Gebrauchte BMW Z4 bei AutoScout24 finden

BMW Z4

BMW Z4

Das Cabrio-Coupé für alle Jahreszeiten

Der BMW Z4 kommt – wie schon sein Vorgänger BMW Z3 – ursprünglich aus Amerika. So wurde er 2002 auch erst in den USA vorgestellt und schaffte Anfang 2003 den Sprung nach Deutschland. Bis 2017 wurden über 66.600 Fahrzeuge in Deutschland zugelassen, während 2018 mit dem BMW G29 die 3. Generation des BMW Z4 ins Rennen ging. Eigentlich ist der Roadster mit Faltdach ein typisches Sport-Cabrio für den Sommer, doch mit der Coupé-Variante und dem Metall-Klappdach erschienen auch robustere Modelle. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

BMW Z4 - Karosserieform

BMW Z4 - Außenfarbe

Sportlicher Zweisitzer mit ausreichend Platz

Wie sein Vorgänger zählt auch der Z4 zu den Mittelklassewagen und bleibt dadurch preislich erschwinglich. Doch für einen Mittelklassewagen fällt der Roadster durch sein erstklassiges Design, seine kraftvollen Motoren und den Komfort im Innenraum auf. Als Sportwagen erfüllt er gehobene Ansprüche an Leistung und Design und schneidet in diesen Bereichen auch etwas besser ab als der BMW Z3. So wurden zum Beispiel die Kiemen an den Seiten des Z3 durch Sickelinien ersetzt, um dem BMW Z4 einen sportlicheren Ausdruck zu verleihen. Auch beim Kofferraum hat der Z4 etwas zugelegt und nun 260 Liter Volumen, bzw. 240 Liter bei offenem Verdeck. Trotzdem bleibt im Innenraum des Zweisitzers noch genug Platz für größere Fahrer.

Metall-Klappdach für alle Jahreszeiten

Insgesamt kommt der Roadster größer und komfortabler daher als sein Vorgänger. Zunächst startete er wie der Z3 mit einem Stoffverdeck, welches jedoch besser isoliert ist und dadurch schon fast wie ein Hardtop wirkt. 2006 hielt dann die Coupé-Variante mit einem geschlossenen Dach Einzug in die Z4-Modellreihe. Mit der 2. Generation ab 2009 wurde das Stoffdach des Roadsters durch ein Klappdach aus Metall ersetzt. Die Kampagne „An Expression of Joy“ brachte der Neuauflage weltweite Aufmerksamkeit, als der südafrikanische Streetart-Künstler Robin Rhode in einem Z4 insgesamt 190 Liter Farbe über die Reifen auf einer Leinwand verteilte – und zum Schluss das Metalldach ausfuhr. Durch diese Neuerung wurde der Roadster zum Ganzjahreswagen. BMW-Kunden mussten sich nun nicht mehr zwischen Roadster und Coupé entscheiden, sondern erhielten eine Cabrio-Variante für alle Jahreszeiten. Dafür ist die 2. Generation um fast 15 Zentimeter gewachsen und wurde mit mehr Komfortfeatures und Assistenzsystemen ausgestattet. Der BMW Z4 katapultierte die einst kompakten und leichten Coupés in eine höhere Fahrzeugklasse, wo sie sich als günstigere Alternative mit dem Porsche Boxster, dem Audi TT und dem Mercedes SLK messen können.

Vom Roadster zum Coupé-Cabrio

Seit 2003 sind drei Generationen des BMW Z4 in Deutschland erschienen, die sich durch die interne Bezeichnung unterscheiden:

  • E85 (2003–2008)
  • E89 (2009–2016)
  • G29 (ab 2019)

Ursprünglich stammt der BMW Z4 aus dem amerikanischen Greer in South Carolina und wurde von dem Produktdesigner Christopher Edward Bangle entworfen. Mit der 2. Generation zog die Produktion dann nach Regensburg um. Nach den anfänglichen Erfolgen brach der Absatz schnell ein, sodass bereits 2004 die erste Überarbeitung folgte: mit neuen Scheinwerfern, Rückleuchten, Felgen und einem modifizierten Stoßfänger. Der Innenraum wurde mit Chrom aufgewertet. Mit dem E89 verfolgte BMW einen radikal neuen Ansatz: Die Coupé-Variante wurde nach zwei Jahren Bauzeit schon wieder aus dem Programm gestrichen, stattdessen verschmolzen Roadster und Coupé zu einem Coupé-Cabrio mit einem zweiteiligen, versenkbaren Hardtop mit Aluminium-Leichtbauweise. In 20 Sekunden lässt sich das Dach elektrohydraulisch ausfahren oder versenken. Damit benötigt der E89 genauso lang wie der E85 mit seinem Stoffdach. 2012 verstärkte BMW die Hydraulik, sodass sich das Metalldach bei einer Fahrgeschwindigkeit mit bis zu 40 km/h ein- und ausfahren lässt. Fazit: Angefangen bei einem offenen Fahrzeug mit Notüberdachung aus Stoff – als Weiterführung des BMW Z3 – entwickelte sich der Z4-Roadster mit jeder Generation hin zu einem sportlichen Cabrio.

Normal, Sport oder Sport+

Die große Palette an zuverlässigen und robusten Motorisierungen lässt kaum Wünsche offen und sorgt für die anhaltende Beliebtheit des BMW Z4 Gebrauchtwagen. In der 1. Generation ging der BMW E85 zunächst mit sechs Zylindern und 170 bis 265 PS an den Start und wurde ausschließlich als Benziner gefertigt. Der 3.0si schaffte es in 5,7 Sekunden auf 100 km/h und fuhr 250 km/h Spitzengeschwindigkeit. Sondermodelle wie der BMW Z4 M und der Alpina Roadster S waren noch schneller. Nach und nach kamen weitere Motoren hinzu, zum Beispiel 2005 der sparsame 2.0i-Vierzylinder mit 150 PS. Die Coupé-Variante gab es ab 2006 jedoch nur mit dem großen 3.0si-Motor oder als M-Version mit 343 PS. Bei der 2. Generation ab 2009 hat sich motorisch erst einmal nicht viel verändert. Die Palette reicht bei den Sechszylindern nun von 204 bis 306 PS. Die Spitzenmodelle sind mit zwei Turboladern und einer strahlgeführten Direkteinspritzung ausgestattet, um das Potenzial des Sportwagens so schnell wie möglich zu entfalten. Mit einer Modifizierung im Herbst 2011 wurden die großen 3,0- und 2,5-Liter-6-Zylinder-Motoren durch kleinere 2,0-Liter-4-Zylinder mit Turbolader ersetzt. Dadurch büßten sie zwar an Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit ein, erreichten durch ihren geringen Spritverbrauch jedoch ein breiteres Publikum. Das Fahrverhalten lässt sich durch die drei Modi „Normal“, „Sport“ und „Sport+“ anpassen, wobei das Fahrdynamik-Control-System auf Wunsch Gasannahme, Lenkung, Schaltverhalten und DSC-Abstimmung reguliert. Gebrauchte BMW Z4 mit der Fahrdynamik-Control sind sehr beliebt und deshalb schwer zu finden.

Dynamischer Auftritt mit Haifischmaul

Im Coupé des BMW Z3 vereint sich das kantig aufgestellte Heck eines Kombis mit der eleganten Linie eines Sportwagens. Dadurch fällt die ungewöhnliche Karosserieform auf. Beim Z4 ging BMW eher wieder zur klassischen Coupé-Form über. Der Zweisitzer bekam eine lang abfallende Dachlinie mit einem weit ins Heck hineingezogenen Fenster. Hoch ausgeschnittene Radhäuser, das aggressive Haifischmaul und das kurze Heck betonen den dynamischen Auftritt des Coupés. In der 2. Generation gibt es äußerlich mehr Chrom und mehr Farben für den Z4, während das Coupé-Cabrio nun über eine elektronische Ölstandkontrolle und eine Berganfahrhilfe verfügt.

2011 kamen weitere Features für die Sicherheit beim Fahren hinzu:

  • ABS
  • Bremsassistent
  • Gurtstraffer
  • ESP
  • Antriebsschlupfregelung
  • Airbags
  • feststehender Überrollbügel

2012 wurde der Z4 mit mehr optionalem Komfort ausgerüstet:

  • beheizbarer Sitze
  • Satellitenradio
  • Navi
  • Zweizonen-Klimaanlagen
  • Rückfahrkamera
  • Road-Assistent

BMW Z4 M für 343 PS und 250 km/h

Nach der Einstellung des BMW Z4 Coupé im Jahr 2008 gab es lediglich zwei weitere Coupé-Varianten als Sondermodelle. Zum einen das Zagato Coupé, welches anlässlich eines italienischen Schönheitswettbewerbs für Oldtimer präsentiert wurde. Zum anderen den BMW Z4 GT3, der seit 2010 auf der Rennstrecke unterwegs ist und keine Straßenzulassung hat. Für Rennsport-Liebhaber ist jedoch ein gebrauchter BMW Z4 M eine spannende Alternative, der parallel zum Coupé von 2006 bis 2008 gebaut wurde. Mit 343 PS sprintet das Spitzenmodell in 5,0 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h beschränkt. Insgesamt wurden 12 Rennversionen des BMW Z4 M Coupé gebaut, die 2009 und 2010 gleich elf Rennen als Klassensieger bestreiten konnten.

Fazit

Der BMW Z4 vereint Sportlichkeit, Komfort und Zuverlässigkeit in einem dynamischen Mittelklassewagen für Cabrio-Liebhaber. Als Zweisitzer eignet er sich vor allem für Spritztouren im Sommer, im Kofferraum ist aber auch noch ausreichend Platz für den Picknick Korb. Klassische Eleganz und modernes Design machen einen gebrauchten BMW Z4 zum Hingucker. Der Traum vom schnittigen Roadster mit Sportwagen Feeling rückt mit einem solchen Gebrauchtwagen in greifbare Nähe. Wahre Cabrio Puristen greifen aber lieber zu einem gebrauchten E85 mit Stoffdach. Ein 2007er-Modell ist technisch ausgereift und bietet trotzdem noch den Charme der 1. Generation – ohne das Metalldach über dem Kopf.

Fahrzeugbewertungen zu BMW Z4

61 Bewertungen

4,8

Technische Daten BMW Z4

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen