Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

VW ID.4

Stärken
  • Souveräne Fahrleistungen
  • Komfortables Fahrwerk
  • Üppige Platzverhältnisse
  • Gute Assistenzsysteme
Schwächen
  • Komplizierte Bedienung
  • Teils magere Qualität
  • Wenig Platz im Kofferraum
  • Kein „Frunk“

Das erste Elektro-SUV von Volkswagen

Nach dem ID.3 ist der 4,58 Meter lange Volkswagen ID.4 das zweite, grundlegend als Elektroauto entwickelte Modell der Wolfsburger auf der neuen MEB-Plattform. Seit Anfang 2021 rollt das fünfsitzige SUV zu den Händlern, bietet innen viel Platz, souveräne Fahrleistungen und kann an der Anhängerkupplung bis zu 1.400 Kilo (GTX) hinter sich herziehen. Die Preise beginnen ab 37.415 Euro. Was den Stromer ausmacht und wie weit er kommt, zeigen wir dir hier im Überblick. Weiterlesen

Technische Daten

170 - 204 PS

Leistung

15.5 - 16.2 kwh/100 km

Verbrauch (komb.)

- g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

160 - 160km/h

Höchstgeschwindigkeit

8.5 - 9s

von 0 auf 100 km/h

VW ID.4 technische Daten

Alternative Modelle

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Der VW ID.4 kostet als Pure-Variante ab 37.415 Euro.

Ja. Die Anhängelast beträgt je nach Variante und Anhänger zwischen 1.000 und 1.400 Kilogramm.

ID.4 Preise starten ab 37.415 Euro

Als familientaugliche Alternative zum herkömmlichen Verbrenner-SUV gibt Volkswagen für den 109 kW/149 PS starken ID.4 Pure (ab 37.415 Euro) mitsamt der 55 kWh-Batterie eine Reichweite von 346 Kilometer an. Teurer, aber auch reichweitenstärker ist der 150 kW/204 PS leistende ID.4 Pro Performance (ab 44.915 Euro), der mit seinem 77 kWh großen Akku laut Hersteller bis zu 518 Kilometer weit kommen soll. Das vorläufige Top-Modell, der VW ID.4 GTX (ab 50.415 Euro), verfügt über die gleiche Batteriekapazität, soll dank zweier Elektromotoren, dem damit verbundenen Allrad und 220 kW/229 PS aber nur bis zu 480 Kilometer weit kommen.

Alle Varianten und Preise des ID.4 im Überblick:

  • VW ID.4 Pure 55 kWh | 109 kW/149 PS | 345 km Reichweite | ab 37.415 Euro*
  • VW ID.4 Pure Performance 55 kWh | 125 kW/170 PS | 345 km Reichweite | ab 38.915 Euro*
  • VW ID.4 Pro Performance 77 kWh | 150 kW/204 PS | 518 km Reichweite | ab 44.915 Euro*
  • VW ID.4 GTX 77 kWh | 220 kW/229 PS | 480 km Reichweite | ab 50.415 Euro*

*Herstellerangaben

Die Reichweite des ID.4 Pro Performance im AutoScout24 Alltagstest

Wenngleich Volkswagen für den ID.4 Pro Performance eine maximale Reichweite von 518 Kilometern nach WLTP angibt, im AutoScou24 Alltagstest kam der Stromer nicht über die 360 bis 400 Kilometer hinaus. Vergleicht man die Reichweite des VW ID.4 nur anhand der Werksangaben, belegt dieser in der Klasse der elektrischen Kompakt-SUVs dennoch einen der vorderen Plätze. Einzig der Ford Mustang Mach-E hat mit 610 Kilometern nach WLTP-Norm mehr Reichweite zu bieten. Wie weit du am Ende mit einem VW ID.4 kommst, hängt natürlich vom persönlichen Fahrstil sowie den individuellen Gegebenheiten ab. Daher können sowohl Testberichte als auch Werksangaben nur grobe Orientierungshilfen sein.

So schnell kann der ID.4 laden

Doch nicht nur die Fahrleistungen der jeweiligen Varianten unterscheiden sich, auch die Ladegeschwindigkeiten sind abhängig vom gewählten Modell. So lädt der ID.4 Pure am AC-Lader (Wechselstrom) serienmäßig mit 7,2 kW und mit bis zu 50 kW am DC-Schnelllader (Gleichstrom). Die Varianten ID.4 Pro Performance und ID.4 GTX können jeweils mit 11 kW (AC) und bis 125 kW (DC) geladen werden. Gegen Aufpreis steht für die Einstiegsvarianten auch ein 110 kW Gleichstrom-Ladegerät zur Verfügung.

Wird der ID.4 zuhause an einer 7,2 kW beziehungsweise 11 kW starken Wallbox geladen, gibt Volkswagen eine Ladezeit von null auf 100 Prozent in 7 Stunden 30 Minuten an. Der CCS-Anschluss des VW ID.4 befindet sich übrigens an der hinteren rechten Fahrzeugseite. Mehr zu Ladezeiten und Reichweiten findest du auch in unserem vollständigen Testbericht zum Volkswagen ID.4 Pro Performance Max.

ID.4 mit Wärmepumpe für mehr Reichweite

Neben der Maximierung der Ladeleistung bietet Volkswagen mit der optionalen Wärmepumpe zugleich eine Möglichkeit, um die Effizienz des ID.4 weiter zu steigern. Insbesondere im Winterbetrieb sorgt die Wärmepumpe für einen niedrigeren Stromverbrauch und damit für eine größere Reichweite.

ID.4 Fahrleistungen - Nur ein VW ID.4 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h

Generell gilt, dass alle Volkwagen ID.4 für den Alltag souverän motorisiert sind. Die Varianten Pure (Performance) und Pro Performance setzen dabei auf eine permanenterregte Synchronmaschine als Heckantrieb. Der sportlichere GTX wiederum verfügt über eine zusätzliche Asynchronmaschine an Vorderachse. Damit ist der ID.4 GTX der bislang einzige ID.4 mit Allradantrieb, der zugleich eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h erreicht. Alle anderen Modellvarianten sind bereits bei 160 km/h elektronisch abgeregelt.

Durch das im Fahrzeugboden integrierte Batteriepack liegt der ID.4 E-Auto-typisch satt auf der Straße, serienmäßig kommt eine adaptive Fahrwerksregelung zum Einsatz. Dieses ermöglicht es die Stoßdämpfer von komfortabel-nachfedernd bis sportlich-straff zu verstellen. Gebremst wird indes mittels herkömmlicher Stahlbremsen oder via Rekuperations-Fahrstufe „B“, eingestellt über den hinterm Lenkrad platzierten Wählhebel. Das Variieren der Rekuperationsleistung oder gar „One-Pedal-Driving“ ist im ID.4 nicht möglich.

Großer Kofferraum, aber kein Frunk

Der Kofferraum des VW ID.4 fällt für normale Ladeaufgaben ausreichend groß dimensioniert aus. 543 Liter (inklusive 75 Liter Unterflurfach) bei aufgestellter und immerhin bis zu 1.575 Liter bei umgeklappter Rücksitzbank reichen allerdings nicht an die Ladelust der internen Verbrenner-Konkurrenz heran. Der VW Tiguan bietet mit 615 bis 1.920 Liter deutlich mehr Platz. Zudem stört die hohe Ladekante und die Tatsache, dass etwa für die Ladekabel kein extra „Frunk“ angeboten wird. Im Gegensatz dazu bieten Mitbewerber wie der Hyundai Ioniq 5 oder Aiways U5 ein solches Ladefach unter der ehemaligen Motorhaube.

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/vw/vw-id-4/VW-ID.4-2021-Trunk.jpg “VW ID.4 Kofferraum”

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/vw/vw-id-4/VW-ID.4-2021-Rearseats.jpg “VW ID.4 Rücksitze”

Fast veganer Innenraum mit viel Platz

Der Innenraum des VW ID.4 fällt sowohl vorne als auch hinten sehr geräumig aus. Durch den fehlenden Mitteltunnel der Elektroplattform MEB erhöht sich die Bewegungsfreiheit der Passagiere spürbar. Volkswagen liefert für den ID.4 zudem zwei verschiedene Sitzkonfigurationen. Bereits die Standard-Sitze fahren mit aus dem VW-Bus bekannten Armlehnen vor, optional gibt es die Möglichkeit sportlich geschnittene ergoActive-Sitze für den Fahrer und Beifahrer zu ordern.

Diese verfügen dann auch über eine einfache Massagefunktion und sind in jedem Fall „tierfrei“. Dem Trend zum nahezu veganen Innenraum, hergestellt ohne tierische Hilfsstoffe, folgt somit auch Volkswagen, wobei nur noch das Lenkrad mit Leder bezogen ist. Einen Nachteil hat die Angelegenheit allerdings: Der Innenraum des ID.4 ist immerzu in Schwarz gehalten und lässt sich nur sehr begrenzt mit farblichen Akzenten versehen.

Touch-Display als Informationszentrale

Das Cockpit des ID.4 ist wiederum auf das Wesentliche reduziert. Eine kleine Kombianzeige hinter dem Lenkrad informiert zum Beispiel über Geschwindigkeit und Ladezustand, tiefergehende Optionen lassen sich anhand des zentralen 12 Zoll Touch-Display einstellen. Optional wird ein Head-up Display mit Augmented-Reality-Funktion angeboten. Die große Mittelkonsole ist derweil mit zahlreichen Ablagefächern und Cupholdern ausgestattet, was auch für die seitlichen Türtaschen gilt. Um Kleingeräte wie Smartphones oder Tablets zu laden, stehen im ID.4 Innenraum eine induktive Ladeschale und diverse USB-C-Anschlüsse bereit.

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/vw/vw-id-4/VW-ID.4-2021-Interieur.jpg “VW ID.4 Cockpit”

https://www.autoscout24.de/assets/auto/images/model/vw/vw-id-4/VW-ID.4-2021-Touchscreen.jpg “VW ID.4 Touchscreen”

Die (teils optionalen) Ausstattungs-Highlights des VW ID.4 im Überblick:

  • 12 Zoll Touch-Display mit serienmäßiger Navigation
  • Sprachassistent mit intuitiver Bedienung
  • Head-up Display mit Augmented-Reality-Funktion
  • Keyless Access
  • Panoramadach
  • ergoActive-Sportsitze mit Massagefunktion
  • Anhängevorrichtung bis 1.400 kg (GTX)
  • IQ.Light LED-Matrix-Scheinwerfer
  • Wärmepumpe
  • Travel Assist & ACC

ID.4 mit voller Punktzahl beim NCAP-Crashtest

Serienmäßig verfügt der Volkswagen ID.4 über zahlreiche Airbags, inklusive Kopfairbags vorne und hinten sowie einem Center-Airbag. ISOFIX-Halteösen finden sich sowohl auf den äußeren Rücksitzen und ab Werk auch auf dem Beifahrersitz. Einparkhilfe vorne und hinten, Geschwindigkeitsbegrenzer, Müdigkeitserkennung, Notbrems- und Spurhalteassistent sowie die Verkehrszeichenerkennung sind Serie. Optional bietet Volkswagen weitere Assistenzpakete an, die in Form des Travel Assist beispielsweise die aktive Spur- und Distanzregelung übernehmen. Im NCAP-Crashtest erhielt der VW ID.4 volle fünf Sterne.

Schwestermodelle und Mitbewerber

Der Volkswagen ID.4 versteht sich selbst als Kompakt-SUV, wird VW-intern auch gerne mit dem 10 Zentimeter kürzeren Tiguan verglichen und dient gleichzeitig als Basis für die Schwestermodelle Audi Q4 e-tron und Skoda Enyaq. Alle auf der MEB-Plattform (Modularer E-Antriebs-Baukasten) aufbauenden SUV-Konzerngeschwister müssen sich mit einem stetig wachsenden Mitbewerberumfeld messen. Dazu zählen:

  • Ford Mustang Mach-E | Preise ab 46.900 Euro | bis zu 610 km Reichweite*
  • Aiways U5 | Preise ab 35.993 Euro | über 400 km Reichweite*
  • Hyundai Ioniq 5 | Preise ab 41.900 Euro | bis zu 481 km Reichweite*
  • Mercedes-Benz EQA | Preise ab 43.970 Euro | bis zu 432 km Reichweite*
  • Tesla Model Y | Preise ab 56.990 Euro | bis zu 505 km Reichweite*
  • Volvo XC40 Recharge | Preise ab 56.250 Euro | bis zu 418 km Reichweite*

*Herstellerangaben

Das sagt die AutoScout24 Test-Redaktion

von Thomas Vogelhuber

Der Volkswagen ID.4 Pro Performance Max ist ein insgesamt gutes, aber überaus kühles Elektroauto geworden, das seine Passagiere sicher, komfortabel und vergleichsweise verbrauchsgünstig von A nach B bringt. Die großzügige Kabine gefällt, der (insbesondere für Familien) kleine Kofferraum eher weniger. Zudem fehlt ein praktischer „Kabelfrunk“. Für mindestens 58.820 Euro leider ein No-Go sind die magere Bedienung und das stark nachlassende Qualitätsbewusstsein. Wer genauer hinschaut findet unter anderem schlecht lackierte Karosserieteile und Gepäckraumösen. Hier findest du den vollständigen Testbericht zum Volkswagen ID.4 Pro Performance Max.