Gebrauchte Audi S3 bei AutoScout24 finden

Audi S3

Audi S3

Sportliche Leistung für einen Kompakten

Vier Jahre nach der Einführung des Audi A3 in der Kompaktklasse folgte die 24 mm tiefer gelegte Sportversion in Form des Audi S3 als kompakter Dreitürer. Von 1999 bis 2011 führte der S3 als Spitzenmodell mit dem höchsten Ausstattungsniveau die A3-Baureihe an, bevor der Audi RS3 noch eine Schippe drauflegte. In der Tradition der Audi-Sportmodelle ist der S3 der sportlichere Bruder des A3 und kommt leistungsfähiger daher als sein Vorbild. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Audi S3 - Karosserieform

Audi S3 - Außenfarbe

Audi S3 - Top Angebote

Konsequente Leistungssteigerung seit 1999

Die drei Generationen des Audi S3 nach interner Bezeichnung:

  • 8L (1999–2003)
  • 8P (2006–2012)
  • 8V (seit 2013)

1999 ging der Audi S3 als dreitüriger Sportwagen in den Varianten Coupé und Limousine an den Start. Ausgestattet mit einem Ottomotor mit Reihenzylinder, Turbolader und 210 PS schaffte der S3 die Beschleunigung auf 100 km/h in 6,8 Sekunden. 2001 gab es ein Update, dann hatte der Audi bis 2003 15 PS mehr unter der Haube und fuhr 243 km/h Spitzengeschwindigkeit. Drei Jahre nachdem beim Audi A3 der Generationswechsel zum intern 8P genannten Typen anstand, kam auch der Audi S3 in der 8P-Neuauflage zurück. Ab 2008 gab es den Dreitürer in der 2. Generation erstmals auch als kompakte Fünftürer-Version des Sportwagens namens Audi S3 Sportback. Bis 2012 wurde die 2. Generation des S3 produziert. Zwischendurch musste er den Thron an den neuen Audi RS3 abtreten. 2013 folgte dann die 3. Generation mit der internen Bezeichnung 8V – vorgestellt auf der Mondial de l’Automobile in Paris. Jede Generation hat deutlich leistungsstärkere Motoren als die Vorgänger. So kann der Audi S3 ab 2013 schon mit 300 PS und mehr über die Straße heizen. 2014 bekam der Audi S3 auch erstmals Zuwachs von einem Cabriolet. Das Stoffverdeck lässt sich in weniger als 18 Sekunden bei bis zu 50 km/h Fahrtgeschwindigkeit öffnen und schließen.

Die S-Modelle in kleiner Auflage

Anfang der 1990er Jahre begann Audi damit, seine Modelle in der Mittelklasse zu sportlichen S-Modellen zu veredeln – angefangen beim Audi 80 S2 und beim Audi 100 S4. Dabei werden Motor, Fahrwerk, Antrieb und Karosserie auf Hochleistung getrimmt, während der Innenraum an Komfort zulegt. Ein S-Modell unterscheidet sich schon auf den ersten Blick von einem Standard-Modell. Genau wie die noch leistungsstärkeren RS-Modelle werden sie nur in Kleinauflagen gefertigt und sind als Gebrauchtwagen sehr beliebt. Die flotten Vertreter der Kompaktklasse erreichen ein beeindruckendes Niveau an Fahrdynamik, welches ein paar Jahre zuvor kaum ein echter Sportwagen geschafft hat. In dem Bereich der Kompaktsportler sind der BMW M235i, der Renault Megane R.S., der VW Golf R, der Opel Astra OPC, der Ford Focus ST und der Seat Leon Cupra als direkte Konkurrenz zu nennen, wobei ihm der VW Golf R wohl am nächsten kommt. Beide Autos sind auf derselben Plattform konstruiert, allerdings ist der Audi innen etwas enger geschnitten und trumpft mit Eleganz und Verarbeitungsqualität auf.

Audi S3 vs. Audi RS3 – Wer macht das Rennen?

Mit dem Audi A3 baute der bayerische Hersteller sein Angebot in der Kompaktklasse nach unten weiter aus. Mit der Entscheidung, auch die kleinen Audis mit S-Modellen aufzulegen, ging es für das erste A3-Modell mit dem 1.6-Motor leistungsmäßig um über 100 PS nach oben zum Audi S3 8L. Dafür stattete Audi seine kompakten Sportwagen mit Turboaggregaten und dem Audi-typischen quattro-Antrieb aus. Ab 2008 war auch das 6-stufige S-tronic-Getriebe verfügbar: ein Doppelkupplungsgetriebe, mit dem die manuelle Schaltung ebenso möglich ist wie die automatische. Damit schafft der Kompaktsportler die Beschleunigung auf 100 km/h in 5,5 Sekunden. Mit dem manuellen Getriebe braucht er rund 0,2 Sekunden länger. Mit der Einführung der Limousine in die A3-Baureihe wurde sie 2013 ebenfalls in die S3-Reihe aufgenommen. Da der Audi RS3 zwischen 2012 und 2015 pausierte, übernahm der S3 mit der 3. Generation 8V zunächst wieder die Führungsrolle im Audi-Programm, obwohl die ersten RS3-Modelle immer noch 40 PS mehr Leistung hatten als die neuen S3-Varianten. Ab den 2013er Modellen gibt es einen gebrauchten Audi S3 als Dreitürer, Sportback und Limousine. Ein Jahr später folgte das Audi S3 Cabrio, welches seine Premiere auf dem Genfer Autosalon feierte.

Über 300 PS in der Kompaktklasse

Die 1. Generation des Audi S3 war noch mit 210 PS unterwegs, geleistet von einem Reihenvierzylinder-Motor mit einem 1,8-Liter-Hubraum, Turboaufladung und einem Multifunktionslenkrad. Im Sommer 2001 gab es das erste Facelift für breitere Kotflügel und Seitenschwellen. Kurz danach stieg die Leistung des 8L auf 225 PS und 243 km/h Höchstgeschwindigkeit an. Die 2. Generation ab 2006 startete mit 265 PS von einem Reihenvierzylinder-Motor mit Benzindirekteinspritzung und Abgasturboaufladung. Dazu kommen moderne Ausstattungsdetails wie die umgestalteten Sportsitze und die neue Stoßstange. Bei 250 km/h Höchstgeschwindigkeit ist durch die elektronische Begrenzung Schluss. Der Verbrauch liegt zwischen 8,3 und 9,1 Liter Super Plus pro 100 Kilometer – sowohl für den Dreitürer als auch für den Audi S3 Sportback. Für die 3. Generation kamen die Audi-Ingenieure allmählich an ihre Leistungsgrenzen. Während die Sportmodelle der größeren Baureihen einfach auf hubraumstarke V-Motoren setzen können, hat die Kompaktklasse dafür keinen Platz. Also muss der in Reihe gebaute Vierzylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung weiterhin mit 2,0 Liter Hubraum auskommen und schafft ab 2013 trotzdem 300 PS und mehr. Die Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin auf 250 km/h begrenzt, auch bei den neueren Modellen ab 2015. Dank der Leichtbauweise konnte jedoch der Verbrauch um 18 % gesenkt werden, sodass ein gebrauchter Audi S3 8V nur noch 6,9 bis 7,1 Liter Super Plus auf 100 Kilometer verbraucht. Durch den Leistungsschub und die handliche Größe ist vor allem die 3. Generation als Audi S3 Gebrauchtwagen bei jungen Fahrern beliebt.

Ein Sportler im Komfortpelz

Im Gegensatz zum normalen A3 verfügt schon der Audi S3 8L über eine erweiterte Ausstattung für mehr Komfort und ein sportlicheres Design:

  • modifizierte Stoßstange
  • Xenon-Scheinwerfer
  • breitere Kotflügel & Seitenschweller
  • Spoiler an der Dachkante
  • sichtbare Auspuffendrohre
  • Recaro-Sportsitze

Serienmäßig ist der Audi S3 8L mit 18-Zoll-Alurädern ausgerüstet und hat Außenspiegel in Aluminiumoptik – ein besonderes Merkmal der S-Modelle. Beim Audi S3 8P werden 60 % des Antriebmoments auf die Hinterräder geschickt, was in Kombination mit Bremsanlage inklusive ABS, innenbelüfteten Scheibenbremsen und elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) zu einem sportlichen aber sicheren Fahrgefühl führt. Mitte 2016 stand ein Facelift für den Audi S3 8V an, bei dem er die markanten Rückleuchten mit dynamischen Blinkern sowie die eckigeren Frontscheinwerfer bekam. Deutliche optische Anpassungen gab es auch an den Front- und Heckstoßstangen. Kurz davor erhöhte sich die Leistung des Audi S3 noch einmal auf 310 PS für alle Modelle:

  • Audi S3 8V Dreitürer (2016–2017)
  • Audi S3 8V Sportback (ab 2016)
  • Audi S3 8V Limousine (ab 2016)
  • Audi S3 8V Cabriolet (ab 2016)

Fazit

Als sportlicher Kompaktwagen ist der Audi S3 ein guter Allrounder und vereint Leistung, Fahrspaß, Komfort und ausreichend Platz unter einem Dach. Nicht ganz Sportwagen, aber auch nicht ganz Familienauto – irgendwo dazwischen ist er anzusiedeln. Bestens geeignet für Singles und Paare, die gerne mal aufs Gas treten, aber auch Platz für Gepäck, Freunde und Mitfahrer brauchen. Ein gebrauchtes Audi S3 Cabrio bietet zusätzlich Fahrspaß unter freiem Himmel.

Fahrzeugbewertungen zu Audi S3

25 Bewertungen

4,8

Technische Daten Audi S3

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen