VW Golf 4 gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Der VW Golf IV löst 1997 den Golf III ab

Der Golf 4 kam 1997 auf den Markt und löste damit nach sechs Jahren den Golf III ab. Er war und ist sowohl als Neuwagen wie auch als Gebrauchtwagen sehr begehrt. Ab der dritten Generation hatte man sich auf eine gängige äußere Form geeinigt, die in ihren optischen Variationen von Fahrzeug zu Fahrzeug für den Laien immer schwerer zu unterscheiden war. Mit etwa 1,5 Millionen zugelassenen Fahrzeugen liegt der Golf IV eine halbe Million über dem Golf III. 2003 löste der Golf V seinen Vorgänger ab.  

Ausführungen und Motoren des VW Golf 4

Der Golf IV GTI wurde in Sachen Ausstattung zunächst sehr schlicht gehalten. Es gab ihn mit einer breitgefächerten Motorenpalette als TDI mit 1,9 Litern Hubraum von 81 kW bis 110 kW Leistung, als sportlichen Turbo mit 1,8 Litern Hubraum und 110 kW bis 132 kW und als V5 mit 2,3 Litern Hubraum und 110 kW bis 125 kW. Zu erkennen war der GTI an den BBS-16-Zoll-Alufelgen in Serienausstattung und den Recaro-Sportsitzen. Dennoch war der GTI von seinen Modellbrüdern schwerer zu unterscheiden, als bei früheren Generationen. 2001 kam das Sondermodell „25-Jahre-Jubiläums-GTI“ heraus, das mit einem kompletten Design-Sportpaket bestehend aus Front- und Heckschürze, Seitenschweller, Dachkantenspoiler, Sportendtopf und abgedunkelten Frontscheinwerfern aufwartete. Auch im Innenraum hatte der Jubiläums-GTI einiges zu bieten, wie etwa die Armaturen in Vogelaugenahorn-Optik. Motorisiert war er mit einem 1,8-Liter-20V-Turbomotor und 132 kW Leistung. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums erschien 1999 außerdem das Sondermodell „Generation“. Zu erkennen war es an den lackierten Stoßfängern, Seitenleisten, Außenspiegel und Türgriffen in der jeweiligen Wagenfarbe und den Montreal-16-Zoll-Alufelgen. Insgesamt zeigte sich das Fahrzeug in sportlicherer Optik und mehr Komfort in der Innenausstattung. Der Golf IV „Generation“ wurde etwa 24.500 Mal verkauft. Der Golf 4 R32 war ursprünglich als limitierte Sportauflage mit 5000 Fahrzeugen geplant - das „R“ steht für „Racing“, die 32 steht für 3,2 Liter Hubraum. Mit je vier Ventilen auf sechs Zylindern und 177 kW Leistung, dem 4Motion-Allradantrieb und dem tiefergelegten Sportfahrwerk hatte der R32 einiges für den Motorsportler zu bieten: Der Volkswagen schafft eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,6 Sekunden mit 230 Newtonmeter bei 2.800 Umdrehungen und eine Höchstgeschwindigkeit von 247 km/h. Wem das noch immer nicht genug war, setzte mit etwas Tuning noch einen drauf. Wegen der hohen Nachfrage unter anderem auch aus den USA wurde die Produktion schließlich auf 12.000 Fahrzeuge erhöht. Mit dem Golf IV Cabrio ging Volkswagen einen recht einfachen Weg, da es sich prinzipiell um ein reines Facelift des Golf III Cabrio handelt - ein Grund warum das Modell gerne mit einem Augenzwinkern als Golf der „dreieinhalbten Generation“ bezeichnet wird. Vor allem technisch liegt das Fahrzeug sehr dicht am Golf III Cabrio, optisch wurden hingegen einige Feinheiten dem Golf 4 angeglichen, wie etwa die blaue Instrumentenbeleuchtung, die Klarglas-Frontscheinwerfer oder das Nummernschild, das sich nun in der Stoßstange und nicht mehr im Kofferraumdeckel befand. Die Motorenpalette stammte eins zu eins aus dem Golf III Cabrio: Es gab Benziner mit Motoren von 55 kW bis 85 kW und den TDI von 66 kW bis 81 kW. Die letzten Modelle des Golf IV Cabrios wurden 2002 in Puebla, Mexiko gefertigt. Der Golf IV Variant wurde von 1999 bis 2006 produziert. Die Kombivariante gleicht sowohl in der Ausstattungs- wie auch in der Motorenpalette den Limousinen. Vor allem als Firmenwagen ist der Golf IV Variant sehr beliebt. E10-Verträglichkeit: Nahezu alle Golf-Benziner-Modelle der vierten Generation sind für den Betrieb mit E10 freigegeben. Lediglich das Modell Golf IV FSI mit 1,6 Litern Hubraum und 81 kW Leistung (Produktionszeitraum 2002 bis 2006) kann unter Umständen Probleme bei der Verwendung des neuen Kraftstoffs zeigen.  

Unterschiede des VW Golf 4 zum Golf 3

Optisch zeigten sich zum Vorgänger eher feine Unterschiede: So wurden etwa die Frontlichter und der Kühlergrill etwas moderner gestaltet und der gesamte Stoßfängerbereich war nun lackiert und „glatter“ in die Karosserie eingearbeitet - ein großer Pluspunkt: Die vollverzinkte Karosserie beschert dem Golf IV ein langes Leben und auch aus zweiter Hand erhält man noch einen recht guten Preis. Zwar wirkt der VW Golf 4 insgesamt etwas länglicher als der Golf 3, dennoch mangelt es hinten etwas an Beinfreiheit und am Kofferraumvolumen. Allerdings wurde mit dem Golf der vierten Generation durch die kompakter und komplexer werdende Elektronik die Epoche der immer schwerer reparierbaren Fahrzeuge eingeläutet. Beim TüV erwies der Golf IV zwar eine geringe Fehlerquote, jedoch zeigte das Modell vor allem im Bereich der Komfortelektronik oftmals Probleme.
Mehr anzeigen
Golf 4

Technische Daten zu VW Golf 4

Allgemein

ModelGolf 1.9 TDI Colour Concept (Limousine)
Länge/Breite/Höhe4149 mm/1735 mm/1444 mm
HöchstgeschwindigkeitHöchstgeschw.188 km/h
kW (PS)74 (100)
Beschleunigung (0-100 km/h)11,3 s
Verbrauch l/100 km5,2 l/100 km

Motor & Leistung

Bauzeitraum 09/2000 - 04/2002
kW (PS) 74 (100)
Beschleunigung (0-100 km/h)11,3 s
HöchstgeschwindigkeitHöchstgeschw.188 km/h
Anzahl der Gänge 5
Drehmoment240 Nm
KraftstoffDiesel
Zylinder4
GetriebeManuelles Getriebe
AntriebsartVorderradantrieb

Abmessungen

Länge4149 mm
Höhe1444 mm
Breite1735 mm
Maximalgewicht1760 kg
Leergewicht1210 kg
Türen4
Sitze5
Dachlast75 kg

Verbrauch

Co2 Emissionen140,0 g/km (komb.)
Verbrauch (Stadt)6,8 l/100 km
Verbrauch (Land)4,3 l/100 km
Verbrauch (komb.)5,2 l/100 km
Schadstoffklassekeine Zuordnung
CO2-Effizienz
-
Auf Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen und unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Versicherungsklassen

VollkaskoTypklasse 12
TeilkaskoTypklasse 17
HaftpflichtTypklasse 18