar XJ zu bieten?

Es hat einen guten Grund, weshalb der Jaguar XJ der aktuellen Baureihe schon in der Basisvariante als “Luxury” bezeichnet wird. Denn schon mit dieser Serienausstattung lässt der Brite nur wenige Wünsche offen, wie nachfolgende Auflistung zeigt:

  • Luftfederung hinten
  • adaptives Fahrwerk
  • Navigationssystem
  • elektrisch verstellbare Ledersitze
  • Sitze aus Semianilinleder
  • Dachhimmel aus Leder
  • Voll-LED-Scheinwerfer
  • Infotainmentsystem

Besonderheiten der Zusatzausstattung

Wer indes gewillt ist, noch mehr Geld in den Oberklassewagen zu investieren und dadurch natürlich auch mehr Luxus zu erhalten, ist mit der XJ Autobiography-Variante gut beraten. Bei diesen Modellen gibt es diese Features automatisch dazu:

  • Sitzkühlung
  • Vierzonenklimaautomatik
  • adaptives Kurvenlicht
  • Surroundkamerasystem mit Parkassistent

Ergänzend steht der XJ in der sportlichen R-Sport-Variante zur Wahl.

Fazit: Jaguar XJ – kein Ende in Sicht

Es steht außer Frage: aus der Welt der Oberklassemodelle ist der Jaguar XJ heutzutage nicht mehr wegzudenken. Dennoch nimmt der Brite in der Riege hochkarätiger Oberklasselimousinen eine Außenseiterstellung ein. Denn der Ruf des Premiumherstellers ist bei nüchterner Betrachtung wesentlich besser als die Absatzzahlen.

Deshalb arbeiten die Ingenieure des britischen Automobilherstellers Jaguar engagiert daran, dieses Image abzustreifen. Allerdings ist dieses Vorhaben mit der aktuellen Generation nicht wirklich geglückt. Bleibt abzuwarten, ob die angepriesene Elektroversion das Blatt wenden kann. Angesichts des stetig wachsenden Umweltbewusstseins ist diese Idee jedoch gewiss ein Schritt in die richtige Richtung.

Fahrzeugbewertungen zu Jaguar XJ

8 Bewertungen

4,9