Gebrauchte VW Golf bei AutoScout24 finden

VW Golf

VW Golf

Komfortable und sportliche Kompaktklasse

Der VW Golf zeigt während sieben Generationen, was eine Kompaktklasse zu bieten hat. Mit dem Angebot von unterschiedlichen Motorisierungen ist sportliches und komfortables Fahren gleichermaßen möglich. Ab dem Jahr 2012 wird der VW Golf mit seinen Ausstattungsvarianten jedem Anspruch gerecht und erweist selbst als Hybrid-Variante, das Komfort mit Dynamik und hohem Leistungspotenzial einhergeht. Der VW Golf ist in der klassischen Variante ab 19.300 € zu haben. Für sportlicheres Fahren kann der Golf GTI Performance ab 33.625 € erworben werden. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

VW Golf - Karosserieform

VW Golf - Außenfarbe

Volkswagen brachte im Jahr 1974 den ersten VW Golf auf den Markt. Als Drei- und Fünftürer überzeugte er damals schon mit großer Geräumigkeit. Als Kompaktklasse zeigte er ansprechende Fahrdetails und technisches Know-how. Im Laufe der Jahre passte Volkswagen Motorisierungen und Komfort soweit an, dass eine hohe Verkaufsära begann.

Innerhalb sieben Generationen wurde aus dem kantigen Fahrzeug, ein schnittiges und ansprechendes Modell. Mit vielfältigen Ausstattungsvarianten erleben Fahrer und Insassen einen Komfort mit eleganter und sportlicher Dynamik.

Vergleichbarer Fahrspaß mit einer Kompaktklasse

Die Mercedes A-Klasse kann sich als Kompaktwagen sehen lassen. Individualisierung und ansprechendes Fahrzeugsdesign stehen hier auf dem Programm. Mit einem Durchschnittsverbrauch zwischen 4 l und 7,3 l auf 100 km geht es innerorts auf die Straße, zwischen 3,6 und 6,1 l auf die Autobahn. Zu haben ist die A-Klasse als klassische Variante ab 26.090 €.

Noch sportlicher verhält sich die Kompaktklasse Honda Civic. Als Benziner und Diesel überzeugt er mit sportlicher Raffinesse und ansprechendem Komfort. Zwischen 120 PS und 320 PS sind möglich, bei einem Durchschnittsverbrauch von 3,4 und 7,8 l innerorts und 3,4 l und 7,1 l außerorts. Der Honda Civic ist ab 19.990 € in der klassischen Variante zu haben.

1. Generation: VW Golf I (Typ 17/ 1974 – 1983) – erste Schritte des VW Golf

Die Volkswagen AG brachte im Jahr 1974 den ersten Golf mit der Bezeichnung Golf I auf den Markt. Als Kompaktklasse überzeugte er als drei- und fünfstufige Schrägheck- und Kombilimousine. Seine Geräumigkeit brachte ausreichend Platz für Familien sowie für Gepäck. Schon zur damaligen Zeit war Volkswagen daran gelegen, Kompaktheit mit ansprechenden Fahrzeugdetails zu vereinen. So waren mit dem 1,1-l-Motor bis zu 50 PS und mit dem 1,5-l-Motor bis zu 70 PS möglich.

Mit der ersten Ölkrise begann das umweltbewusste Umdenken. Der Golf I erreichte aufgrund der sparsamen Motoren einen Durchschnittsverbrauch von 6,4 l auf 100 km. Das machte das Fahrzeug für alle besonders attraktiv. Die Verkaufszahlen stiegen und zeigen sich nach derzeit sieben Generation immer noch konstant.

Ein Facelift im Jahr 1978 brachte Kunststoff-Stoßfänger mit sich. Diese wurden im Hinblick auf Beschaffenscheit und Rostschutz verbessert.

Breitere Rückleuchten und eine neue Armaturtafel erhielt der Golf I zum Ende 1980. Ab diesem Jahr bot Volkswagen unterschiedliche Ausstattungslinien der Kompaktklasse an. Mit der Optimierung der vorderen Radhausschalen kam im Jahr 1982 eine Erweiterung des Korrosionsschutzes. In diesem Jahr gab es erstmals den GTI als Fünftürer und Sondermodelle Pirelli-GTI sowie LX und GX.

2. Generation VW Golf II (1983-1992) – auf der Überholspur

Nach steigenden Verkaufszahlen setzte Volkswagen im Jahr 1983 auf die nächste Generation des VW Golf. Der Golf II eroberte den Markt mit dem gleichen technischen Konzept wie das Vorgängermodell.

Die Motorisierung wurde erweitert, so kam der neue Ottomotor mit Vierventil-Technik und eine sparsamere Variante des Dieselmotors. Mit 4-Gang- und 5-Ganggetriebe waren zwischen 55 und 90 PS drin. Der Golf GTI brachte 112 PS und wurde diesbezüglich im Jahr 1989 vom Golf II Rallye Golf überholt. Bei diesem Fahrzeug profitierten alle sportlichen Fahrer von 160 PS und einem 4-Zylinder-Reihenmotor mit mechanisch angetriebenem G-Spiralverdichter.

Das Design des Golf II orientiert sich am Vorgängermodell und zeigt abgerundete Kanten. Mit einer Verlängerung von 17 cm, einem zunehmenden Radstand von 7,5cm und der vollständigen Innenraumverkleidung bekam er ein neues ansprechendes Design.

Der Golf II präsentierte sich mit stilvollen Ausstattungsvarianten. Die nach der Reihenfolge und nach Modelljahren zunehmend mehr Luxus für Fahrer und Insassen mit sich brachten.

  • Golf II C – langlebige Sitzstoffe, technische Anpassungen. Ottomotoren bis 90 PS, Dieselmotoren zwischen 54 PS und 70 PS
  • Golf II CL – Innenraum mit Uhr, Innenverstellung für Seitenspiegel, Mittelkonsole, Stoffeinsatz an Türverkleidung, gegen Aufpreis auch mit Allradantrieb
  • Golf II GL – Chrom-Zierkeder an Fensterdichtungen, verchromte Details an Kühlergrill, Stoßstangen und Radnabenabdeckungen, ergänzende Wärmeschutzverglasung, hochwertige Stoffbezüge, Kunstlederbezug an Türseitenverkleidungen, Verkleidung von Fußboden und Heckablage, Abschaltverzögerung an Innenleuchte, ab 1990 lackierte Stoßfängerverkleidung
  • Golf II GLX – teillackierte Stoßfänger, 4-Speichen Sportlenkrad, Leder-Schaltknauf, Velourpolsterung, teilbare Rückbank, verstellbare und beheizbare Außenspiegel, Zentralverriegelung, Bordcomputer mit Drehzahlmesser, elektrische Fensterheber
  • Golf II GT – Tieferlegung, schwarze Kunststoff- Kotflügelverbreiterung, Zierstreifen an der Karosserie, getönte Heckfenster
  • Golf II GTD – Ausstattung gleich dem Golf II GT, höhere Motorisierung
  • Golf II GTI (bekannt als Rallye Golf) – höhere Auswahl an Motorisierungen, 8-Ventilmotor mit 112 PS, 1,8 Liter 16V-Motor mit 139 PS, 16V-Motor mit Katalysator mit 129 PS, vergrößerte Frontlippe, Heckspoiler oben roter Zierrahmen, Doppelscheinwerfergrill, Nebelscheinwerfer

3. Generation VW Golf III (Typ 1H /1991-1997) – Persönlichkeit und Sicherheit

Die dritte Generation des VW Golf kam im Jahr 1991 mit dem Namen VW Golf III auf den Markt. Dieses Modell übernahm die wesentlichen technischen Bestandteile seines Vorgängers. Länge, Breite und Radabstand wurden vergrößert und die Karosserie zeigte eine stark abgerundetere Form. Die charakteristischen Merkmale von der Gestaltung der Karosserie bis hin zu den mandelförmigen Scheinwerfern zog sich durch die komplette dritte Generation.

Volkswagen setzte bei dieser Generation auf erhöhte Sicherheitsstandards und stattete den Golf III zusätzlich mit Airbags und einer verstärkten Fahrgastzelle und Türen aus.

Die Motorisierung wurde durch stärke und sparsamere Varianten erweitert. So kamen TDI-Dieselmotoren und VR6-Ottomotoren in Form von 6-Zylinder-Motoren hinzu. Ein Energieantrieb war mit dem Golf City Stromer möglich. Dieser wurde in einer Kleinserie für Energieversorger produziert.

Ab dem Jahr 1993 wuchs das Angebot des Golf III. So wurde dieser erstmals als Kombinationskraftwagen verkauft. Auch bot dieser die Basis für die erneute Produktion des VW Cabriolet und der Stufenhecklimousine.

Den Golf III gab es in vielfältigen Ausstattungsvarianten, deren Namen sich an technischen Details und den dazugehörigen Motorisierungen orientierten.

  • Golf III TDI
  • Golf III GTI
  • Golf III VR6
  • Golf III SDI

4. Generation VW Golf IV (Typ 1J /1997-2003) – zukunftsorientiertes Konzept

Mit dem Golf IV setzte Volkswagen auf ein neues Konzept. Die vierte Generation schafft zukunftsorientiertes Handeln auf dem Automarkt. Neu überarbeitet wurde deren Karosserie. Mit der elektrolytischen Vollverzinkung sollte ein optimaler Rostschutz für Jahrzehnte erreicht werden. Die obenliegende Motorenaufhängung sorgt für eine angenehmere Laufruhe des Motors. Durch die hohen Qualitätsstandards nutzte Volkswagen auch die Optimierung der Spaltmaße zwischen den Karosserieelementen.

Die Modellvarianten des Golf IV waren vielfältig und gaben Fahrer sowie Insassen ein besonderes Wohlfühlfahren.

  • Golf Variant (Kombi)
  • Golf GTI
  • Golf Generation „Sondermodell“ (sportlichere Optik)
  • Golf R 32 (limitierte Auflage von 5.000)
Angeboten wurde der Golf IV mit ansprechenden Motorisierungen. Mit dem Benziner waren zwischen 75 PS (ab 1.4) und 241 PS (bis 3.2 R32) drin. Dieselmotoren offenbarten zwischen 68 PS (ab 1.9 SDI) und 150 PS (1.9 TDI).

5. Generation VW Golf V (Typ 1K /2003-2008) – erhöhte Stabilität und ansprechendes Design

Im Jahr 2003 kam die fünfte Generation des VW Golf mit ansprechenden Optimierungen auf den Markt. Der Golf V präsentierte sich mit einer Vierlenker-Hinterachse und einer erhöhten Stabilität auf kurvenreichen Straßen. Die auszuwählenden Lackierungen der Karosserie ließen VW-Herzen höherschlagen. Denn jede Farbe wurde nochmals im gleichen Ton unterteilt und bot so eine besondere Kreativität.

Zusätzlich bot Volkswagen weitere technische Details, die serienmäßig zur Ausstattung des Golf V gehörten:

  • Scheibenbremsen vorn und hinten
  • Servolenkung
  • ESP
  • ASR
  • EDS
  • Bremsassistent
  • 6 Airbags
  • Elektrische Fensterheber und Außenspiegel
  • Zentralverriegelung
Mit den Ausstattungsvarianten begab sich Volkswagen in die Offensive und präsentierte sportliche und elegante Modelle mit ansprechendem Angebot.

Der Golf V hatte mit einem Ottomotor zwischen 75 PS (ab 1.4) und 250 PS (bis 3.2 R32) unter der Haube. Dieselfahrer erreichten zwischen 75 PS (ab 2.0 SDI) und 170 PS (bis 2.0 TDI DPF).

6. Generation VW Golf VI (Typ 1K /2008-2012) – moderne Highlights

Die sechste Generation des VW Golf läutete im Jahr 2008 eine neue Ära ein, die auf Optimierung von technischen Details und Design beruhte. Ausschlaggebend dafür waren die Anpassungen der Front- und Heckpartie, der Türen, der Scheinwerfer und Heckleuchten sowie des Dachs. Die Instrumentenbeleuchtung wurde auf Weiß verändert.

Mit den neuen technischen Highlights erhielten Fahrer Bedienelemente am Lenkrad, an der Klimaanlage sowie am Radio. Sicherheitsstandards wurden mit Knieairbags für die Fahrer erhöht und die Geräuschkulisse, mit der Dämmung des Innenraumes, minimiert.

Ansprechende Sondermodelle zeigten Modernität mit stilvollem Komfort.

  • Sondermodell TEAM (2009-2010)
  • Sondermodell STYLE (2011)
  • Sondermodell MATCH (2011-2012)
  • Sondermodell move (2011-2012)
Die Motorisierungen des Golf VI waren vielfältig und so profitierten umweltbewusste Fahrer von alternativen Kraftstoffen. Hierbei kommen Benzin und Autogas zum Einsatz. Mit der Nutzung von Erdgas waren bis zu 98 PS drin.

Ottomotoren waren auch in dieser Generation ab 1,4-l zu haben. Hier waren 80 PS möglich. Die sportliche Variante GTI „Edition 35“ schaffte 235 PS. Mit dem 1.6-TDI-Dieselmotor kamen Fahrer auf 90 PS und mit der GTD-Motorisierung auf 170 PS.

7. Generation VW Golf VII (Typ AU /seit 2012) – Design, Eleganz und Power ab 19.300 €

Ausgezeichnet mit dem goldenen Lenkrad und zum World Car of the Year (WCOTY) gewählt, kann sich die siebte Generation des VW Golf sehen lassen. Mit ansprechender Motorisierung und moderner Ausstattung kommen Fahrer und Insassen ganz auf ihre Kosten.

Die Kompaktklasse punktet mit einem Verbrennungsmotor im Golf R, dessen Leistung bis zu 310 PS reicht. Jeder Motor zeichnet sich durch neuartige Entwicklungen aus, so ist der Golf VII mit Drei- und Vier-Zylinder-Motoren ausgestattet. Die Dieselmotoren entsprechen der Abgasnorm Euro 6. Noch umweltbewusster lässt es sich mit dem gasbetriebenen 1,4-l-Turbo-Motor und dem Plug-in-Hybrid fahren. Mit dem e-Golf schafft Volkswagen den Absprung zu Effizienz und Umweltbewusstsein.

Im Gegensatz zum Vorgängermodell ist der Golf VII um 5,6 cm länger und hat ein höheres Gepäckraumvolumen von 380 Litern. Die Ausstattung zeigt Modernität, Komfort und Sicherheit in allen Bereichen:

Technik

  • Start-Stopp-Automatik
  • Notruf-Service
  • “Front Assist” und ACC
  • Stauassistent und “Emergency Assist”
  • “Park Assist”
  • “Blind Spot”-Sensor
  • Bremsenergie-Rückgewinnungssystem
  • Multikollisionsbremse
Infotainment
  • 5“-Touchscreen Bildschirm
  • Apple Music
  • Radio
  • Navigation
  • Car-Net “Guide & Inform”
  • Car-Net App-Connect
  • Freisprecheinrichtung
  • Gebietsbenachrichtigung
Komfort
  • ergoActive Sitze
  • Dynaudio Excite
  • Lederausstattungen
  • Active Info Display
Volkswagen stillt mit jeder Ausstattungsvariante erhöhte Ansprüche an eine Kompaktklasse. Mit ansprechenden Funktionen und Komfort zum Wohlfühlfühlen wird Fahren zum einzigartigen Erlebnis.
  • Trendline ab 19.300 € (Klimaanlage, Halogen-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, LED-Rückleuchten)
  • Comfortline ab 21.425 € (Front Assist mit City-Notbremsfunktion, Fußgängererkennung, Multifunktionslenkrad, Leichtmetallräder 6,5 J x 16, Komfortsitze)
  • Highline ab 26.925 € (Außenspiegel beheizbar, Einparkhilfe, Air Tronic, LED-Scheinwerfer und LED Tagfahrlicht, Leichtmetallräder 7J x17)
  • GTI Performance ab 33.625 € (LED Scheinwerfer und LED Tagfahrlicht, Active Info Display, Front Assist)

Der Golf VII zeigt mit allen Modellen ein besonderes Design, das sich im Interieur und Exterieur widerspiegelt. So bietet Volkswagen den Golf VII in 8 Modellvarianten:

  • Golf klassisch ab 19.300 €
  • Golf Join ab 23.325 €
  • Golf GTI Performance ab 33.625 €
  • Golf GTD ab 31.525 €
  • Golf GTE ab 36.900 €
  • e-Golf ab 35.900 €
  • Golf TGI (Erdgas) ab 24.475 €
  • Golf R ab 41.175 €

Fazit

Volkswagen erreichte bereits ab der ersten Generation hohe Verkaufszahlen und sprach mit dem VW Golf besonders Familien an. Durch das Angebot unterschiedlicher Motorisierungen kommen sportliche Fahrer sowie umweltbewusste Fahrer gleichermaßen ans Ziel. Die Ausstattungsvarianten geben eine Vielfältigkeit, die mit neuester Technologie und ansprechendem Komfort einhergeht.

Das Preis-/ Leistungsverhältnis kann sich bei jedem Modell des VW Golf sehen lassen. Volkswagen zeigt seinen Kunden eine Kompaktklasse, in der zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten stecken. So sind zusätzlich R-Line Ausstattungen im Exterieur sowie das R-Line Sportpaket gegen Aufpreis möglich.

Fahrzeugbewertungen zu VW Golf

1262 Bewertungen

4,5

Technische Daten VW Golf

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen