Gebrauchte Hyundai Kona bei AutoScout24 finden

Hyundai Kona

Hyundai Kona - Karosserieform

Hyundai Kona - Außenfarbe

Hyundai zeigt den Crossover Kona 2017 als neues SUV-Einstiegsmodell

Mit dem seit November 2017 als Neuwagen verfügbaren Kona stärkt Hyundai seine Präsenz im Segment der kompakten City-Geländewagen. Im Programm nimmt der in Südkorea gebaute Kona die Position des SUV-Einstiegsmodells ein. Hyundai schneidert seinem Crossover mit Sportwagenfront und Offroad-Beplankung ein schickes Karosseriekleid, das Kunden individualisieren können. Ein Auto für Käufer mit Lifestyleanspruch, die ein kompaktes Stadtauto mit den Vorzügen eines Crossovers mit Allradoption suchen.

So steht der Kona im Preisvergleich mit der Konkurrenz da

Zum Start der neuen Baureihe im November 2017 bringt Hyundai die Kona Neuwagen in der Basisausführung zum Preis von 17.500 Euro in den Handel. Damit ordnen die Koreaner den kompakten Crossover preislich im Mittelfeld des SUV-Marktes ein. Günstiger sind Konkurrenten wie Dacia Stepway. Kia Stonic, Seat Arona, Opel Crossland X, Opel Mokka X oder Citroën C3 Aircross und Nissan Juke. Crossover mit Premiumanspruch, wie etwa Audi Q2, VW T-Roc oder Mini Countryman, kann der Kona um einige Tausend Euro unterbieten.

Optionen für die Individualisierung des Kona-Designs

Der Kona ist eines der ersten Hyundai-Modelle, das die Handschrift des im Jahr 2015 vom Hersteller verpflichteten Designers Donckerwolke trägt. Für die neu aufgelegte Baureihe der kleinen koreanischen SUV realisierte der Belgier einen gut 4,16 Meter langen, 1,8 Meter breiten und knapp 1,55 Meter hohen Crossover, der durch prominent ausgestellte Kotflügel sowie breite Kunststoffbeplankung an Radhäusern, Flanken und Fronteinfassung auffällt. Ein hoch aufbauender Kühlergrill in Wabenoptik und Schlitzscheinwerfer für das LED-Tagfahrlicht charakterisieren die Front des Kona. Ein Dachkantenspoiler und ein weit hochgezogener Unterfahrschutz sorgen für einen markanten Abschluss in der Heckansicht. Besonderheit: Hyundai bietet beim Design Individualisierungsmöglichkeiten wie eine Zweifarblackierung mit schwarzem Dach sowie verschiedene farbliche Einfassungen für die Bordinstrumente an.

Die Ausstattungsversionen des Hyundai-SUV der Baureihe Kona

  • Pure: In der Basisversion des Kona sind neben der serienmäßig vorhandenen Klimaanlage bereits einige wichtige elektronische Bordhelfer vorhanden. Dazu zählen ein aktiver Spurhalteassistent, ein Müdigkeitswarner und ein Tempomat mit Limiter.
  • Select: Neben optischen Besonderheiten wie Dachreling, Lederschaltknauf und Lederlenkrad rüstet Hyundai den Kona Select mit weiteren Sicherheitsfeatures aus. Zusätzlich an Bord sind hier etwa der Notbremsassistent und ein Auffahrwarner mit Fußgängererkennung.
  • Trend: In dieser Variante verfügt der Kona über Leichtmetallfelgen im Format von 16 Zoll sowie eine Komfortausstattung mit Lenkradheizung und Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer. Ebenso gehört eine hintere Einparkhilfe mit Rückfahrkamera zur Trend-Ausstattung.
  • Style: 18 Zoll Leichtmetallfelgen, Klimaautomatik, kabellose Smartphone-Ladestation und Stoff-Leder-Sitze mit Farbnähten werten die Kona Style optisch auf.
  • Premium: In der höchsten Ausstattungslinie bietet der Kona zusätzliche Sicherheitssysteme wie einen Totwinkelassistenten und ein Head-up-Display. Zusätzlich zeichnen sich die Premium-Modelle durch Ledersitze, Smart-Key für schlüsselloses Türöffnen, Startknopf sowie LED-Scheinwerfer vorne und hinten aus.

1,0 Liter Hubraum für den Kona-Einstiegsbenziner mit Frontantrieb

Zum Start der Baureihe im Jahr 2017 kommt der Kona zunächst nur in zwei Benzinvarianten auf den Markt. In der Einstiegsversion mit Frontantrieb verbaut Hyundai einen 1,0 Liter Benziner, der für eine maximale Leistung von 88 kW (120 PS) ausgelegt ist und für eine Höchstgeschwindigkeit von knapp über 180 km/h sorgt. Für das mit einer Sechsgangschaltung kombinierte Aggregat gibt Hyundai einen kombinierten Verbrauch von 5,2 bis 5,4 Liter an (117 bis 125 g/km CO2).

Kona mit 1,6 Liter Benziner bietet Hyundai mit Allradantrieb an

Im Kona-Spitzenmodell kommt ein 1,6 Liter Benzinmotor mit bis zu 130 kW (177 PS) Leistung zum Einsatz, der den knapp 1,4 Tonnen schweren Crossover bis auf 205 Stundenkilometer antreibt. Mit Hilfe des serienmäßig verbauten siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebes legt der Hyundai mit dem großen Benzinmotor den Standardspurt von Null auf 100 km/h in knapp unter acht Sekunden zurück. Zum Vergleich: Mit dem 1,0 Liter Sparaggregat benötigt der Kona für die Strecke volle zwölf Sekunden. Serienmäßig fährt das 1, 6 Liter Modell mit zuschaltbarem Allradantrieb vor. Der im kombinierten Betrieb ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt mit der Topmotorisierung laut Hersteller 6,7 Liter (153 g/km CO2).

Diese Käufergruppen spricht Hyundai mit dem Kona an

Kleiner Einstiegsmotor mit 1,0 Liter Hubraum, Individualisierung bei Dach- und Interieurfarben, Smartphone-Konnektivität und großer Touchscreen zur Steuerung auch der Entertainmentfunktionen, diese Zutaten machen den Kona für Fahranfänger und Jüngere interessant. Doch anders als manche Konkurrenten, die in der Klasse der Subkompakten Crossover nur Modelle mit Frontantrieb antreten lassen, hat Hyundai mit dem Kona auch die Käuferschicht der SUV-Fahrer im Blick. Denn die bekommen mit dem großen Benziner serienmäßig einen Allradantrieb, der sich bei Bedarf auf Knopfdruck zuschalten lässt. Damit ist der Kona für Umsteiger eine Alternative, die sich vom großen SUV verabschieden wollen und ein wendigeres Stadtauto mit genügend PS für Reisefahrten suchen, das mit erhöhter Bodenfreiheit und Allradoption bei Bedarf auch schlechte Wegstrecken bewältigen kann.

Technische Daten Hyundai Kona

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen