Gebrauchte Toyota GT86 bei AutoScout24 finden

Toyota GT86

Ein zeitlos schöner Sportwagen

Die Marke Toyota ist in erster Linie für ihre familienfreundlichen PKWs bekannt. Doch es geht auch anders, wie der Toyota GT86 beweist. Im Jahre 2012 läutete der GT86 eine neue Epoche ein, denn nach langer Zeit stellte der japanische Automobilproduzent erstmals wieder ein Sportcoupé vor. Bis heute ist der Sportwagen ein Fahrzeug mit Stärken und Schwächen, das nach einem Facelift noch angenehmer über die Straßen rollt. Doch eine der größten Besonderheiten ist der vergleichsweise günstige Preis. Weiterlesen

Neu

Fragen und Antworten von Fahrern und Interessierten des Toyota GT86! Anzeigen

Der Toyota GT86 stellt sich vor

Der Toyota GT86 wurde zum ersten Mal auf der Tokyo Motor Show 2011 präsentiert. Das viersitzige Sportcoupé ist das Resultat einer Kooperation zwischen den japanischen Automobilproduzenten Toyota und Subaru, das jedoch überwiegend von Subaru produziert wurde. Der Sportwagen ist das erste Coupé aus dem Modellprogramm von Toyota, das der Öffentlichkeit seit Einstellung des Celica im August 2005 präsentiert wurde. Der offizielle Nachfolger des Celica soll insbesondere Toyota-Fans begeistern, die sich einen neuen Sportwagen herbeisehnten. Der Preis für einen Neuwagen von knapp unter 30.000 € dürfte kaum überraschen. Wer jedoch einen Toyota GT86 Gebrauchtwagen erwirbt, darf mit wesentlich weniger Geld rechnen.

Der Toyota GT86 und seine Konkurrenz

Nach der Weltpremiere des als 2+2-Sitzer konzipierten GT86 wurde der Sportwagen im März 2012 als Pendant zum Audi TT oder Peugeot RCZ der Autowelt vorgestellt. Jedes dieser Fahrzeuge hat seine Vor- und Nachteile. So ist der Audi TT als Roadster und Kombicoupé erhältlich. Der mittlerweile nicht mehr hergestellte Peugeot RCZ konnte auf eine Reihe an Auszeichnungen zurückblicken: darunter auf den Titel als “Best Sports Car of the Year”. Der Porsche Cayman oder Nissan 370 Z machen dem hinterradgetriebenen Sportmodell ebenfalls Konkurrenz.

Punkten tut der 4,24 Meter lange Toyota GT86 mit seinen 1.200 kg und ist damit ein echtes Leichtgewicht. Die Konkurrenzmodelle von Audi und Peugeot unterbietet das Sportcoupé um mindestens 200 Kilogramm. Insbesondere das geringe Gewicht macht sich auf der Straße bemerkbar. Auch bei der Beschleunigung kann der GT86 mit seinen Konkurrenten mithalten, obwohl er über tendenziell weniger Leistung verfügt. Betrachtet man die Höchstgeschwindigkeit, so schlagen einige Modelle von Audi und Peugeot den GT86 um maximal 20 km/h. Allerdings müssen Käufer des Audi TT auch mindestens 35.900 € zahlen, während der Peugeot RCZ mit 29.200 € in etwa so viel kostet wie der GT86.

Klein, aber fein – die Facelifts

Nachdem die Anzahl der Neuzulassungen nach der Ersteinführung im Jahr 2012 stetig gesunken war, entschieden sich die Produzenten des ebenfalls als Subaru BRZ verkauften Modells für ein Facelift im Jahr 2014. Die umfassende Modellpflege erfolgte etwa 2 Jahre später. Seitdem hat sich am Toyota GT86 einiges getan: Seit 2017 rollt der Toyota GT86 mit feineren Materialien im Interieur und veränderten Anzeigen über unsere Straßen. Der Heck- und Frontbereich wurde mit neuen Konturen aufgefrischt. Seitdem gehören LED-Lichter an den Rückleuchten und Scheinwerfern zum Standardprogramm.

Zwar fiel das Facelift insgesamt recht mager aus, jedoch haben die Japaner mit diesen Änderungen Fingerspitzengefühl bewiesen. Weitere, umfassendere Neuerungen wären laut Verkaufszahlen an dem flotten Sportcoupé überflüssig gewesen. Bis heute profitiert der Sportwagen von seinem guten Ruf als Fahrmaschine, die mit einem tadellosen Kontakt zwischen Fahrer und Straße sowie mechanischer Authentizität brilliert.

Mit diesen Motoren fährt der Sportflitzer über die Straßen dieser Welt

Die nötige Kraft spendiert dem Toyota GT86 ein 2.0-Liter-Boxermotor mit vier Zylindern, der bei höchstens 7.000 Touren 200 PS erreicht. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h gerät der Toyota jedoch an seine Grenzen. Der Sprint auf 100 km/h gelingt binnen 7,2 s. Das Aggregat funktioniert mit einer Mischform aus Direkt- und Saugrohreinspritzung und der durchschnittliche Verbrauch beläuft sich auf 6,9 l/100 km. Aufgrund der niedrigen Bauhöhe erzeugt der Sportwagen automatisch einen tiefen Fahrzeugschwerpunkt, der im Zusammenspiel mit der zwischen beiden Achsen ausgeglichenen Gewichtsverteilung ein besonders agiles Fahrverhalten ermöglicht.

Dieses Aggregat lässt beim Toyota GT86 keine Wünsche offen

Das Konzept des Triebwerks wurde von der japanischen Fahrzeugschmiede bis ins Detail durchdacht. Im Praxistest beweist das Coupé ein besonders angenehmes Fahrgefühl, das der feinfühligen Dosierung geschuldet ist. Seine sanfte Seite präsentiert der Motor im Drehbereich von 3.000 bis 3.500 Touren. Wer mehr möchte, bekommt natürlich auch mehr.

Ausstattung der Toyota GT86

Bereits in der 1. Ausführung des Sportwagens bewiesen die Japaner ein gutes Gespür für das Detail. Serienmäßig war eine manuelle Sechsgang-Schaltung in den Toyota verbaut. Wahlweise konnten sich Fahrzeugbesitzer allerdings schon damals für einen Sechsgang-Automaten entscheiden. Das agile Fahrverhalten wurde von Anfang an durch das an der Hinterachse befestigte Sperrdifferential unterstützt. Sportlich konsequent präsentierten sich die Fahrzeugproduzenten beim Schleuderschutz ESP, der sich jedoch individuell abschalten lassen kann.

Seit der Überarbeitung im Jahr 2016 überraschte der Toyota mit weiteren Neuerungen wie dem 4,2-Zoll-TFT-Farbdisplay, das in das Kombiinstrument der Ausstattungsversion integriert gewesen ist. Mithilfe des Displays werden ergänzend zur digitalen Kraftstoffanzeige Informationen wie die Fahrzeugspannung, Leistungs- und Drehmoment oder Kühlmittel- sowie Ölmittel digitalisiert dargestellt. Seit dem Facelift funktionieren die Stoßdämpfer weicher und sensibler. Im Gegenzug wurden die Federn härter eingestellt. Kleine Features wie diese betonen die Liebe zum Detail, die in dem Sportwagen steckt.

Die verschiedenen Ausstattungsvarianten des GT86

Bereits die Basisversion des GT86 ist mit zahlreichen Features und Komfortelementen versehen. In der Basisversion des Toyota GT86 finden sich aktuell folgenden Ausstattungselemente wieder:

  • Leichtmetallfelgen 7.0J x 17 Zoll glanzgedreht, mit Bereifung 215/45R17
  • Abblendlichtautomatik
  • Smart-Key-System
  • Einstiegsleisten mit Applikationen in Aluminium-Design
  • Start-/Stop-Knopf
  • Klimaautomatik (Temperatur für Fahrer und Beifahrer separat einstellbar)
  • Mittelkonsole mit Kniepolster
  • 4,2 Zoll-Farb-Multi-Info-Display
  • Lenkrad mit Bedienelementen für Audiosystem und Bluetooth-Freisprecheinrichtung

Der Toyota GT86 ist zudem in der Ausstattungsvariante “Pure” mit folgenden Features erhältlich:

  • Leichtmetallfelgen 6.5J x 16 Zoll, mit Bereifung 205/55R16
  • Doppelrohrauspuff mit verchromten Endrohren, Innendurchmesser 86 mm
  • Sharkfin-Antenne
  • Außenspiegel, elektrisch einstellbar, beheizbar und anklappbar
  • Automatische Leuchtweitenregulierung
  • Scheinwerferreinigungsanlage
  • VSC (elektronische Stabilitätskontrolle) mit Track-Mode
  • TRC (Antriebsschlupfregelung)
  • Lederlenkrad
  • Lederschaltknauf

Letztlich kann der Toyota GT86 mit Extras wie einem Tempomaten oder einer Sitzheizung ergänzt bzw. individualisiert werden.

Übrigens: Im Laufe der Zeit wurden der Öffentlichkeit regelmäßig Sondermodelle des Toyota GT86 vorgestellt. So gingen 2014 auf 250 Exemplare limitierte GT86-Sondermodelle an den Start, die als GT86 TRD mit 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen oder einer vierflutigen Auspuffanlage ausgestattet waren. Ein weiteres Sondermodell war der im März 2017 präsentierte GT86 Tiger, der in der Lackfarbe “Tiger Orange” die Blicke auf sich zog.

Die Marke Toyota: Einer der größten Autobauer der Welt

Toyota ist mit mehr als 500 Unternehmen einer der größten Fahrzeughersteller der Welt. Das in der Mitte der 1930er Jahre gegründete Unternehmen ist seit 1971 auf dem deutschen Markt aktiv. Kein anderer Produzent aus Fernost veräußerte in den vergangenen Jahrzehnten mehr Kfz als Toyota. Auf der ganzen Welt hat der Fahrzeugproduzent mittlerweile ein Image manifestiert: Er baut einerseits einfache und andererseits zuverlässige und qualitativ hochwertige Kfz. Vom Kleinwagen wie dem Toyota Yaris über Mittelklassemodelle wie den Avensis bis hin zu Kompakt-SUVs wie dem RAV4 - Toyota bedient eine Vielzahl von Segmenten. Ein weiteres Aushängeschild ist der vorgestellte Sportwagen Toyota GT86, der das Produktsegment mit weiteren Klassikern wie dem Corolla oder Land Cruiser ergänzt.

Schon seit längerer Zeit ist der Hersteller darauf bedacht, sein Image als besonders innovativer Pkw-Produzent zu untermauern. Dieses Ziel verfolgt Toyota, indem Fahrzeuge wie der wasserstoffbetriebene Mirai oder der Hybrid Prius die heimischen Produktionsstätten verlassen.

Fazit

Der Toyota GT86 ist ein sportlich-frecher Flitzer, der primär in der Kompaktklasse statt im Luxussegment angesiedelt ist. Das Sportcoupé hat eine große Stärke, die der Wagen in Perfektion beherrscht - und das ist das Fahren. Insbesondere das Handling lässt keine Wünsche offen. Damit werden geübte Fahrer an diesem Modell ihre Freude haben. Da das Heck jedoch schon bei mittleren Geschwindigkeiten an Halt verlieren kann, sollten Fahranfänger nur mit Bedacht aufs Gas treten. Auf trockenem Untergrund läuft der GT86 zur Hochform auf. Klassische Kinderkrankheiten hat der Toyota weniger. Zusammengefasst kann man sagen: Das japanische Sportcoupé ist der perfekte Alltagssportler.

Fahrzeugbewertungen zu Toyota GT86

2 Bewertungen

5,0

Fahrerfragen und -antworten

Sie haben eine Frage an die Community?

Technische Daten Toyota GT86

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen