Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Audi A3

audi-a3-8p-front
audi-a3-8p-side
audi-a3-8p-back

Stärken

  • Dynamisches Design mit scharfen Lichtkanten
  • Sparsame Modelle als Plug-in-Hybrid
  • S3 und RS3 bringen die Kompakten kräftig auf Touren

Schwächen

  • Sportback: weniger Platz auf der Rückbank
  • Teils teure Ausstattungsoptionen
  • Pflegeintensive Hochglanzoberflächen

Alle Audi A3 Generationen

Audi A3 8L
1996 - 2003
Audi A3 8P
2003 - 2013
Audi A3 8V
2012 - 2020

Audi A3: Premiumkompakter mit Spar- oder Sporttechnik

Vorsprung durch Technik – dieser Slogan ist untrennbar mit der Marke Audi verbunden. In der Kompaktklasse zählt der A3 seit 1996 zu den exklusivsten Angeboten auf dem Markt. Seit 2020 gibt es die vierte Generation des Kompaktwagens nur noch als Sportback und Limousine. Weiterlesen

adac

Autotest


Autotest

2,2


Familien

3,2

Senioren

3,4

Transport

3,6

Preis/Leistung

2,5

Stadtverkehr

3,2

Langstrecke

2,5

Fahrspaß

2,0

Noten basierend auf ADAC Autotest Stand 02/2022

Notenskala

Sehr gut (0,6 - 1,5)

Gut (1,6 - 2,5)

Befriedigend (2,6 – 3,5)

Ausreichend (3,6 – 4,5)

Mangelhaft (4,6 – 5,5)

Technische Daten

90 - 250 PS

Leistung

1.3 - 10.6 l/100km

Verbrauch (komb.)

29 - 254 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

90 - 250 km/h

Höchstgeschwindigkeit

6.1 - 13.3s

von 0 auf 100 km/h

Audi A3 technische Daten

Interessiert am Audi A3

Unser Wissen zu Deiner Suche

Audi A3 im Video

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Als Limousine und Sportback erhältlich
  • Besonders sparsam als Plug-in-Hybrid
  • Dynamisches und sportliches Design
  • Vielfältige Ausstattungsmöglichkeiten
  • RS3 und S3 mit besonders sportlicher Fahrleistung

Daten

Motorisierung

Das Motorenangebot des Audi A3 ist vielfältig. Als Benziner gibt es den Kompaktwagen der Ingolstädter als A3 30/35/40 TFSI in den Leistungsklassen von 81 kW (110 PS) bis 140 kW (190 PS) mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder 7-Gang S tronic Automatik. Die Diesel kommen als 30/35/40 TDI mit 85 kW (116 PS) bis 147 kW (200 PS). Audis Allradantrieb quattro ist jeweils für die stärkste Motorvariante sowie für den S3 mit 228 kW (310 PS) Serie. Den RS3 gibt es seit 2021 nur noch mit einem turboaufgeladenen 2,5-Liter-Fünfzylindermotor mit einer Leistung von 294 kW (400 PS). Frühere Modelle waren noch in zwei Motorisierungen erschienen.

In der vierten Generation des A3 sind vermehrt Modelle mit Spritspartechnik zu finden. Wer Sport und Sparen zusammenführen will, ist in den 40/45 TFSI e Plug-in-Hybrid-Modellen am besten aufgehoben, bei denen der Elektromotor den Verbrenner im Dynamic-Modus bis über 200 Stundenkilometer unterstützt. Sie begnügen sich rechnerisch mit kombiniert 1,4 bis 1,5 Liter Kraftstoffverbrauch auf 100 Kilometer (30 bis 34 g/km CO2-Emissionen) und bringen eine Systemleistung von 150 kW (204 PS) oder 180 kW (245 PS) sowie eine elektrische Reichweite nach WLTP zwischen 59 und 67 Kilometer mit.

Für Vielfahrer sind die g-tron-Modelle mit Erdgasbetrieb oder die sehr sparsamen Selbstzünder eine Option. Es gibt sie mit 30/35/40 TDI-Motoren. Im Durchschnitt konsumieren sie rund 3,9 bis 5,0 Liter pro 100 Kilometer (102 bis 131 g/km CO2-Emissionen). Der S3 verbraucht im kombinierten Betrieb 7,4 Liter (169 g/km CO2-Ausstoß).

In diesen Motorisierungen ist der Audi A3 erhältlich:

Audi A3 Sportback / Limousine als Benziner:

Motorisierung Getriebe Leistung
30 TFSI 6-Gang-Schaltgetriebe 81 kW / 110 PS
30 TFSI 7-Gang S tronic 81 kW / 110 PS
35 TFSI 6-Gang-Schaltgetriebe 110 kW / 150 PS
35 TFSI 7-Gang S tronic 110 kW / 150 PS
40 TFSI quattro 7-Gang S tronic 140 kW / 190 PS

Audi A3 Sportback / Limousine als Diesel:

Motorisierung Getriebe Leistung
30 TDI 6-Gang-Schaltgetriebe 85 kW / 116 PS
30 TDI 7-Gang S tronic 85 kW / 116 PS
35 TDI 6-Gang-Schaltgetriebe 110 kW / 150 PS
35 TDI 7-Gang S tronic 110 kW / 150 PS
40 TDI quattro 7-Gang S tronic 147 kW / 200 PS

Audi A3 Sportback Erdgas:

Motorisierung Getriebe Leistung
30 g-tron 7-Gang-S tronic 96 kW / 131 PS

Audi A3 Plug-in-Hybrid:

Motorisierung Getriebe Leistung
40 TFSI e 6-Gang-DSG (Automatik) 150 kW / 204 PS

Audi S3 Sportback / Limousine:

Motorisierung Getriebe Leistung
TFSI quattro 7-Gang-S tronic 228 kW / 310 PS

Audi RS3:

Motorisierung Getriebe Leistung
TFSI quattro 7-Gang-S tronic 294 kW / 400 PS

Abmessungen

Die Abmessungen des Audi A3 8Y haben sich im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht wesentlich verändert. In die Länge und in die Breite sind die Karosserien nur leicht gewachsen.

Beim Sportback hat sich der Radstand im Vergleich zu den Vorgängermodellen nicht verändert. Länge und Breite sind dagegen jeweils um drei Zentimeter gewachsen, sodass der A3 auf eine Länge von 4,34 Metern und eine Breite von 1,82 Metern kommt. Die Limousine ist knapp fünf Zentimeter länger und etwa zwei Zentimeter breiter als ihr Vorgänger.

Abmessungen Sportback Limousine
Länge 4,34 Meter 4,50 Meter
Breite (mit Spiegel) 1,98 Meter 1,98 Meter
Breite (ohne Spiegel) 1,82 Meter 1,82 Meter
Höhe 1,45 Meter 1,42 Meter
Radstand 2,64 Meter 2,64 Meter
Kofferraumvolumen 380 Liter 425 Liter

Varianten

Der Audi A3 der vierten Generation ist seit 2020 auf dem Markt. Er wird sowohl als Sportback als auch als Limousine angeboten und ist mit diesen Ausstattungsvarianten erhältlich:

  • Audi A3 (Basisausstattung)
  • Audi A3 Advanced
  • Audi A3 S-Line
  • Audi S3
  • Audi RS3

Preis

Großartige Verarbeitung und Technik - Dynamik und Fahrfreude pur: Wer sich für einen Audi A3 entscheidet, erhält einen besonders hochwertigen Kompaktklassewagen, der zudem durch hohe Sicherheitsstandards und Wertbeständigkeit überzeugt. Die Anschaffungskosten eines Audi A3 unterscheiden sich je nach Modell und Ausstattungsvariante.

Der günstigste Audi A3 ist der Sportback in der Basisausstattung. Den Benziner mit 30 TFSI Motor gibt es ab einem Händlerpreis von 28.650 Euro. Wer Wert auf Raumkomfort und besonders viel Kofferraumvolumen legt, für den ist der Sportback die ideale Variante. Die entsprechende Limousine ist ab 29.450 Euro erhältlich. 3.200 Euro teurer ist der Diesel. In der Basis kostet er mindestens 31.850 Euro, für die “advanced”-Variante muss man noch einen Tausender dazurechnen. In der Ausstattungsvariante „S-Line“ kostet er 34.300 Euro aufwärts.

Die Preise steigen parallel zur Ausstattungsvariante. Der mit Erdgas betriebene g-tron ist für einen Einstiegspreis zwischen 33.450 Euro und 35.900 Euro zu haben. Teurer sind die sportlichen Varianten des A3. Der Audi S3 kostet zwischen 49.450 Euro und 50.250 Euro, je nachdem, ob man sich für den Sportback oder für die Limousine entscheidet. Beim Audi RS3 beginnen die Basispreise ab 61.500 Euro beziehungsweise 63.500 Euro. Qualität hat seinen Preis.

Über die Serienausstattung hinaus gibt es zahlreiche Ausstattungs- und Designpakete, mit denen sich das Fahrzeug technisch und optisch zusätzlich aufwerten lässt. Dies macht sich auch beim Preis bemerkbar. Das Infotainment-Paket etwa kostet 590 Euro extra, das Businesspaket 2.800 Euro.

Alternativ zum Kauf eines Neuwagens gibt es den Audi A3 natürlich auch gebraucht. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist das Angebot vielfältig. Wer auf der Suche nach einem hochwertigen Gebrauchtwagen mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis ist, für den ist der Audi A3 die perfekte Wahl. Mit seiner vielfältigen Auswahl an Modellen und Varianten hat der A3 für jeden etwas zu bieten – vom sportlichen Cabrio bis zu sparsamen Hybrid. Und dank der erstklassigen Verarbeitungsqualität und dem dynamischen Fahrverhalten leistet ein Audi A3 zuverlässige Dienste.

Design

Exterieur

Audi hat die vierte Generation seines A3 an die Designsprache der Marke angepasst. Der Singleframe-Kühlergrill bestimmt das Erscheinungsbild der neuen und mächtigen Front. Mit variabler Lichtverteilung sowie LED-Scheinwerfern, Seitenschächten und scharf konturierten Lichtkanten an den Seiten sowie stärker geneigten C-Säulen als bei seinen Vorgängern macht der Ingolstädter in der Kompaktklasse ordentlich etwas her. Er wirkt länger, sportlicher und dynamischer als seine Vorgänger. Eine Zierspange im unteren Teil der Stoßstange ersetzt die Auspuffrohre an der Heckschürze und verleiht der Rückseite des A3 ein harmonisch-geschmeidiges Erscheinungsbild.

Von der Seite betrachtet fällt die flache Heckscheibe ins Auge. Diese verleiht dem Sportback zusätzlich ein sportliches Äußeres - verringert jedoch auch den Stauraum. Wer ein Fahrzeug mit größerem Kofferraum sucht, für den eignet sich die Limousine besser als der Sportback.

Wer hingegen in Punkto Sportlichkeit nachlegen will, sollte sich nach einem Modell mit dem magischen S umsehen. S-Line Modelle und die tiefer gelegten Sportvarianten S3 und RS3 betonen mit speziellen Anbauteilen ihren Powerauftritt. Das passt besonders gut zu den wendigen Sportbacks. Die sind kompakt genug für die Stadt, legen in der Länge und Breite im Vergleich zum Vorgänger jedoch deutlich zu.

Die Cabrios und Dreitürer früherer Generationen gibt es in der vierten Generation des Audi A3 übrigens nicht mehr – es gibt ihn als Sportback und Limousine ausschließlich als Fünftürer.

Interieur

Die Verarbeitung beim A3 Sportback ist gewohnt einwandfrei. Karosserie und Interieur setzen sich sorgsam zusammen. Vorne profitieren Fahrer und Beifahrer von der vergrößerten Karosserie. Die Beinfreiheit eignet sich für rund 2 Meter große Menschen. Hinten bleibt im Fußraum genügend Platz für 1,85 Meter große Mitfahrer – nach oben hin ist der Platz durch die flache Heckscheibe jedoch begrenzt. Wer statt 380 gut 425 Liter Kofferraum nutzen und auf den Rücksitzen mehr Reisekomfort haben will, für den ist die auf 4,50 Meter gestreckte Audi A3 Limousine mit Stufenheck zu empfehlen.

Das Hightech-Interieur mit digitaler Bildschirmlandschaft zieht die Blicke mit schönen, aber auch pflegeintensiven Hochglanzoberflächen auf sich. Einzig die Materialwahl fällt bei diesem Modell vergleichsweise minderwertig aus, was etwa am Hartplastik an den Innenseiten der Türen, an Mittelkonsole und Armaturen und an der Innenverkleidung beim Kofferraumdeckel deutlich wird.

Darüber hinaus gibt es nichts zu meckern. Vor allem technisch beeindruckt der A3. Serienmäßig bringt die Ingolstädter Kompaktklasse in der Basisausführung oder in der Ausstattung Advanced Features wie Tempomat, Klimaanlage, MMI Touch Infotainment, Bluetooth-Schnittstelle, Mittelkonsole und ein digitales Cockpit mit. Über ein zweites Display werden Funktionen wie Navi, Medien oder Connect-Dienste gesteuert. Dem A3-Fahrer begegnen ebenso wie Fahrern anderer Fahrzeuge mit moderner Innenausstattung höchstens Alltagsprobleme, wie das Sauberhalten der Bildschirme und Glanzoberflächen. Die rufen förmlich in regelmäßigen Abständen nach einer ausgiebigen Fahrzeugpflege.

Wer den Fahrspaß ausreizen will, für den sind der S3 oder der RS3 mit speziell abgestimmtem Sportfahrwerk und Progressivlenkung die beste Option. Das Fahrwerk des RS3 liegt tiefer als beim A3 und S3, es ist breiter und hat an Vorder- und Hinterachse einen erhöhten negativen Sturz, das heißt, der obere Teil des Reifens liegt näher am Fahrzeug. Diese Eigenschaften sorgen in Kurven auch bei höherer Geschwindigkeit für einen besseren Halt. Zudem nimmt die Übersetzung dank der RS-spezifischen Progressivlenkung mit zunehmendem Lenkeinschlag ab, die Servo-Unterstützung variiert je nach Geschwindigkeit: der Fahrer kann über das Einstellungsmenü die für ihn passende Lenkungskennlinie “komfortabel”, “ausgewogen” oder “sportlich” wählen. Darüber hinaus gibt es beim S3 und beim RS3 weitere Extras, wie Edelstahlpedalerie, Sportsitze, Klimaautomatik und die Fahrprogrammauswahl Audi drive select. Die ist sonst nur in den Sportbacks mit Hybridantrieb Serie.

Für Modelle mit S-Tronic-Automatik empfiehlt sich das Assistenzpaket mit mehreren praktischen Bordhelfern wie Navi und dem adaptiven Fahrassistenten. Diese Kombination macht den A3 fit für autonomes Fahren und ist daher auch eine sinnvolle Investition in Zukunftstechnologien.

Neu ist der Nachhaltigkeitsanspruch bei Innenraummaterialien und Motoren. Wer darauf achtet, findet in einem Sportback mit Plug-in-Technik und dem Interieurpaket design selection mit Sitzbezügen aus recycelten PET Flaschen ein Auto mit hohem Umweltanspruch. Aber auch die normalen Benziner lassen sich mit 48 Volt Bordnetz und Bremsenergierückgewinnung als Mildhybrid einrichten. Das bringt im Alltag auf Dauer durchaus Vorteile bei Verbrauch und Unterhaltskosten.

audi-a3-8p-interior

Sicherheit

Die Audi A3 der neueren Bauphasen gehören zu den zuverlässigsten Gebrauchtwagen der Kompaktklasse. Und da macht auch der neue A3 vom Typ 8Y keine Ausnahme. Beim TÜV-Report zählt der A3 stets zur absoluten Spitze: Achsenaufhängung, Lenkung und Beleuchtung funktionieren in aller Regel ohne größere Probleme.

Der ADAC lobt etwa die Bremsen der Limousine als “kraftvoll” und “feinfühlig”, das Fahrwerk als “ausgewogen” in der Comfort-Stufe und als “nicht zu hart” in der sportlicheren Dynamic-Einstellung. Die Lenkung greife direkt, “ohne dabei ein zu giftiges Ansprechen um die Mittellage zu erhalten”. Das Start-Stopp-System startet den Motor automatisch, sobald der Vorderwagen losfährt. Der getestete TFSI mit 150 PS schaffte den Übervorgang von 60 auf 100 Stundenkilometer in 4,8 Sekunden.

Beim ADAC Ecotest erreicht der Audi A3 3 von 5 Sternen. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,6 Liter (Super) pro 100 Kilometer, die CO2-Bilanz bei 184 g/km. Die Schadstoff-Emissionen liegen unter den Grenzwerten.

Alternativen

VW Golf, Seat Leon, Skoda Octavia – die VW-Töchter haben zahlreiche Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich in manchen Punkten aber auch deutlich. In der Kompaktklasse zählt der A3 Sportback zu den Premium-Spitzenreitern und steht in einer Reihe mit der Mercedes E-Klasse und dem BMW 1er.

Die meisten VW-Töchter nutzen den Modularen Querbaukasten MQB. Dank neuester Technologie und Stickoxid-Katalysator mit doppelter AdBlue-Einspritzung bieten die Golf-Ableger die derzeit saubersten Diesel-Motoren. Die Benziner werden nach und nach elektrisch - Plug-in-Hybride folgen. Darüber hinaus gibt es VW-Fahrzeuge nun auch mit CO2-sparendem Erdgasantrieb.

Bei den Assistenzsystemen ist die neue VW-Kompaktgeneration mit einem erweiterten Auto-Piloten versehen. Hinzu kommt der erweiterte Toter-Winkel-Assistent, intelligente LED-Scheinwerfer und eine Vernetzung mit anderen Autos dank automatischer Datenverbindung. Beim Thema Anzeige und Bedienung einen die VW-Töchter animierte Anzeigen, ein großer Touchscreen, ein Online-Navi und der Versuch, Knöpfe, Schalter und Tasten durch berührungsempfindliche Felder zu ersetzen.

Über diese Gemeinsamkeiten hinaus unterscheiden sich die Fahrzeuge jedoch deutlich. Der neue Audi A3 fährt sich komfortabel und wirkt zugleich dynamischer und sportlicher als seine Vorgänger. Der Seat zeigt sich in ausgefeiltem Design. Er steht für Lust und Leidenschaft, aber auch für viel Platz für seine Insassen. Viel Platz? Der Octavia ist der größte unter den VW-Geschwistern und überzeugt seine Insassen mit seiner bequemen und detaillierten Raumgestaltung.

Und wie sieht es mit der Konkurrenz zu anderen Kompaktwagen aus? Audi brachte 1996 seinen ersten A3 auf den Markt. Der anfangs nur dreitürig lieferbare Kompaktwagen präsentierte sich in Audi-Karosserie und hochwertiger Innenausstattung – die Technik stammte von VW Golf. Das Thema Premium hatte die Kompaktklasse erreicht, der A3 wurde zum Verkaufsschlager. Mercedes zog mit der A-Klasse nach, BMW brachte seinen 1er auf den Markt.

Der VW Golf bleibt beim Thema Familientauglichkeit unschlagbar: Zwar ist der neue Audi A3 um einige Zentimeter länger der der Golf, doch der Wolfsburger bietet mehr Platz für Fahrer und Insassen. Beim Thema Kopf- und Beinfreiheit bietet der Golf mehr Raum als Audi und BMW, beim Kofferraumvolumen überragt er die Konkurrenz deutlich.

Was die Bedienung anbelangt, überzeugt der Golf weniger als andere. Seine zahlreichen Touchflächen sind nicht sehr bedienerfreundlich, etwa bei der Temperaturwahl. Der BMW 1er glänzt dagegen mit seinem Bedienkonzept iDrive-System. Bei Audi sind diverse Einstellungen übersichtlich in eigenen Displays darstellbar. Beim Mercedes sind die Bedienflächen teils etwas unhandlich und unübersichtlich, alternativ dazu bietet er wie der Audi eine hervorragende Sprachbedienung.

Alle Konkurrenten überzeugen mit ihren 150-PS-starken Motoren. Beim Sprint von 0 auf 100 liegt der Mercedes mit rund 7,5 Sekunden vorne, seine Konkurrenten folgen mit rund 8 Sekunden nur knapp dahinter. Die schnellste Höchstgeschwindigkeit schafft mit 224 Stundenkilometern der A3. Den niedrigsten Verbrauch hat mit 4,9 Liter/100 Kilometer der VW Golf. Der A3 benötigt etwas mehr als 5 Liter, der BMW rund 6 Liter.

Hinsichtlich der Fahrdynamik überzeugt der Audi A3 dank seiner Feder-Dämpfer-Abstimmung. Bei höher Geschwindigkeit lässt der Grip in Kurven jedoch Wünsche offen. Der VW Golf verfügt über eine bessere Bodenhaftung. Die A-Klasse erfordert bei Lenkbewegungen einen höheren Kraftaufwand. Die Lenkung des BMW 1er ist dagegen stets punktgenau. Zudem hat der Münchner die kürzesten Bremswege.

Bei den Unterhaltskosten liegt der VW Golf mit seinem niedrigen Kraftstoffverbrauch, günstigen Versicherungseinstufungen und einem geringen Wertverlust vorne. Laut ADAC fallen beim Golf im Vergleich zu seinen Konkurrenten zudem die Wartungskosten und die erwartenden Verschleißreparaturen am geringsten aus.

FAQ

Wie viel kostet der neue Audi A3?
Der günstigste Audi A3 Sportback (Benziner, 30 TFSI Motor) kostet in der Basisausstattung beim Händler 28.650 Euro. Die Kosten für einen A3 variieren ja nach Modell und Variante.
Ist der Audi A3 zuverlässig?
Der Audi A3 gehört zu den zuverlässigsten Gebrauchtwagen der Kompaktklasse. Der ADAC lobt den Sportback ebenso wie die Limousine. Bremsen, Fahrwerk und Lenkung funktionieren einwandfrei.
Was ist der Unterschied zwischen A3 und A3 Sportback?
A3 Sportback ist die Bezeichnung für eine Karosserieform. Im Vergleich zur 4-türigen A3 handelt es sich dabei um einen Fünftürer. Ein weiterer Unterschied besteht in dem stark abfallenden Heck beim Sportback.
Welche A3 Modelle gibt es?
Den Audi A3 gibt es in den Modellen 8L (1996-2003), 8P (2003-2013), 8V (2012-2020) und dem derzeit aktuellen 8Y (seit 2020). Den A3 8Y gibt es als Limousine und als Sportback.

Fahrzeugbewertungen zu Audi A3

719 Bewertungen

4,7

Weiterführende Links im Überblick

Modelle

Fahrzeugtyp

Motorleistung

Spezial

Weitere Links

Autohändler