Gebrauchte Subaru BRZ bei AutoScout24 finden

Subaru BRZ

Subaru BRZ

Der Subaru BRZ führt 2012 die Coupé-Tradition des Herstellers fort

Der Name des japanischen Autoherstellers Subaru war zumindest in den europäischen Ländern vor allem mit konsequent in vielen Baureihen umgesetzten technischen Besonderheiten wie Boxermotoren und Allradantrieb auch für Limousinen bekannt. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Gerade auf dem für Subaru wichtigen US-Markt jedoch, waren die Japaner seit Mitte der 1980er Jahre immer wieder mit sportlichen Coupés präsent, die meistens ebenfalls mit den markentypischen Motoren und Antrieben ausgestattet waren. Begründet wurde die Coupé- Tradition von Subaru im Jahr 1985 durch ein Subaru XT genanntes Sportcoupé, das bis zum Beginn der 1990 Jahre im Programm blieb. Nachfolger wurde der Subaru SVX, der bis zum Baujahr 1996 vom Band lief. In den Jahren danach begann das Unternehmen gemeinsam mit dem japanischen Konstrukteur Toyota, eine neue Generation von Coupés zu entwickeln. Dieses Mal ging es darum, ein komplett auf Sportlichkeit getrimmtes Fahrzeug auf die Straße zu bringen, in dem sich die Kompetenzen der beiden Autohersteller vereinen sollten. Die Karosserie und die Entwürfe entstanden bei Toyota, Antrieb und Motortechnik entwickelten die Ingenieure bei Subaru. Das Ergebnis der Zusammenarbeit präsentierte der Konstrukteur im Baujahr 2012 mit dem Subaru BRZ, der als 2+2-sitziges Coupé die Tradition des Sportwagenbaus bei Subaru fortführte.

Im Subaru BRZ arbeitet ein Boxermotor mit bis zu 200 PS

Für den BRZ konstruierten die Techniker eine eigene Antriebsplattform, deren Bauweise mit niedrig platziertem Motor und Getriebe für eine bessere Gewichtsverteilung und eine entsprechende Fahrstabilität sorgen sollte. Wie bei Subaru nicht anders zu erwarten, kam im Sportwagen BRZ ein Boxermotor zum Einsatz, der dem Coupé eine Leistung von bis zu 147 kW (200 PS) zur Verfügung stellte. Technische Besonderheit beim Aggregat des Subaru BRZ: Der Saugmotor war zusätzlich mit einer Benzin-Direkteinspritzung ausgestattet. Damit sollten zugleich Verbrauchswerte und Performance des 2,0 Liter Triebwerks optimiert werden. So gab der Hersteller den durchschnittlichen Verbrauch seines Sportcoupés ausstattungsabhängig mit Werten zwischen 6,9 Litern und 7,8 Litern an. Das entsprach einer CO2-Emmission von 159 g/km bis 181 g/km.

Das Sportcoupé Subaru BRZ schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h

Der für den Subaru BRZ entwickelte Boxermotor konnte mit einem manuellen Sechsganggetriebe oder einer sechsstufigen Automatik kombiniert werden. Je nach Ausstattung beschleunigte das am Heck angetriebene Coupé Subaru BRZ bis auf eine Höchstgeschwindigkeit zwischen 210 und 230 Stundenkilometern. Die schnellsten Subaru BRZ schafften es in 7,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Bei den Automatikmodellen lag dieser Wert bei 8,2 Sekunden.

Klassisches Coupé-Design für den Subaru BRZ

Zur sportlichen Performance trug auch die nach aerodynamischen Gesichtspunkten gestaltete Karosserie des Subaru BRZ bei. Die Designer gaben dem Modell die typische flache Stilführung eines Sportcoupés mit kurzen Überhängen, lang abfallender Dachlinie und gestreckter Motorhaube. Das steil abfallende Heck wurde durch eine hochreichende Diffusorplatte dominiert, in der die beiden Endrohre der Abgasanlage integriert waren. Ein in Wagenfarbe lackierter Heckspoiler sorgte bei hohen Geschwindigkeiten für einen größeren Anpressdruck im Heckbereich. Auffällig bei der Gestaltung der Außenhülle waren zudem die in einem Schwung in die Seitenkarosserie überführten, breit ausgestellten Radkästen, die den dynamischen Auftritt des japanischen Sportcoupés Subaru BRZ betonten.

Fahrzeugbewertungen zu 

2 Bewertungen

4,5

Technische Daten Subaru BRZ

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen