Gebrauchte Tesla Model 3 bei AutoScout24 finden

Tesla Model 3

Tesla Model 3

Mittelklasselimousine mit E-Antrieb für bis zu 500 km Reichweite

Mit dem Model 3 setzt der kalifornische Elektrofahrzeughersteller Tesla sein E-Konzept erstmals in der Mittelklasse um. Die Schräghecklimousine mit bis zu 500 km Reichweite läuft im Sommer 2017 im US-Werk Fremont vom Band und wird 2018 mit über 90.000 Einheiten zum meistverkauften E-Auto, das 2019 auch nach Deutschland kommt. Coupé-Schick mit Technik für autonomes Fahren als zukunftsorientierte Alternative zur Premium-Mittelklasse. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Zu diesen Preisen bietet Tesla das Model 3 zum Marktstart an

Elektroautos in Großserie zu konkurrenzfähigen Preisen anzubieten, mit diesem Ziel tritt Tesla gegen die angestammten Autohersteller an. Und diesen Anspruch soll gerade das Model 3 untermauern, da es neben dem SUV Model X und der Model S Sportlimousine der Oberklasse als Einstiegsvariante etabliert wird. Das gilt allerdings vor allem für die Basisversion mit der kleinsten Batterie. Denn während das Model 3 mit Heckantrieb und Standardausstattung in den USA für gut 35.000 $ an den Start geht, stehen für die Tesla Elektroautos der Mittelklasse mit größerer Batteriekapazität bereits rund 46.000 $ auf der Rechnung. Für die Model 3 mit Allradantrieb verlangt Tesla zum Marktstart 2018 je nach Leistungsklasse zwischen 53.000 und 64.000 $. Ab rund 40.000 Euro soll der Einstiegs-Tesla 2019 dann in Deutschland zu haben sein.

Das sind die größten Konkurrenten des Model 3

Da Käufer in Deutschland zum Zeitpunkt der Markteinführung des Model 3 von einer staatlichen Umweltprämie in Höhe von 4000 Euro profitieren, kann der kompakte Tesla preislich mit der Verbrenner-Konkurrenz von BMW 3er oder Mercedes-Benz C-Klasse mithalten. Zugleich aber liegt das Model 3 in der Basisversion um einige Tausend Euro über Elektrokonkurrenten wie Nissan Leaf oder Opel Ampera-e. Denen das Elektroauto aus Kalifornien allerdings auch mit weitaus sportlicheren Leistungen gegenübertritt. Die stärksten Model 3 können sich in dieser Hinsicht durchaus mit BMW M3, Mercedes-Benz C 63 AMG und den S/RS-Sportversionen von Audi A4/A5 messen.

Diese Reichweiten und Ladezeiten haben die Model 3 von Tesla

Standard, Mid Range oder Longe Range, Heck- oder Allradantrieb, mit dem Ausbau des Produktionskapazitäten erweitert Tesla das Programm für das Model 3. Welche Antriebsversionen es für den gut 4,7 m langen und rund 1,93 m breiten Viertürer gibt und wie diese sich hinsichtlich der Ladezeit und der im kombinierten Betrieb ermittelten Reichweite unterscheiden, zeigt die folgende Übersicht:

  • Model 3 Standard mit Heckantrieb: ca. 350 Kilometer Reichweite. Schnellladung zu rund 50% in etwa einer halben Stunde.
  • Model 3 Mid Range mit Heckantrieb: ca. 400 km Reichweite. Schnellladung zu rund 50% in etwa einer halben Stunde.
  • Model 3 Long Range Heckantrieb: ca. 540 km Reichweite. Schnellladung zu rund 50% in etwa einer halben Stunde.
  • Model 3 Long Range Allradantrieb: ca. 500 km Reichweite. Schnellladung zu rund 50% in etwa einer halben Stunde.
  • Model 3 Long Range Performance: ca. 500 Reichweite. Schnellladung zu rund 50% in etwa einer halben Stunde.

Dieses Leistungsspektrum deckt Tesla mit dem Model 3 ab

Mit der verzögerungsfreien Beschleunigung des Elektromotors zeigt sich das Model 3 ähnlich wie das S-Flaggschiff des Herstellers agil und sportlich. Und das unterstreichen die Kalifornier mit dem am Model S orientierten stromlinienförmigen Design, das dem Wind weniger Widerstand bietet, da auch das Model 3 ohne Kühlergrill auskommt und mit versenkbaren Türgriffen sowie seiner Coupé-Dachlinie für optimierte cw-Werte sorgt. Welche Leistungen in der Tesla-Mittelklasse je nach technischer Ausstattung abgerufen werden können, veranschaulicht der Überblick:

  • Model 3 Standard/Mid Range: ca. 210 km/h Höchstgeschwindigkeit und Spurtzeit von gut 5,6 Sekunden von Null auf 100 km/h.
  • Model 3 Long Range mit Heckantrieb: ca. 225 km/h Spitze und gut 5,1 Sekunden Spurtzeit.
  • Model 3 Long Range Allrad mit 258 kW Systemleistung: ca. 233 Spitzengeschwindigkeit und 4,5 Sekunden Spurtzeit.
  • Model 3 Performance mit 340 kW Leistung: ca. 250 km/h Spitze und 3,3 Sekunden Spurtzeit

Diese Ausstattung baut Tesla für das Model 3 ab Werk ein

Sonar, Kameras, Radar, technisch hat das Model 3 bereits alles an Bord, was zum autonomen Fahren notwendig ist. Da dafür zum Marktstart 2017 allerdings noch die gesetzlichen Regelungen fehlen, sind zunächst nur einige Systeme für teilautonomes Fahren aktiviert, sofern die entsprechenden Optionspakete mitbestellt werden. In der Serie bringt ein Model 3 des Premierenjahrgangs für Sicherheit und Komfort folgende Ausstattungen mit:

  • Notbremsautomatik mit System zur Kollisionsvermeidung.
  • Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle.
  • Zentraler Touchscreen im Format von 15 Zoll.
  • Zweizonen-Klimaautomatik.
  • Sitze mit Textilbezügen und manueller Verstellung.
  • Radio und Bluetooth-Verbindung für Smartphone.
  • Mittelkonsole mit Staufach und zwei USB-Anschlüssen.
  • Kofferraum und vorderes Ladefach mit gut 425 l Gesamtvolumen.
  • Schwarze Standardlackierung.

Diese Ausstattungsoptionen bietet Tesla für das Model 3 an

Sportliche Felgen im Format von 19 oder 20 Zoll, eine durchgehende Dachverglasung bis über die Rücksitze, Premium-Komfortfeatures und Fahrassistenten, gegen Aufpreis bietet Tesla für das Model 3 zahlreiche Optionen an. Mit diesen Ausstattungen lässt sich der 5-Sitzer aufwerten:

  • Spurhalte- und Spurwechselassistent.
  • Einparkautomatik.
  • Elektrisch verstellbare und beheizbare Vordersitze.
  • Navigationssystem und WLAN-Konnektivität.
  • Sprachsteuerung.
  • Getrennt umlegbare Rücksitze.
  • Schlüsselloses Entriegeln und Starten.
  • LED-Nebelleuchten.
  • Anklappbare und beheizbare Außenspiegel.
  • Ledersitze und Premium-Audiosystem.
  • Sonderfarben Silber, Blau, Weiß, Rot.
  • Performance-Paket u.a. mit Karbonspoiler und Alupedalerie.

Für diese Zielgruppen hat Tesla das Model 3 entwickelt

Mit dem Model 3 baut der kalifornische Spezialist für Elektroautos sein Programm nach unten aus und holt Tesla damit aus der Luxusecke. Die im Coupé-Stil gestalteten Limousinen sprechen klassische Käufer der Premium-Mittelklasse an, mit der das Basismodell preislich mithalten kann. Mit den Topversionen bietet Tesla zudem eine Alternative für sportliche Fahrer, da das Model 3 Performance die Beschleunigungsvorteile des Elektromotors gegen M- und AMG-Modelle oder Audi S/RS ausspielen kann. Schadstofffreies Fahren, schnelle Ladezeiten am Supercharger, Reichweiten bis rund 500 Kilometer und über 400 Liter Gepäckraumvolumen machen das Model 3 praxistauglich für Stadt und Reise. Mit diesem Profil kann die Mittelklasse-Limousine sogar E-Skeptiker überzeugen. Und da im Model 3 bereits Technik für autonomes Fahren zur späteren Aktivierung installiert ist, dürfte das Tesla-Einstiegsmodell auch weit vorausschauenden Fahrern gefallen, die für den Verkehr der Zukunft gerüstet sein wollen.