Gebrauchte Daihatsu Cuore bei AutoScout24 finden

Daihatsu Cuore

Daihatsu Cuore

Mit dem Daihatsu Cuore etabliert sich der Hersteller in Europa

Mit den in Japan als Kei Cars, kleinen und schwach motorisierten Kleinstwagen, bezeichneten Pkw wurde der japanische Autohersteller Daihatsu groß. In Europa boten die Experten für nach urbanen Ansprüchen entwickelten Automobilen erstmals Ende der 1970er Jahre Fahrzeuge an, die dort allerdings mit etwas größeren Motoren auf den Markt kamen...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Daihatsu Cuore - Außenfarbe

Der Daihatsu Cuore der ersten Generation gehörte zu den Modellen, mit dem der japanische Hersteller sich als Anbieter in den europäischen Ländern etablierte. Seit der übernahme Daihatsus durch Toyota im Jahr 1998 erweiterten die Japaner ihr Programm mit kleinen Sport Utility Vehicles (SUV) wie dem Terios, Microvans wie dem Move oder Mini-Cabriolets wie dem Copen. Allen diesen Modellen gemeinsam waren die niedrigen Unterhaltskosten, Steuern und Versicherungsprämien sowie die motorentechnisch bedingten günstigen Verbrauchs- und CO2-Werte.

Seit 1980 gehört der Daihatsu Cuore zum Modellprogamm der Japaner

Der mit dem Baujahr 1980 erstmals vorgestellte Daihatsu Cuore gehörte seit Beginn der Produktion zu den Klassikern des japanischen Produzenten. Die erste Generation des Daihatsu Cuore kam im typischen kantigen Fahrzeugdesign der 1980er Jahre auf den Markt und wurde in Europa seit dem Jahr 1981 angeboten. Der Kleinstwagen mit einem Gewicht von nicht einmal 600 Kilogramm wurde als Dreitürer und, ein Novum in dieser Klasse für den europäischen Markt, als fünftürige Limousine eingeführt. Seine Dimensionen: Er war 3,20 Meter lang und 1,40 Meter breit und bot Platz für vier Passagiere samt 100 Liter Gepäck. Mit seinem 0,6 Liter Hubraum Motor mobilisierte der Cuore 20 kW (28 PS) und schaffte damit bis zu 110 km/h Spitze.

Mehr Leistung bei weniger Verbrauch

Vor diesem Hintergrund stellte die Leistungssteigerung in der 1986 eingeführten zweiten Generation des Daihatsu Cuore geradezu eine Revolution dar. Die Leistung im neuen 0,8 Liter Motor wurde auf 32 kW (44 PS) angehoben, was nun für eine Spitzengeschwindigkeit von 135 km/h ausreichte. Zugleich konnte dank der neuen Motoren der durchschnittliche Benzinverbrauch von 6,2 Liter auf 5,7 Liter gesenkt werden. In diesem bis 1991 gebauten Modell war erstmals auch eine Getriebe-Zweigangautomatik verfügbar. Während sich die Abmessungen in Länge und Breite in der dritten Generation von 1991 bis 1995 nicht veränderten, bekam der Daihatsu Cuore nun sein seither typisches Design, das durch eine von 1,37 auf 1,41 angehobene hohe Dachkonstruktion mit großen Fensterflächen bestimmt wurde. Zwar stieg dadurch das Gewicht des Kleinen auf 640 Kilogramm. Doch dafür konnte der gewonnene Raum für mehr Kopffreiheit der Passagiere und für einen auf 128 Liter vergrößerten Kofferraum genutzt werden.

Mehr Stauraum dank größerer Abmessungen

In der zwischen 1995 und 1999 produzierten dritten Generation wuchs der Daihatsu Cuore nochmals um zwei Zentimeter in die Höhe, wurde nun allerdings auch auf eine Länge von 3,31 Meter gestreckt, was seine Ladekapazitäten auf 155 Liter vergrößerte. Bei umgeklappter Rücksitzbank fasste der Daihatsu Cuore sogar 428 Liter. Das entsprach beinahe dem Stauvolumen des normalen Kofferraums eines Mittelklassemodells. Der Motor verfügte in dieser Baureihe über 41 kW (55PS), was für eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h ausreichte. Zugleich sank der Vebrauch im Durchschnitt auf 5,3 Liter Normalbenzin.

Ein größerer Motor und bessere Sicherheitsausstattung

In der fünften Generation (1999 - 2003) erhielt der Daihatsu Cuore ein neues 1,0 Liter Aggregat mit den Leistungswerten des Vorgängers, das 140 km/h in der Spitze erlaubte und auf einen Durchschnittsverbrauch von nurmehr 5,0 Litern kam. Der Kleinstwagen wuchs weiter auf jetzt 3,41 Meter Länge und 1,47 Meter Breite und bekam eine Standard-Sicherheitsausstattung mit zwei Airbags und Gurtstraffern. Als Option war für die Modelle nun auch ABS verfügbar. In der Komfortausstattung boten die Japaner den Cuore sogar mit Klimaanlage und elektrischen Fensterhebern an.

Die neueren Generationen des Daihatsu Cuore

Wenn ein Stadtauto seine Wendigkeit nicht einbüßen, zugleich aber doch mehr Platz bieten sollte, blieb den Daihatsu-Ingenieuren nur eine Wachstumsmöglichkeit. Und die wies in die Höhe. Der Daihatsu Cuore der sechsten Generation ab 2003 hob sich mit seinem 1,50 Meter hohen Dach deutlich von den Vorgängern ab. Sein Radstand betrug nun 2,37 Meter. Zum Vergleich: Begonnen hatte der Cuore mit einem Radstand von 2,15 Meter Länge. Trotz kaum veränderter PS-Leistung erreichte das Modell der neuen Baureihe eine auf 160 km/h gesteigerte Höchstgeschwindigkeit und schaffte die Hundertermarke in 12,2 Sekunden. Die erste Generation hatte dazu noch mehr als 30 Sekunden benötigt. Trotz dieser Leistungssteigerung konnten die Ingenieure den Verbrauch der Euro4-Norm Motoren auf 4,4 Liter im Durchschnitt senken. Ein Wert, den das im Baujahr 2007 präsentierte Modell der siebten Generation noch einmal um 0,3 Liter unterbieten konnte, was einer CO2-Emission von 104 g/km entsprach.

Fahrzeugbewertungen zu Daihatsu Cuore

23 Bewertungen

4,4

Technische Daten Daihatsu Cuore

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen