Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Hyundai IONIQ 5

Stärken
  • Üppige Platzverhältnisse im Innenraum
  • helles komfortables Interieur
  • Wahlmöglichkeiten aus mehreren Antrieben und Ausstattungslinien
Schwächen
  • Maximale Reichweite von 480 km wird mit sportlichem Fahrstil vermutlich nicht erreicht

Hyundai Ioniq 5: Dieses Elektroauto setzt Maßstäbe

Auf dem Markt der Elektrofahrzeuge setzt der Hyundai Ioniq Elektro neue Maßstäbe. Neben seinem attraktiven Design punktet das Fahrzeug mit einer hervorragenden Technik. Wichtige Überzeugungsarbeit leistet jedoch der günstige Preis, der die meisten Konkurrenzmodelle in den Schatten stellt. Seit Mitte 2021 profitieren Autofahrer von den Vorzügen, die dieses Vorzeigefahrzeug bietet. Weiterlesen

Alternative Modelle

Der Ioniq 5: Ein Auto mit Anspruch auf Technologieführerschaft?

Für zukünftige Elektrofahrzeuge rief der koreanische Automobilproduzent Hyundai eine neue Submarke ins Leben. Diese Bezeichnung mag den einen oder anderen Autoexperten jedoch ein bisschen verwirren, da der gleiche Name bereits für eine Baureihenbezeichnung von Hyundai steht. Unter dieser Submarke wurde im zweiten Quartal 2021 erstmals der Hyundai Ioniq 5 vorgestellt. Fahrzeughersteller Hyundai stuft das Modell als sogenanntes CUV - ein Crossover Utility Vehicle - ein. Das Auto ist eine gelungene Mischung aus SUV und Sportcoupé, das in den Folgejahren durch weitere Ioniq-Varianten wie den Ioniq 6 oder Ioniq 7 ergänzt wird.

Mit dieser neu konzipierten E-GMP-Plattform setzt sich der Fahrzeughersteller das hoch gesteckte Ziel, bis zum Jahr 2025 in puncto Elektromobilität eine tragende Rolle zu spielen. Und die Chancen stehen gut. Mit ihrer Energieeffizienz verweisen die Koreaner seit der Markteinführung so manche Konkurrenten in die Schranken. Paradebeispiel ist der Hyundai Kona, der wesentlich effizienter als der VW ID.3 oder das Tesla Model 3 ist.

Die Anfänge des Modells

Weltweit gab es zuerst eine auf 3.000 Stück limitierte Frühbucher-Version, die als sogenanntes Project 45-Paket 59.550 Euro kostete und Preisvorteile von bis zu 5.000 Euro versprach. Diese Bezeichnung ist kein Zufall. Optisch erinnert die Designlinie bewusst an den Hyundai Pony, der 1974 seine Weltpremiere feierte. Als Project 45 erinnert die Zahl “45” deshalb an dessen Jubiläum. Dieses Modell wartet mit Extras wie Vordersitzen mit Relax-Funktion, einer elektrisch verschiebbaren Rücksitzbank, einem Solardach oder 20-Zoll-Leichtmetallfelgen auf. In der Basisversion mit kleinerer Batterie steht das Elektro-SUV ab 41.990 Euro zum Verkauf bereit. Weil das Fahrzeug im Zuge der E-Auto-Förderung voll förderfähig ist, gibt es das CUV bereits zum Preis ab 32.330 Euro. Ein guter Preis für einen Neuwagen, doch gewiss wird es den Hyundai Ioniq 5 gebraucht in einigen Jahren noch günstiger geben. Wer nicht so lange auf einen guten Hyundai Ioniq 5 Gebrauchtwagen warten möchte, sollte jetzt das nötige Geld investieren.

Der VW ID.4 als ernstzunehmender Konkurrent

Der Ioniq 5 muss sich den Vergleich mit dem VW ID.4 gefallen lassen. Das Fahrzeug aus dem MEB - dem modularen Elektrobaukasten - ist 4,58 m lang, 1,85 m breit und 1,61 m hoch. Dadurch sind beide Pkw ungefähr gleich groß. Ein deutlicher Unterschied ist der Radstand, der beim Hyundai mit 3 m sowie dem Volkswagen 2,77 m zugunsten des Koreaners ausfällt. Ein weiterer Unterschied ist neben dem Radstand die zum ID.4 gehörige 52 kWh-Batterie, deren Reichweite 345 km beträgt und dessen Motor binnen 9 sec die 100 km/h-Marke erklimmt. Doch dafür ist der VW mit 36.680 Euro auch wesentlich günstiger als der Hyundai. Die Reichweite ist in der 77-kWh-Version mit 522 beim Ioniq 5 wesentlich höher. Deshalb sollten potentielle Käufer selbst entscheiden, welches Design und welche technischen Daten sie mehr überzeugen.

Details zum Motor und der Technik

Besonderes Highlight ist die Elektroarchitektur, die - ebenso wie beim Porsche Taycan- eine Spannungslage von 800 anstatt herkömmlicher 400 Volt verarbeitet. Dank dieser Technologie erzielt das SUV eine höhere Ladegeschwindigkeit, konkret bis zu 350 kW. Für das Akku sowie Nebenaggregate räumt der koreanische Fahrzeugproduzent ein äußerst effektives Temperaturmanagement sowie eine um zehn erhöhte Energiedichte ein. Zur Wahl steht das Elektroauto mit zwei unterschiedlichen Akkus sowie Heck- oder Allradantrieb. Als maximal mögliche Reichweite gibt der Hersteller für den größeren Akku sowie Heckantrieb maximal 480 km an. Die Batterie-Packs sind mit 59 kWh bzw. 72,6 kWh an Kapazität ausgestattet. Die Topvariante AWD-Ioniq 5 besitzt einen 210 PS starken Heckmotor sowie ein 70 bzw. 90 PS starkes Triebwerk an der Vorderhand. Der mit dem Akkupack verbundene Hyundai Motor liefert 255 Nm vorn sowie 350 Nm hinten. Die 100 km/h-Marke erklimmt das Auto in der stärksten Ausführung binnen 5,2 sec.

Einzelheiten zum Ladevorgang

Der Ioniq 5 besitzt ein 800-Volt-DC-Schnellladesystem, mit dessen Hilfe der Akku binnen 18 min von zehn auf 80 Prozent geladen werden kann. Bereits nach einem fünfminütigen Stopp am Schnelllader ist eine Reichweite von 100 km erreicht. Die 800V-Ladung ist bei diesem Fahrzeug Standard. Zusätzlich zum Aufladen inkludiert die E-Mobilität des Koreaners eine 3,6 kW starke Vehicle to Load-Technik namens V2L. Diese Funktionsweise ähnelt einer Art Powerbank, dank der unterwegs eine 230-Volt-Steckdose technische Accessoires wie Notebooks mit Strom versorgt. Zudem ist das Solardach im Ioniq 5 darauf ausgelegt, zusätzliche Energie in die Batterien einzuspeisen und die jährliche Reichweite unter optimalen Bedingungen bis zu 2.000 km pro Jahr zu erweitern.

Eine umfassende Serienausstattung

Bereits das Basismodell des Hyundai Ioniq 5 kann sich sehen lassen. Die Serienausstattung schließt bei dem Sports Utility Vehicle zahlreiche Finessen ein, wie folgende Auflistung aufzeigt:

  • 800-Volt-Technologie
  • Voll-LED-Scheinwerfer
  • LED-Rückleuchten
  • 19-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • zwei 12,25 Zoll-Displays
  • Rückfahrkamera
  • beheizbare Vordersitze
  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage
  • Verkehrszeichenerkennung

Zudem bietet die koreanische Fahrzeugschmiede drei weitere Ausstattungsversionen namens Dynamiq, Techniq und Uniq an. In der Dynamiq-Linie profitieren Fahrzeugbesitzer von Annehmlichkeiten wie einer kabellosen Ladefunktion für Smartphones, einem elektrisch verstellbaren Fahrersitz, einem Batterieheizsystem, einem Querverkehrswarner hinten mit Notbremsfunktion, einem Autobahnassistenten sowie einer Einparkhilfe vorn. Die Techniq-Ausstattung beeindruckt mit Features wie einem LED-Paket, einer Wärmepumpe, wärmedämmenden Frontscheibe, Stoff-Leder-Sitzen sowie einer verschiebbaren Mittelkonsole. In der Uniq-Variante gibt es nahezu all die Extras serienmäßig, für die Dynamiq- oder Techniq-Besitzer einen Aufpreis bezahlen müssen. Deshalb gehören dieser Ausstattung auch technische Hochkaräter wie elektrisch ausklappbare Türgriffe oder ein Head-up-Display samt Augmented Reality-Funktion an.

Für wen ist der Ioniq 5 geeignet?

Dieses Auto spricht eine große Käuferschaft an, da das E-Auto aufgrund seines günstigen Preises durchaus erschwinglich ist. Als Sports Utility Vehicle macht die Kombilimousine im Stadtverkehr, auf Landstraßen oder auf der Autobahn eine gute Figur. Dank der vergleichsweise hohen Reichweite bis zu 480 km, einem Kofferraumvolumen von 531 bis 1.591 l sowie kleiner Details wie einer verschiebbaren Mittelkonsole im Interieur ist das E-Modell auch für längere Strecken geeignet. Familien finden problemlos darin Platz. Doch auch als Dienstwagen und für umweltbewusste Autofahrer ist dieses E-Fahrzeug eine gute Wahl.

Fazit: Eine gute Kaufentscheidung

Problemlos ist es dem koreanischen Fahrzeughersteller gelungen, die erfolgreiche Studie Project 45 ohne größere Modifikationen in ein Serienmodell umzuwandeln. Stylisch, cool und technisch herausragend ist der Ioniq 5 eine tatsächliche Bereicherung für die Fahrzeugwelt. Wer sich für diese Kombilimousine entscheidet, wird die Entscheidung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bereuen - und in puncto Technik und Stil ein Zeichen setzen. Das i-Tüpfelchen des Hyundai Ioniq 5 ist übrigens das gute Garantiepaket. Dieses Angebot aus Herstellergarantie schließt eine fünfjährige Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie eine unentgeltliche Neuwagen-Anschlussgarantie für zusätzliche drei Jahre ein. Die Anschlussgarantie ist für alle Ioniq 5-Ausführungen gültig, welche Käufer über autorisierte deutsche Hyundai-Vertragspartner erworben haben. Als Erweiterung zu diesem Garantiepaket bietet die Marke für das E-Auto außerdem eine achtjährige Mobilitätsgarantie einschließlich kostenfreiem Pannen- und Sicherheitsdienst sowie fünf Sicherheitschecks innerhalb der ersten fünf Jahre an. Zudem ist die Hochvoltbatterie mitversichert.